Kann man verhungern wenn man nichts isst auch wenn man genug Fettreserven hat?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
wenn man genug Fettreserven hat?

Nein. So lange die Fettreserven groß genug sind kann
man natürlich nicht verhungern.
Wenn dein BMI bei 18 angekommen ist solltest du aber wieder
Nahrung zu dir nehmen.
Am Anfang ganz vorsichtig leicht verdauliches in kleinen Mengen.

Ja und nein.

Also: solange du mit dem BMI nicht deutlich unter 20 kommst, wirst du nicht dran sterben. Vielleicht gibt es Mangelerscheinungen wegen zu geriner Vitamine und Spurenelemente. Vitamin C kann der Körper beispielsweise nicht lange speichern, da kann es Skorbut geben.

Richtig gefährlich wird es, wenn du das Hungern nicht stoppen kannst, sobald du Normalgewicht hast. Der Körper hat sich dann schon auf den Hungermodus umgestellt, du empfindest auch dann noch jedes verlorene Pfund als Sieg, die Körperwahrnehmung ist entgleist und jede Mahlzeit wird zum Kampf...

...schwuppdiwupp bist du vom Übergewicht in die Magersucht abgerutscht. So geht es vielen, die auf eigene Faust und auf die Brutalo-Tour abnehmen wollten.

Und bei Anorexia nervosa (Magersucht) leigt die Todesrate bei ca. 6 % (nachgewiesen) bzw. 20 - 30 % (Schätzung, Dunkelziffer).

D. h. ja, du kannst daran sterben!

Also lasse dich von einem professionellen Ernährungsberater oder Diätarzt beraten. Mache nichts auf eigene Faust!

Mit großen Fettreserven überlebt man Hungern länger. Zum Abnehmen ist es aber trotzdem Quatsch:

Es fehlt die Proteinzufuhr, um Muskel- und Organschwund zu vermeiden. Das Immunssystem wird massiv geschwächt. Der durch die Fettverbrennung bedingte Ketonstoffwechsel sorgt zumindest für einige Tage für massive Probleme.

Das größte Problem ist aber, dass man das eigentliche Ziel nicht erreicht: Dauerhafte Gewichtsreduktion. Der Körper stellt auf extreme Sparsamkeit um und man nimmt nach dem Hungern rapide zu.

Was möchtest Du wissen?