Kann man versterben, wenn man ins Koma fällt, in diesem Fall?

3 Antworten

Hi,

das Beispiel ist an sich gar nicht mal so ungewöhnlich - meist gehen die Leute aber doch irgendwann zum Arzt, wo sich als Zufallsbefund der Diabetes stellt.

Könnten Ärzte überhaupt noch herausfinden, dass er Diabetes hatte ..wenn er im Koma liegt?

Dazu bräuchte es an sich keinen Arzt - das wäre schon mit der ersten Blutzuckermessung des Rettungsdienstes erledigt (übrigens eine der Standardmaßnahmen bei Bewusstlosigkeit!).

Diese wäre (bei einem unbehandelten Diabetes) viel zu hoch - eine Hyperglykämie. Die klinische Diagnose wird erst im Krankenhaus gestellt (mittels Laborwerten).

Würde man durch das Aufwachen aus dem Koma Schäden davon tragen

Nicht unbedingt. Die Folgeschäden, die durch den vermutlich lange unbehandelten Diabetes entstanden sind, wiegen vermutlich schwerer.

wenn man bspw merken würde..dass der Mensch Diabetes hat und ihm Insulin verabreicht..bei Unterzuckerung?

Im Falle einer Unterzuckerung (Hypoglykämie) würdest Du den Patienten, salopp gesagt, so umbringen. Bei einer Hypoglykämie wird Glukose verabreicht!

Das Gehirn hat ja bei Bewusstlosigkeit weniger Sauerstoff zur Verfügung
..da es ja den Sauerstoff einspart, um die lebensnotwendigen Funktionen
weiterlaufen zu lassen.

Nein. Solange ein Bewusstloser spontan (=selbst) ausreichend atmet, wird das Gehirn genauso mit Sauerstoff versorgt wie bei einer wachen Person.

Die Gefahr der Bewusstlosigkeit liegt im Ausfall der Schutzreflexe und der damit verbundenen Gefahr der Atemwegsverlegung - wenn kein Sauerstoff mehr in den Körper gelangt, kann dieser nicht mehr an die Zellen weitergegeben werden, es kommt zum Zelltod.

LG

Wenn ein Patient ins Koma fällt, kommt er ins Krankenhaus in die Notaufnahme. Dort wird u. a. Blut abgenommen und dieses sofort untersucht. Dabei kann man auch Diabetes feststellen. Geht sogar noch bei Leichen. Sollte dabei festgestellt werden, dass der Patient Diabetiker ist, wird er medikamentös behandelt. 

Durch das Aufwachen aus dem Koma trägt man keine Schäden davon. Ob und welche Schäden das Gehirn davon trägt hängt davon ab, ob es Verletzungen und dadurch Absterben von Gehirnzellen gibt (äussere Einwirkung), Verletzungen durch Schlaganfall / Gehirnblutung, oder Sauerstoffmangel.

Ist das Gehirn zu stark geschädigt stirbt der Patient.

Man würde sterben.

Überzuckerung und Unterzuckerung --> diabetisches Koma

Mir ist es etwas unklar ob man bei Überzuckerung und bei Unterzuckerung ins diabetische Koma fallen kann und wenn ja wie führt es zur Bewusstlosigkeit bei beidem?

Bei der Unterzuckerung fehlt dem Körper ja zu wenig Energie (in Form von Zucker) und man wird deshalb bewusstlos. Oder durch den Fettabbau, um ja an Energie zu kommen, entstehen dabei Abfallstoffe = Ketonkörper was dann zur Übersäuerung führt.(Wenn ich falsch liege dann bitte korrigieren)

Wie kommt es aber bei der Überzuckerung dann dazu, dass man bewusstlos wird?

...zur Frage

Merkt man DAS im Koma?

Angenommen jemand liegt 25 Jahre im Koma und wacht dann wieder auf: ... weiß der das 25 Jahre vergangen sind oder bekommt dieser Mensch schon mit dass Zeit vergeht????? und fühlt sich der mensch der zb. mit 15 ins koma fiel dann wie 15 oder weis er, dass er 40 ist ???

Danke im Vorraus :)

PS: ich kenn mich da wirklich net aus & bitte nur leute die DAS WISSEN

...zur Frage

Im Krankenhaus "verabschieden"

Meinem Onkel, zu dem ich ein sehr gutes Verhältnis hatte, werden bald die lebensnotwendigen Geräte abgeschaltet. Heute habe ich die letzte Möglichkeit mit zu "verabschieden" im Krankenhaus. Er liegt im Koma. Ich habe keine Ahnung ob ich mitgehen soll. Einerseits will ich mit hin, um mich zu "verabschieden" andererseits will ich nicht das mein letztes Bild von ihm so ist, wie ich ihn da sehe und ich bin ein sehr emotionaler Mensch und habe Angst vor meiner Reaktion.. Was soll ich tun bzw. was würdet ihr machen?..

...zur Frage

Lebensbedrohliche Unterzuckerung ohne Diabetes möglich?

Hallo, meine Freundin und ich haben uns gerade über Unterzuckerung bei Diabetes unterhalten und die meinte dann, dass es auch möglich ist, in ein hyperglykämisches Koma fallen kann, wenn man einfach sehr lange auf Zucker verzichtet. Ich denke aber nicht, dass das möglich ist oder? Ich meine dann würde das ja sofort bei einer Diät passieren? Also wie schwerwiegend kann man als Nicht Diabetiker eine unterzuckerung bekommmen und welche Folgen bzw Symptome hätte das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?