Kann man vom Arbeitsamt durch Geldkürzung gezwungen werden, eine Stelle bei jemanden mit rechtem Gedankengut anzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deshalb hab ich's den Beamten als Begründung geschildert. War dort schnuppern . Es hieß nur, dass ich mich nicht so anstellen soll. 

Das musst Du unbedingt schriftlich machen und mit guten Argumenten begründen.

Ich sollte vor vielen Jahren mal in einem Callcenter arbeiten und einfach irgendwelche Nummern anrufen und den Leuten Sachen aufschwatzen.

Da habe ich dem Arbeitsamt geschrieben, dass ich das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann und die Sache war erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange es sich noch im legalen Rahmen bewegt, wird die politische Meinung vom Chef oder Kollegen nicht als wichtiger Grund für eine Arbeitsablehnung vom Jobcenter oder Arbeitsagentur akzeptiert.

Zwingen kann Dich keiner & Du kannst die Stelle ablehnen, es würde dann aber auf eine Sperrzeit / Kürzung bei Deinen Leistungen hinauslaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rechter Gedankengut ist ja nicht in jedem Fall illegal.

Wenn du die wegen irgendwas anzeigen kannst, weil die ne Straftat begangen haben wäre es ein Grund da nicht hin zu müssen, andernfalls arbeitest du halt mit Leuten zusammen, die du nicht magst, ist ja keine Seltenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du es erläutern. Das Arbeitsamt überprüft ja nun nicht die politische Gesinnung jedes Menschen, dem sie Arbeitslose zuschleusen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KommzumPunkt
24.09.2016, 07:39

Deshalb hab ich's den Beamten als Begründung geschildert. War dort schnuppern . Es hieß nur, dass ich mich nicht so anstellen soll. 

0
Kommentar von Flimmervielfalt
24.09.2016, 07:42

Lol, wie muss man sich das vorstellen? Du kommst rein, im Hintergrund die Hakenkreuzfahne an der Wand, wirst begrüßt mit "Sieg Heil"? Oder wie kommst du darauf, dass Du bei nem Neo Nazi arbeitest?

0

Ich denke einmal ja denn du müsstest es beweisen

ansonsten würde ich damit Drohen dich an die Presse oder ans Fernsehen zu wenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flimmervielfalt
24.09.2016, 07:43

So ist es. Behaupten kann man alles. Beweisen allerdings nicht.

0

Vielleicht solltest du uns wenigstens erklären, wie du "rechtes Gedankengut" definierst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?