Kann man Trump als Selfmade Milliadär nennen? Sein Vater gab ihm ja früher paar Millionen um sein Buisness zu starten. D.h er war ja schon Multi-millionäir.?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, aber er ist auch zig mal Pleite gegangen. Jedes Mal, wenn ein Hotel oder Spielhalle nichts mehr einbrachte, hat er Konkurs angemeldet. Er ist perfekt in Steuervermeiduzng. Sein größer Gläubiger ist z.,Z. die Feutsche Bank, von anderen hat er keine Kredite mehr bekommen. Aber alles steht auch in Wiki

Rein formal könnte man das schon. Nur wird der Begriff "Selfmade" eher für Leute eingesetzt, die eben nur Kraft Ihres eigenen Wirkens - wie du quasi sagst, von "0" all - ihren Reichtum erworben haben.

Man mag von Donald Trumps geschäftsmännischen Fähigkeiten halten, was man will, aber zweifellos war er schon immer in einer privilegierten Position. Es geht dabei vielleicht sogar weniger um schnödes Kapital, sondern darum, daß er eben sein "Handwerk" und die Beziehungen direkt vom Vater erwerben konnte.

Und er hat schlicht das Glück eines Super Timings gehabt, denn er hat mit dem Investieren angefangen, als die amerikanischen Metropolen einige ihrer schlimmsten Zeiten durchlebt hatte. Von da ging es nur nach oben.

Er hat sich mehr oder weniger erfolgreich in das teilweise gemachte Nest seines Papas gesetzt. Das ist jetzt nichts was ich besonders episch oder vorbildlich finde.

Da schau ich lieber interessiert auf Leute wie Warren Buffett, Bill Gates, Steve Jobs, Larry Ellisson, Elon Musk, Mark Zuckerberg, Herv Eker, Robert Kiyosaki die glaub ich deutlich mehr Risiko hatten und teilweise auch deutlich erfolgreicher sind als der orange Orang-Utan.

Er hat ja schon 1 Mio. Dollar bekommen, wovon er ja ein altes Hotel gekauft hat, meine ich und darauf seinen jetzigen erfolg aufgebaut. 

Ob man jetzt sagen kann, dass er Selfmade Millionär ist weiss ich nicht, aber er kann von sich behaupten das er Selfmade Milliardär ist, mit etwa 3,7 Milliarden. 

Und als Selfmade startet man nicht von 0, das geht nämlich nicht, man braucht immer selber etwas Geld.

Naja, es war ja nicht einfach nur Geld, was ihm zugesteckt wurde - es war ja ein Darlehen über nur eine Millionen Dollar, was er in kürzester Zeit mit Provisionen und Zinsen Zurückzahlen musste.

Im Endeffekt hat er wie ein normaler Immobilieninvestor angefangen und sich dann hochgeschaukelt, hat mehrere hundert Unternehmen gegründet, hochgezogen und verkauft und hat sich mehrmals aus der Pleite gerettet. Trump ist das wohl beste Beispiel für einen Selfmade-Milliardär.

Agentpony 20.02.2017, 23:31

Donald Trump hat viele Male Millionenbeträge von seinem Vater erhalten. Das ist doch alles dokumentiert. Zuletzt dann natürlich auch einen großen Anteil des Erbes.

0

kommt wie du sagst auf die Definition an. Es ist trotzdem noch eine beeindruckende Leistung aber er hatte eben auch gute karten 

Was möchtest Du wissen?