Kann man trotz Antidepressiva-Einnahme wieder depressiv werden?

12 Antworten

Ich würde auf jeden Fall mal mit meinem Arzt drüber reden, der weiß sicher, was zu tun ist. Keinesfalls die Dosis selbst erhöhen! Alles Gute (:

Hallo, kenne das Problem von mir auch. Ich litt an einer Zwangserkrankung und hab schon mehrere Klinikaufenthalte mit immer wieder wechselnden Medikamenteneinstellungen. Im Moment bin ich relativ gut eingestellt, Gott sei dank. Teilweise haben die Antidepressiva dann auch nach einer Weile die Wirkung verloren. Wie gesagt mit dem Arzt besprechen, ausserdem können noch folgende Umwelteinflüsse die Wirkung von Antidepressivan senken: 1. Stress/Streit, 2. der weibliche Zyklos, 3. die Wechseljahre, 4. das Wetter
das ist nicht nur bei mir so, sondern habe auch mit anderen Bekannten darüber gesprochen, die auch dieselben Tabletten nehmen. Das solltest du auch mit deinem Arzt besprechen, liebe Grüsse

es gibt noch zusätulich ein Medikament gegen diese Stimmungsschwankungen (Bi.Polarität) Valporat chrono 50 mg. Erkundige dich danach

Depressionsrückfall

Wer hat Erfahrung mit Rückfall in Depression? Rückfall trotz Antidepressiva? Momentan habe ich eine Akutphase trotz Antidepressiva und Therapie. Medikamente nehme ich seit Jahren und wegen Verschlimmerung meiner Beschwerden wurde die Dosis erhöht. Ich bin erschöpft, habe Schlafprobleme, Angst, Schmerzen, keine Motivation...

...zur Frage

Depressionen trotz Citalopram schlimmer...was tun?

Ich nehme jetzt seit 4 Monaten Citalopram 10 mg, aber in letzter Zeit geht es mir psychisch schlechter: Oft antriebslos, lustlos, gleichzeitig ruhelos, Schlafstörungen, Gefühl dass alles sinnlos ist, innere Leere,Bauchweh, Druck auf der Brust, keinen Appetit, wenn dann habe ich fast nur noch Lust auf Süßigkeiten. Das aller schlimmste ist das ständige Grübeln über die selben Dinge, das nirgendwo hinführt. Und es wird durch das Citalopram garnicht besser. Und trotz dem Medikament habe ich oft Ängste, dabei ist Citalopram doch gegen Angst. Denkt ihr, es könnte sein, dass die Dosis zu niedrig ist? Oder ist es vllt besser garkein Medikament mehr zu nehmen? Ich gehe auch schon zum Psychologen, aber es dauert bis er wieder Zeit für einen Termin hat und im Moment geht es mir mies und ich habe fast das Gefühl es wird schlimmer :(. Ich stehe kurz vor einer praktischen Prüfung, die ich im Dezember habe. Die muss ich bestehen, da ich die erste praktische Prüfung schon nicht bestanden habe. Bin auch noch voll im Schichtdienst eingeplant. Hat jemand vllt ein paar Ratschläge?

...zur Frage

Was kann ich tun, wenn ich trotz Einnahme von Fluoxetin Depressionen habe?

Ich nehme seit drei wochen fluoxetin und mir geht es nicht besser. Mir sind die Nebenwirkungen bekannt also Müdigkeit, Übelkeit, Durchfall, Selbstmordgedanken usw. Ich habe nur die Müdigkeit gespürt und das nur am Anfang der Einnahme. mir ging es auch besser, aber jetzt habe ich wieder Selbstmordgedanken und SVV. Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll. Ich war schon in einer Klinik, nehme tabletten und mir geht es nicht besser. Was soll ich denn noch tun!?

...zur Frage

Citalopram und Alkohol (Wechselwirkung)?

Hallo ich wollte mal fragen ob sich Alkohol und Citalopram vertragen.
Ich nehme nämlich jeden Morgen 20 mg Citalopram.
Abends wollte ich dann was trinken gehen.
Auf der Packungsbeilage steht drauf, dass es keine bekannten Wechselwirkungen bekannt sind.
Was wisst ihr darüber bzw hat schon jemand damit Erfahrungen gemacht?
Soweit ich richtig gehört habe, vertragen sich diese SSRI Antidepressiva besser als andere..
Wisst ihr ob das gefährlich werden kann?
Weil wie gesagt, ich würde erst abends trinken.
(Und bitte keine Kommentare von wegen, dass es generell nicht gut ist bei psychischen Erkrankungen zu trinken. Das Alkohol generell nicht gesund ist weis ich.)

Schon mal Danke :)

...zur Frage

Frage zu Citalopram und Dosiserhöhung?

Hallo zusammen,

seit November 2009 nahm ich Citalopram in einer Dosis von 20mg. Dies habe ich immer sehr gut vertragen. Dieses setzte ich im Juni 2017 innerhalb von 14 Tagen ab. Seit August 2017 jedoch ging es mir wieder schlecht, sodass ich wieder begonnen habe Citalopram zu nehmen. Jedoch nur 10mg. Leider ist meine körperliche Symptomatik bis heute nicht besser geworden. Im Gegenteil. Doch bislang habe ich mich leider nicht getraut wieder auf meine damalige Dosis von 20mg zu erhöhen. Daher habe ich einige Fragen.

  1. Angenommenen man nimmt eine zu geringe Dosis (in meinen Fall 10mg) kann ea da sein dass man nur Nebenwirkungen verspürt? Und das über einen Zeitraum von über einen halben Jahr?

  2. Habe die Tabletten ja jahrelang sehr gut vertragen, nie bewusst irgendwelche Nebenwirkungen verspürt. Kann es dann sein das man ein Medikament auf einmal nicht mehr verträgt?

  3. Können (ernsthafte) Nebenwirkungen bei einer Dosiserhöhung auftreten?

  4. Kann sich eine Unverträglichkeit auch erst bei einer Dosiserhöhung bemerkbar machen?

Über eine Antwort freue ich mich sehr.

MfG

...zur Frage

Einfach Mal abhauen trotz Depression?

Hallo liebe Community,

seit langem geht es mir nicht gut. Jeder Tag ist eine Qual.. bla bla bla, ihr kennt das gejammere ja eh schon und darum geh ich garnicht weiter darauf ein.

Jedenfalls ist es bei mir seit paar Jahren so dass es eigentlich egal ist was ich hier mache es wird nicht besser. Im Gegenteil ich hab das Gefühl dass es mir immer schlechter geht.

Ich weiß einfach nicht ob ich hier bleiben soll bis die Wunden geheilt sind... und mich möglicherweise noch weiter zerstöre..

Oder

Ob ich einfach Mal meine Sachen packen soll und ganz viel Zeit mit mir verbringen..
Hab halt ein wenig Angst weil ich nicht weiß ob das eine gute Idee ist wenn man depressiv ist 🤔

Was würdest du tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?