kann man vom arzt verlangen die drainage ziehen zu lassen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst natürlich den Arzt darum bitten, die Drainage zu ziehen und unterschreibst dann halt, dass Du die Risiken für das frühzeitige Ziehen der Drainage selber trägst. Sollte kein Problem sein.

Meistens wird die Drainage sowieso nach 24 Stunden gezogen. Je nachdem, wieviel Flüssigkeit nachgelaufen ist. Wenn jetzt natürlich der Behälter gut gefüllt ist, wäre es ein extremes Risiko, jetzt schon die Drainage zu ziehen, weil sich dann das ganze Sekret in der frischen OP-Wunde sammelt und zu Wundheilungsstörungen und Infektionen führen kann.

Sprich doch erst mal mit dem Arzt darüber. Vielleicht zieht er die Drainage ja schon von sich aus ... ansonsten lässt Du es halt auf eigene Verantwortung machen.

Ich wünsche Dir gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sternenmami 15.10.2016, 11:06

Bitte lege da auf keinen Fall selber Hand an. Du weißt gar nicht, wie die Drainage befestigt wurde. Es gibt Drainagen, die liegen locker in der Wunde, dann aber gibt es wieder Drainagen, welche mit bis zu zwei Stichen fixiert wurden. Da kann man extremen Schaden anrichten, wenn man etwas falsch macht.

Wie gesagt ... der Arzt wird die Drainage ziehen, wenn Du darauf bestehst. Kein Patient ist in der Klinik zu einer Behandlung gezwungen. Gegen Unterschrift ist es überhaupt kein Problem, etwas durchzusetzen, was der Arzt jedoch für richtig betrachtet. Einziges Problem dabei könnte werden, dass die Krankenkasse die Kosten für die damit verbundenen Folgen nicht mehr trägt. Ich habe allerdings noch keinen Fall erlebt, wo die Krankenkasse da ein großartiges Theater veranstaltet hätte.

1

Der Arzt hat die Drainage ja nicht zum Spaß gelegt... Wenn man sie verfrüht rauszieht und es kommt zu einem postoperativen Erguss wäre das unverantwortlich. Klingel der Schwester und lass dir stärkeres Schmerzmittel geben! Länger als 48h bleiben die Dinger ja normal eh nicht drin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann lass dir ein stärkeres Schmerzmittel verschreiben.

Ja, Du kannst auch zum Arzt und dir das Ding ziehen lassen, allerdings nur gegen Unterschrift das es auf dein Risiko hin passiert. Kommt es danach zu Infektionen oder dergleichen ist der Arzt fein raus und auch die Krankenkasse kann sich mit den Folgekosten querstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein auf keinem Fall. Der Arzt muss dies entscheiden. wenn die Drainage zu früh gezogen wird, dann kann sich die Stelle sehr schwer entzünden und das Wundsekret kann nicht mehr abfließen. 

Es gibt andere Schmerzmittel, welche definitiv helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage den Arzt. Wenn sich in der "Redonflasche" nach 6 - 8 Stunden kein oder ganz wenig -10 ml) Sektet / Blut gesammelt hat, kann die Entfernung / das Ziehen der Drainage vorgezogen werden. Ist aber nur beim VKB zu empfehlen, beim HKB ist es nicht zu empfehlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm geht vorbei hau dich mit Schmerzmittel voll also von Ärzten dort geben lassen!ist ja auch nicht lange drinn Sonst musst Du in Rolli wegen Blauen Flecken und Schmerzen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da MUSST du durch: Die legen ja die Schläuche nicht zum eigenen Vergnügen, sondern weil sie medizinisch notwendig sind: Bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt hatte ich sogar noch zwei Glasbehälter an den Schläuchen, die aus meinem linken Bein kamen. Geh mit SOWAS mal auf die Toilette, wenn du im Rolli sitzt: eine pfiffige Schwester fädelte mir Flaschen und Schläuche durch`s Hosenbein, damit ich nicht mit "wehender Banane" durch den Flur fahren mußte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?