Kann man trotz Gerichtsurteil, 2x für die gleiche Sache von Person Xangezeigt werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Betrug war eine Strafsache, dafür wurdest du verurteilt, Thema durch. 

Hat Person X vielleicht einen Schadensersatzanspruch? Könnte ja sein, dass es nun mit einer Zivilklage weitergeht. 

Ich schlage dir vor einen Anwalt zu Rate zu ziehen. 

Vielen dank, Anwalt wird hinzugezogen. Straf und Zivilrecht verstehe. Danke

0

Zweimal für ein und dieselbe Sache bestraft zu werden geht nicht. Wenn du aufgrund einer Anzeige wegen Betrugs zu einer Geldstrafe verurteilt wurdest und du dabei bist, die Strafe zu zahlen, kann man von dir nicht verlangen, dass du die Geldstrafe doppelt zahlst. Bei dir sieht das etwas anders aus. Du wurdest im Rahmen eines Strafprozesses wegen Betrugs zu einer Geldstrafe verurteilt. Jetzt hat der Gläubiger noch das Recht auf Wiedergutmachung des finanziellen Schadens und den will er möglicherwiese auf dem Wege einer Zivilklage gegen dich, geltend machen. Der Anwalt der Gegenseite fordert dich nicht auf die Geldstrafe doppelt zu zahlen, sondern den finanziellen Schaden der dem Gläubiger durch deinen Betrug entstanden ist, zu ersetzen. Das sind zweierlei Sachen, die du offenbar verwechselst. Da du dich in Privatinsolvenz befindest, solltest du dich umgehend mit dem gegnerischen Anwalt in Verbindung setzen und Ratenzahlungen anbieten. Dann läge es an der Gegenseite,ob die damit einverstanden ist, dass du den Schaden in Raten tilgst. Kannst du nicht zahlen, wird wohl ein Vollstreckungsbescheid nach ergangenem Urteil die Folge sein. Auch mit einer eidesstattlichen Erklärung musst du rechnen, wenn der GV bei dir nichts pfänden kann.

Es dreht sich ja jetzt nur um die Beitreibung der Schuld aufgrund des Urteils. Wenn du nicht zahlen kannst, ist eben nichts bei dir zu holen. Der Versuch eines RA "Anzeige" zu erstatten wird nichts fruchten und ist eine nutzlose Drohung.

Was möchtest Du wissen?