Kann man von einem Autokauf nach Unterzeichnen des Vertrages noch zurücktreten?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nein, wenn ein Vertrag zustande gekommen ist, kannst Du nicht wieder zurücktreten. Widerrufsrecht gilt nur bei Haustürgeschäften. Ich glaube nicht, dass Du das Auto an der Haustür gekauft hast. Vertrag ist Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Guppy194
19.06.2009, 08:33

so ist es, alles andere ist Gestochere im Nebel

0

Viele Verbraucher sind der Überzeugung, dass auch bei Autokauf das Rücktrittsrecht besteht. Das ist ein weitverbreiteter Irrtum. Für diese Verträge sieht das Gesetz keine Rücktrittsmöglichkeit vor. Deshalb nicht unüberlegt unterzeichnen.

http://www.verbraucherzentrale.it/25v69d89.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siam1
19.06.2009, 08:42

Hier nachzulesen >>

http://www.mdr.de/escher/926741.html

>>Der Gesetzgeber gibt auch nur bei bestimmten Kaufverträgen das Recht auf Widerruf. Das können sein: Haustürgeschäfte, Fernabsatzverträge, Ratenlieferungsverträge oder wenn die Verträge finanziert werden.

>>Irrtümlicherweise glauben auch viele Verbraucher, sie können Bestellungen widerrufen. Das ist nur im Falle eines Fernabsatzvertrages möglich oder, wenn sie keine verbindliche Bestellung abgegeben haben. Eine verbindliche Bestellung ist innerhalb einer bestimmen, im Vertrag angegebenen Frist nicht widerrufbar. Wird innerhalb dieser Frist geliefert, so ist der Vertrag zustande gekommen

0

Sofern du nur eine Bestellung unterschrieben hast, kannst du deine Bestellung widerrufen, WENN der Verkäufer dir noch keine Auftragsbestätigung hat zukommen lassen. Zu einem Vertrag gehören immer Zwei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kann man. Das BGB sieht da die Fristen für die Rückabwicklung eines Kaufvertrages vor. Oder noch nicht Wirksamen Kaufvertrag. Schau mal zum Widerrufsrecht in §§ 355 BGB. Gehe zu Deinem Autohändler und erkläre Ihm Deine Situation. Wenn er Seriös ist wird er Dich verstehen. Bei einem privaten Verkauf muss der Verkäufer auch ein Einsehen haben. Das ist aber meisten Schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siam1
19.06.2009, 08:25

>>Das Rücktrittsrecht bei Fernabsatz-Verträgen

>>Ein solches gibt es nur beim Fernabsatz (Internetkauf). @kasi10, bist Du dir da sicher? Oder ist mir da etwas entgangen.

>>Mir ist das bekannt, dass es nur dann greift, wenn der Händler hier ein Rückgaberecht auf 355 BGB eingeräumt hat und darauf hinweist.

siehe >> http://www.lkw-unfall.org/GesetzeundRecht/AutokaufperInternet >> >>>Die §§ 312b ff BGB treffen besondere Regelungen für die so genannten Fernabsatz-Verträge.

1

Klar kannst Du vom Vertrag zurücktreten (z.B wg. Irrtum), allerdings trägst Du den Schaden der dem Verkäufer entstanden ist.

Wie kann man "rein interessehalber" einen Vertrag unterschreiben? Wozu ist denn ein Vertrag da?

Uwe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du zurück treten.Der Händler hat zwar das Recht zur Nachbesserung,aber wenn trifftige Gründe vorliegen (zb.ein Schaden der nicht angesagt wurde,oder das du die Garantie hattest daß das Auto in Ordnung sei und es nicht ist (zb das Auto steht kurz vor einem Getriebeschaden oder Bakterien haben sich angesammelt weil der Pollenfilter nicht gewechselt wurde usw....dann hast du das Recht.Laut Gesetz ist zwar der Händler zur Nachbesserung (Sachmängelgarantie) aufzurufen,aber es besteht dennoch die Möglichkeit zurückzutreten.Innerhalb von 2 Wochen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
30.09.2016, 19:24

Da bringst du aber einiges durcheinander

0

klar man hat immer ein gesetzliches widerrufsrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jep , so du kein Unternehmer bist, und im Sinne eines Kaufmanns unterzeichnet hast , hast du 10 Tage , der Widerspruch sollte (aus Beweisgründen) schriftlich per Eionschreiben erfolgen. Wenn Du allerdings als Unternehmer gehandelt hast, greift das Widerrufsrecht nicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
30.09.2016, 19:21

Was nen Müll. Wenn du schon Unsinn schreiben willst dann benutz wenigstens die 14 Tage Frist. Das ist weniger falsch...

0

wenn du nicht unterschrieben hast gekauft wie gesehen dann kein problem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kann man nicht. Wenn der Vertrag unterschrieben ist ist ein kaufvertrag zustande gekommen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Guppy194
19.06.2009, 08:32

endlich klare und eindeutige Aussage; DH

0

Wenn du das Fahrzeug bei einem regulären Händler oder Werkstatt gekauft hast, kannst vom Rücktrittsrecht gebrauch machen. Wenns ein Privatkauf war, dann nicht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uwe8888
19.06.2009, 08:02

kannste als Privatmann trotzdem zurücktreten

0
Kommentar von fienchens
19.06.2009, 08:04

auch bei privatkauf,wenn erhebliche mängel vorher nicht angezeigt wurden (z.b wenn verschwiegen wird,das es ein unfallauto ist)

0
Kommentar von Guppy194
19.06.2009, 08:31

@BirgitAltmann: seit wann ist ein Kaufvertrag in einem autohaus ein Verbrauchervertrag auf den die Widerrufsrechte anzuwenden sind; Widerrufsrecht gilt nur für Haustürgeschäfte, Fernabsatzgeschäft, Leasingvertrag, Darlehensvertrag; ansonsten gilt: Vertrag ist Vertrag; Widerrufsrecht gilt doch nur um sich vor Überrumpelungen durch Drückerkolonnen usw. zu schützen;

0

Was möchtest Du wissen?