Kann man von mir verlangen, dass ich als einzigste am Brückentag arbeiten muss?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Vielleicht ist Deine Arbeit an diesem Tag unverzichtbar. Aber den Tag kannst Du Dir gutschreiben lassen, darauf würde ich bestehen. Der nächste Brückentag kommt bestimmt.

Möchtest du eine Arbeitsstelle haben oder zu Hause sitzen und Däumchen drehen?Der Freitag ist ein ganz normaler Arbeitstag und glaub bloß nicht,dass dein Arbeitgeber den ca. 99 Kollegen einfach so einen Tag frei gibt ohne irgendeine Regelung,wie z.B.Urlaub oder Überstunden abfeiern.Und warum meinst,dass du den Deppen spielen musst?Ich kenne deine Aufgaben in dem Betrieb nicht,aber vielleicht ist ja gerade deine Anwesenheit für den Betrieb besonders wichtig.

Ein Brückentag ist ja schließlich kein Feiertag sondern ein offizieller Arbeitstag. Von daher ist die Regelung für dich zwar sehr schade, aber ich denke nicht zu ändern!

Es kommt ja drauf an, welche Tätigkeit Du dort ausübst. Einer muß vielleicht "der Depp" sein, der diese Tätigkeit, die ja sicherlich dort unverzichtbar ist, ausübt. Und warum sollte jemand anders "der Depp" sein? Und wenn es eine wichtige Tätigkeit ist, kann der Chef auch anordnen, daß Du "der Depp" bist.

Du kannst natürlich nachfragen, ob Dir dann ein anderer Tag als freier Tag zusteht.

Du kannst sicher versuchen dagegen vorzugehen, aber bringen wird es dir nix. Wenn der Chef sagt für 99 Leute hab ich an dem Tag einfach nix zu tun die sitzen nur rum da das System nicht funzt , aber die eine die hat Aufgaben die kann sie an dem Tag erledigen weil die nix mit dem System zu tun haben, dann musst du an dem Tag kommen.

Dagegen gibt es keine Beschwerde. Der Chef bestimmt und die anderen werden die Zeit nacharbeiten müssen. Kein Chef bezahlt freiwillig für nicht geleistete Arbeit.

nein kannst nicht! Wenn der Chef anordnet, dass jemand an einem Werktag im Betrieb ist, dann muss dem Folge geleistet werden. Wenn Du es nicht bist, ists eben wer anders! Und sicherlich erhältst Du irgendwann auch dafür frei! Wobei natürlich auch der Chef hätte sagen können, dass alle arbeiten müssen und auch dagegen keiner etwas haben kann. Abgesehen davon - haben ja eh viele Berufsttätige an dem Tag nicht frei!

Klar doch! Dazu sind die Aushilfen da. Ansonsten, wenn der Arbeitgeber es will, müssen auch alle angestelten an solchen Brückentagen arbeiten, wenn sie sich vorher den Brückentag nich als Urlaubstg gesichert hatte.

Klar kannst Du Dich wehren, aber dann hast Du bald keinen Job mehr. Überleg, was Dir wichtiger ist, Arbeit oder ein Tag frei, lohnt doch den Aufstand nicht. Immerhin bringen sie dir ja auch Vertrauen entgegen, dass Du das packst.

Auch im Arbeitsleben gibt es das Gleichstellungsgebot, selbst Aushilfen gegenüber! Die von blinder Obrigkeitshörigkeit geprägten Antworten, dass Du Deinem Chef quasi ausgeliefert bist und Dir alles kniefällig gefallen lassen musst, sind schlichtweg falsch! Rede mit dem Betriebsrat.

BirgitAltmann 11.05.2009, 12:24

Wobei sich da die Frage stellt, ob sie den Einblick in die Firmenpolitik hat, um mit 100%iger Sicherheit sagen zu können, dass die andern 99 Beschäftigten Frei, Urlaub oder sonstwas haben. Bei uns ists so, dass an dem Tag welche Überstunden abfeieren und andere Urlaub nehmen. Und wenn da einer am Telefon bleiben muss, hat er eben Pech gehabt, dann muss am nächsten Brückentag der andere das Tel hüten!

0
MikeFFM 11.05.2009, 12:29
@BirgitAltmann

Berechtigter Einwand (endlich mal), allerdings schreibt sie von einem geschenkten Tag für die anderen Mitarbeiter. Wenn dem so ist, steht ihr ein solcher auch zu, und mehr habe ich nicht geschrieben!

0
BirgitAltmann 11.05.2009, 13:15
@MikeFFM

das sag ich ja nicht, aber aus Sicht eines Chefs würd ich niemanden einen Tag "schenken" da hätt ich nix davon! Und ich denke mal, dass der Chef von ihr einfach mal in Erwägung gezogen hat, da jemand da sein muss wegen der systemumstellung (nehm ich mal so an) ists logisch, dass die Günstigste Arbeitskraft anwesend zu sein hat - wobei ich auch annehme dass der Chef oder ein Vertreter auch da sein wird. Natürlich stünde Ihr Ausgleich zu, wenn der Chef allen einen Tag "schenken" würde!

0
MikeFFM 11.05.2009, 13:26
@BirgitAltmann

Genau so ist es! Auf den letzten Satz kam es mir an. Endlich jemand, der wirklich etwas von Arbeitsrecht versteht und nicht nur der "Obrigkeit" nach dem Mund redet!

0

Arschkarte gezogen -aber mach Dir nix draus. Irgendwann trifft es jeden mal......

Du magst Dir zwar wie ein Depp vorkommen, aber wohin soll ein Streit wegen einen Tag, an dem Du ohnehin hättest arbeiten müssen, gehen? In die Arbeitslosigkeit?

Da mußt du wohl durch. Aber seh es positiv, mal ganz alleine (oder fast) in der Firma, ist doch auch mal spannend.

man hat dich ja für die Arbeit eingestellt wo liegt das Problem?

Ja mußt Du, nein wehren kannst Du dich nicht! Das nennt man Direktionsrecht des Arbeitgebers!

Steht etwas zu "Brückentagen" im Arbeitsvertrag?

Was sollst du denn alleine in einer 100-Mann-Firma an dem Tag machen? Kommt mir irgendwie seltsam vor.....

das wirst du dir wohl leider gefallen lassen müssen.

DAS ist DER SINN bei einem AUSHILFEJOB!

Andere wären froh einen Job zu haben.

Was möchtest Du wissen?