Kann man unter 18 Verträge abschließen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst scheint deine Freundin ziemlich unbedarft, wenn sie ungefragt Namen, Anschrift und Telefonnummern mitteilt und etwas unterschreibt, ohne zu wissen, was es denn ist :-(

Verträge Minderjähriger sind schwebend unwirksam und können von den Erziehungsberechtigten jederzeit widerrufen werden.

G imager761

Sind eigentlich zwei Sachen:

zum eine wollen die "zwei Frauen" nur an Adressen ran kommen, die dann teuer verkauft werden und man wird mit Reklame zugeworfen. Also entweder ausschlagen, oder irgendeine Pseudoadresse angeben

zum andern kann auch ein unter 18 jähriger Verträge schließen, ob diese gültig sind: a) bestimmt er selbst wenn er 18 wird b) bestimmen die Eltern c) haben die Eltern bereits erlaubt, beispielsweise, wenn die ihm Geld für den Vertrag zur Verfügung bzw. freien Verfügung gegeben haben.

Also das nächste Mal besser sich nicht einlullen lassen, es gibt nix umsonst.

Wenn es ein Abovertrag war, hat sie in der Tat vielleicht durch ihre Unterschrift unwissentlich einen Vertrag geschlossen.

Das ist aber in der Regel kein Problem wenn sie noch keine 18 ist. Denn Verträge mit Minderjährigen sind in der Regel schwebend unwirksam und bedürfen zum wirksamwerden die Zustimmung oder Genehmigung eines der Elternteile.

Einfach mal der "Firma" nen netten Brief schreiben und auf die fehlende Zustimmung oder Genehmigung seitens der Erziehungsberechtigten hinweisen. Hilfsweise auch gerne Widerrufen bzw Anfechten.

CarpeNoctem1984 31.03.2012, 19:02

Und bevor hier nun jemand mit dem "Taschengeld-§en" ankommt:

IdR findet dieser auf fortlaufende Kosten wie zB Abos oder Ratenzahlungen keine Anwendung, außer das Geld wurde von den Eltern explizit für diesen Zweck zur Verfügung gestellt, da dies quasi einer Genehmigung gleichkommt.

0
imager761 31.03.2012, 19:22
@CarpeNoctem1984

dR findet dieser auf fortlaufende Kosten wie zB Abos oder Ratenzahlungen keine Anwendung,

Unsinn, nicht nur auf den: Der "Taschengeldparagraf" § 110 BGB findet auf jedes Geschäft eines Minderjährigen Anwendung, egal, mit welchen Mitteln es bewirkt oder welchen Inhalt es hat.

außer das Geld wurde von den Eltern explizit für diesen Zweck zur Verfügung gestellt, da dies quasi einer Genehmigung gleichkommt.

Ebenso unsinnig. Die Gewährung von Taschengeld umfaßt nichts derartiges und die Eltern können jeden Kauf widerrrufen :-O

Vlt. solltestr du den zitierten Paragrafen erst mal lesen und verstehen, bevor du derartig rechtsirriges behauptest:

http://dejure.org/gesetze/BGB/110.html

G imager761

0

Ja, miit der Zustimmung der Eltern. Mit unter 18 Jahren ist man noch nicht voll geschäftsfähig. Also ich denke es ist nur Werbung, aber könnt schon sein dass es mehr ist.

Ja kann sie, aber sie haben keinen Bestand - d.h, sie sind wertlos.

mcmack 31.03.2012, 18:53

Außer die Eltern stimmen zu.

0

Was möchtest Du wissen?