Kann man trotz AU arbeiten gehen oder einer Einladung zur Arge nachkommen,

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

der Versicherungsschutz in der Kranken- und Unfallversicherung besteht auch dann, wenn man trotz gelben Scheins arbeiten geht:

http://www.muskelschwund.de/index.php?id=23#c4653

Beim Jobcenter gelten besondere Regelungen:

://sozialberatung-kiel.de/tag/arbeitsunfahigkeitsbescheinigung/

Gute Besserung!

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

0

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube,dass man bei einer Arbeitsunfähigkeit nicht arbeiten darf bzw.nicht versichert ist.

Wenn du dich während der Arbeitsunfähigkeit wieder körperlich fit fühlst,kannst du deine Arbeit ohne Nachteile befürchten zu müssen,wieder aufnehmen.Du kannst - aber musst nicht.Es ist deine eigene Entscheidung.

Der Arzt schreibt nicht,dass du bis zu dem angegebenen Datum krank bist,sondern nur,das du voraussichtlich bis zu dem Datum arbeitsunfähig bist.

Während AU wird nicht gearbeitet. Erstens heißt dasja, Du bist arbeitsunfähig.. das wird der Doc nicht umsonst entschieden haben. Und 2. ja, der Versicherungsschutz!

Normale termine kannst Du wahrnehmen, musst aber nicht. (du darfst ja z.B. auch einkaufen, wenn du nicht grad was hast,was dagegen spricht)

Wenn es die Ladung zu einem termin ist: haben die zurückzustellen während AU.

Wenn Du bettlägerig geschrieben bist, bleibst Du zuhause und im Bett; notwendigste Erledigungen (Apotheke/Lebensmittel einkaufen) darfst Du machen.

Wenn Du arbeitsunfähig aber nicht bettlägerig geschrieben bist, gehst Du nicht zur Arbeit, darfst aber raus. Spazierengehen, ins Cafe, Einkaufen ist natürlich drin, so weit Du da nicht Tätigkeiten ausübst, die Du auch sonst in der Arbeit machen würdest. (Als Radlkurier mit AU Radfahren würde ich lassen.)

Du bist versichert über die Krankenversicherung, auch wenn Du kurz vor der Apotheke einen Unfall haben solltest. Gehst Du in die Arbeit und hast dabei einen Unfall bist Du auch über die KV versichert. Nur die Berufsgenossenschaft kommt für Unfallfolgen nicht auf, weil Du ja eigentlich AU geschrieben bist.

Wenn Du nicht bettlägerig bist, kannst Du einen ARGE-Termin wahrnehmen. Nur zu einem Arbeitseinsatz dürfen sie Dich nicht schicken. Bist Du bettlägerig, entfällt auch der ARGE-Termin.

Wenn Du nicht bettlägerig bist, kannst Du einen ARGE-Termin wahrnehmen.

Falsch.

Wenn man krank geschrieben ist, DARF die Arge gar nicht einladen! Und es genügt eine kurze, ggf tel. Mitteilung, dass man wegen krankschreibung eben nicht kommt. AU-Bescheinigung muss man bei der Arge eh vorlegen wie sonst als Beschäftigte beim Arbeitgeber.

0

wenn der Arzt dich krank geschrieben hat, bleib daheim!

Eine selbst verschuldete Verschlimmerung einer Erkrankung kann tatsächlich dazu führen dass die Kasse rumzickt.

Die ARGE wird dich, wenn du den gelben schein einreichst, gar nicht vorladen (dürfen)!

Ja, Du kannst in der Tat Probleme mit der Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) bekommen, wenn Dir ein Unfall passiert. Die Berufsgenossenschaft kann immer argumentieren, Du hättest gar nicht auf der Arbeit sein dürfen, da die Arbeitsunfähigkeit durch einen Arzt festgestellt wurde.

Hoi.

Nein, man ist versichert. Solange man glaubte, arbeiten zu können, besteht Versicherungsschutz.

"F: Besteht Versicherungsschutz, wenn die Arbeit vor Ablauf der Arbeitsunfähigkeit wieder aufgenommen wird?

A: Grundsätzlich ja. Die ärztlich bescheinigte Arbeitsunfähigkeit stellt nur eine Prognose dar. Die Arbeitsunfähigkeit kann daher durch die Wiederaufnahme der Arbeit aufgehoben werden. Voraussetzung ist in jedem Fall, dass tatsächlich eine betriebsdienliche Tätigkeit im Einklang mit dem tatsächlichen oder mutmaßlichen Willen des Unternehmers verrichtet wird. Der zuständige UV-Träger wird im Einzelfall ermitteln und entscheiden."

http://www.dguv.de/landesverbaende/de/medien/faq/vers_schutz/index.jsp#1.7

Ciao Loki

0

Was möchtest Du wissen?