Kann man von nur geringen mengen alkohol eine leichte psychische abhänigkeit bekommen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Geh doch einfach mal zu den Anonymen Alkoholikern. Dort fragt dich keiner nach deinem Namen oder wie alt du bist. Hör dir an, was die Menschen da von sich erzählen und dann kannst du selbst entscheiden, ob du dazugehörst oder nicht. Du selbst musst gar nichts sagen, wenn du das nicht möchtest.

Verleugnen, verharmlosen und vertuschen sind übrigens typische Verhaltensweisen von Alkoholikern und in der ganzen Familie und im Umfeld von alkoholkranken Menschen.

Eine psychische Abhängikeit kann sich unabhängig von Menge bilden; sogar Dinge die überhaupt kein körperliches Suchtpotential haben können sehr wohl psychisch abhängig machen (letztendlich kann alles psychisch abhäbgig machen)

Bei dir scheint das aber relativ problematisch zu sein: Einerseits scheinst sich bei dir Alkohol als Problemlösung manifestiert zu haben. Und andererseits scheint es sich von einem unregelmäßigen Intervall (was aber durchaus auch im Einzelfall als Sucht definiert werden kann) zu einem immer regelmäßigeren Intervall zu pendeln.

Und das was du da beschreibst (dein Bedürnis aber auch deine gefragte Menge) lassen doch sehr auf eine Abhängigkeit schließen und wenn du die gefragte Menge täglich konsumierst und brauchst ist das auch keine leichte Abhängigkeit mehr und auch keine "nur" psychische, sondern auch bereits eine körperliche.

Von demher solltest du da mal mit deinem Arzt darüber sprechen.

chipsbox 05.09.2014, 20:59

Zu einem arzt kann ich erst in ein paar monaten wenn ich 18 bin, weil theoretisch dürfte ich noch gar keinen hochprozentigen alkohol kaufen also kommt auch niemand auf den gadanken, dass ich mich mit schnaps betrinke, und von bier und sekt merkt man sowieso kaum was.

0
kayo1548 05.09.2014, 21:01
@chipsbox

Man kann auch nur mit Bier und Sekt alkbholabhängi sein;

und unabhängig davon ob du 18 bist oder nicht kannst und solltest du zum Arzt. Du hast die Problematik und das ist das Entscheidende.

0
chipsbox 05.09.2014, 21:04
@kayo1548

Und wenn ich das noch vertusche, vieleicht geht es von allein weg.

0
kayo1548 05.09.2014, 21:07
@chipsbox

Nein, wenn sich da eine entsprechende Sucht gebildet hat geht das nicht von alleine weg.

Und du siehst ja wie sich das bisher entwickelt hat, warum sollte es sich jetzt einfach so ohne irgendwelches zutun anders entwickeln?

Hinzukommt wenn sich da wirklich schon eine richtige Sucht (wie stark das bei dir schon ausgeprägt ist weiß ich natürlich nicht) gebildet hat sollte der Entzug in jedem Falle unter ärztlicher Betreuung stattfinden.

0
dass ich eine leichte psychische abhänigkeit entwickle

So wie es aussieht bist du schon längst abhängig, vermutlich nicht nur psychisch. Es ist an der Zeit die Reißleine zu ziehen - sofort!!

Hol dir Hilfe bei deinem Hausarzt, Suchtberatungsstelle oder einer Selbsthilfegruppe. Alleine wirst du da nicht mehr rauskommen. Der Alkohol wird deine Probleme nicht lösen, er löst nur Arbeitsverhälnisse, Beziehungen und Konten auf.

Pass gut auf dich auf!!

Was möchtest Du wissen?