Kann man trotz Zusage für eine Ausbildungsplatz als Eisenbahner wegen nicht zustimmung des Betriebsrat die Ausbildung nicht bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Betriebsrat hat zwar ein "Mitspracherecht" und muss informiert werden, er lehnt Einstellungen allerdings nur dann ab, wenn ein wichtiger Grund gegen die Einstellung spricht.

Im Regelfall wird ein Betriebsrat einer Einstellung zustimmen.

Ich habe in meiner "Betriebsratlaufbahn" bis jetzt noch nie erlebt, dass bei uns eine Einstellung nicht genehmigt wurde.

Davon mal abgesehen kann ein Arbeitgeber auch beim Widerspruch des Betriebsrats (den er gut begründen muss) einstellen. Er kann sich die Zustimmung dann vom Arbeitsgericht ersetzen lassen.

ok aber is trotzdem blöd ich mein das dann unnötig kompliziert machen weil das Unternehmen mich schon haben will und dieses Aber Betriebsrat Zustimmung mir gerad die Freude bissl nimmt. Musste zig Tests und Untersuchungen machen und jetzt immer noch nicht endgültig die Ausbildung ist echt nervig

0
@Takero94

Ich kann Dich da beruhigen.

Es ist nun mal vom Betriebsverfassungsgesetz vorgeschrieben, dass der Betriebsrat vor Einstellungen gehört werden muss.

Ein Betriebsrat "verhindert" aber i.d.R. keine Einstellungen, im Gegenteil er ist bemüht, so viele Arbeitnehmer/Azubis einzustellen.

Der Gesetzgeber setzt dem Betriebsrat auch eine Frist. Er muss sich innerhalb von sieben Tagen, nachdem er informiert wird, äußern. Tut er das nicht, gilt das sowieso als Zustimmung.

Bei uns schaut der Betriebsrat, dass bei Einstellungen recht zügig eine Sitzung gemacht wird, damit die Bewerber so schnell wie möglich Bescheid bekommen. 

Ich würde mal davon ausgehen, dass Du den Ausbildungsplatz hast. Alles Gute.

2

Der Betriebsrat wird vermutlich wegen der Einstellung seine Zustimmung nicht verweigern. 

Es kommt vor, dass Betriebsräte die Einstellung von Vorstandssekretärinnen verweigern, weil sie überhaupt nie vorher gefragt werden.

Eine Verweigerung der Zustimmung gab es früher eigendllich nie, manchmal hatte man nach dem II: WK  Krieg die Zustimmung verweigert, wenn ein ausgesuchter Bewerber, SS- Mann in der Wachmannschaft eines KZ und Strafverfahren bei Gericht eingestellt werden sollte. Das kam dann eigendlich nicht so häufig vor, weil frühere Kameraden, jetzt im Betriebsrat, sowie die Einstellung befürworteten.

Geschichte eben, Schnee von gestern ...

Der Betriebsrat stimmt in der Regel zu .. es muss aber das Betreibsverfassungsgesetz eingehalten werden und der Betreibsrat nach seiner Meinung gefragt werden

Da braucht der Betriebsrat eine sehr gute Begründung, damit er der Einstellung widersprechen kann. 

Du kannst davon ausgehen, dass du den Platz bekommst.

Was möchtest Du wissen?