Kann man trotz Antidepressiva-Einnahme wieder depressiv werden?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo, kenne das Problem von mir auch. Ich litt an einer Zwangserkrankung und hab schon mehrere Klinikaufenthalte mit immer wieder wechselnden Medikamenteneinstellungen. Im Moment bin ich relativ gut eingestellt, Gott sei dank. Teilweise haben die Antidepressiva dann auch nach einer Weile die Wirkung verloren. Wie gesagt mit dem Arzt besprechen, ausserdem können noch folgende Umwelteinflüsse die Wirkung von Antidepressivan senken: 1. Stress/Streit, 2. der weibliche Zyklos, 3. die Wechseljahre, 4. das Wetter
das ist nicht nur bei mir so, sondern habe auch mit anderen Bekannten darüber gesprochen, die auch dieselben Tabletten nehmen. Das solltest du auch mit deinem Arzt besprechen, liebe Grüsse

Die Wirkung von Citalopram kann nachlassen, wenn man es länger nimmt. Sprich mit deinem Psychiater wie ihr jetzt weiter vorgehen wollt. Es gibt noch andere Antidepressiva, eventuell müsstest du auf andere Tabletten umstellen, oder Citalopram für eine Zeit absetzen und dann wieder nehmen. Auf die Antidrepressiva reagiert jeder anders, da hilft nur einfach solange Tabletten ausprobieren, bis man die passenden gefunden hat.

hedgehogger 12.09.2011, 23:42

eine depression endet in der regel von selbst irgendwann. lass die Sch...tabletten weg!

0
Oase80 15.01.2012, 21:56
@hedgehogger

Wenn das von alleine heilt warum sind die Klapsen dann überfüllt. Die können die ganzen Verrückten ja schon übereinander stapeln. Die wahren Verrückten sind die die von sich behaupten sie seien normal.

0
marga3 23.02.2014, 16:03
@hedgehogger

nein, die endet nicht von selbst. Das Gehirn des Betroffenen ist nicht in der Lage, eigenständig, die Körpereigenen Glückhormone aufzunehmen. Dass ist eine Stoffwechselkrankheit des Gehirns und keine momentane Stimmungsschwankung die vom Wetter kommt oder von Liebeskummer,.wie manche denken. Das ist sehr ernst zu nehmen.

0

Ich würde auf jeden Fall mal mit meinem Arzt drüber reden, der weiß sicher, was zu tun ist. Keinesfalls die Dosis selbst erhöhen! Alles Gute (:

Sicher kannst du trotz Medikament wieder depressiv werden. Tabletten können Depressionen nicht heilen, sie können bei der Behandlung helfen, aber mehr auch nicht. Ohne Psychotherapie ist es fast unmöglich, aus der Depression herauszukommen. Such dir einen Therapeuten, du nimmst schon die Höchstdosis. Zeit, selbst aktiv zu werden!

ja, man kann trotz antidepressiva wieder depressiv werden.

eine erhöhung der dosis ist nicht immer angebracht (manchmal aber ja), eine erhöhung sollte auch grenzen haben.

eine alternative könnte ein medikamentenwechsel sein, doch alles nur mit genauer ansprache mit dem behandelnden arzt. (er muss auch manchmal "ausprobieren", was wie bei wem wirkt, denn menschen sind verschieden)

eine andere alternative ist ausschleichen der medikamente (nur in absprache mit arzt!) und eigene wege finden, den depressiven zuständen etwas entgegen zu setzen. zum beispiel, täglich joggen unter freiem himmel (nur eine möglichkeit, doch sehr hilfreich in kombination mit gesprächtherapie z.b.)

Liebe Annabella1105, ich weiß nicht, wie es dir dabei geht, aber ich glaube, dass Antidepressiva Jemanden nur einsam macht. Hast du denn keine Freunde, mit denen du abhängen kannst? Versuche, viel Spaß zu haben, öfter mal nach draußen zu gehen, und viel Schönes zu machen. Natürlich dürfen deine Pflichten dadurch nicht ins Hintertreffen gelangen. Desto öfter du dir darum Sorgen machst, dass du wieder depressiv wirst, desto höher ist doch die Wahrscheinlichkeit, dass du es wirst, oder? Mach dir doch darüber keine Gedanken, du verschwendest nur viel zu viel Zeit, wenn du dich dauernd fragst, ob du wieder so wirst. Du schadest dir nur selbst damit, denk an die schönen Dinge des Lebens.

Lg Lea4elements

Du solltest sicher frühzeitig Deinen Arzt aufsuchen. Wenn dies die ersten Anzeichen einer neuen Depression sein sollten, müssen die Medikamente vielleicht auch umgestellt werden.

aufmerksam

Machst du denn eine Psychotherapie?

Weil Medikamente sind nur unterstützend oder überbrückend geeignet, weil das Problem an sich lösen sie ja nicht...

IlkaRuSti 12.09.2011, 23:24

stimmt nicht immer... auch wenn eine Therapie sicher hilfreich ist, so gibt es auch Medikamente, die das Ungleichgewicht verschiedener biechemischer Prozesse im Körper regulieren.

0
kayo1548 12.09.2011, 23:40
@IlkaRuSti

ja klar, aber idr sind ja die Auslöser psychologische Vorgänge und daran sollte man dann auf jedenfall ansetzen.

So ein Medikament kann schon sehr hilfreich sein, aber das was im Leben nicht stimmt muss man auf jedenfall ändern (sonst fällt man ja wieder zurück)

1
hedgehogger 12.09.2011, 23:43
@IlkaRuSti

und warum herrscht ein ungleichgewicht? das ungleichgewicht ist nicht Ursache sondern Wirkung!

0
marga3 23.02.2014, 16:17
@hedgehogger

genau und daran musst du auch arbeiten, Ich war z.B. erfo9lgreich in einer Gruppentherapie von Psychetzer aus.

Du kannst auch zu einem Kinitologen gehe, wenn ihr einen wirklich guten in der Nähe habt. Das ist ein Ganzk örperarzt. Er bezieht Seele und Körper mit ein. wie haben hier keinen. ich muzss extra nach Erfurt fahren, Du musst selbst bezahlen. Die Kasse übernimmt das nicht,. Erstbehandlung etwa 100 Euro, später weniger

http://www.heilpraktikerniessen.com/

0

es gibt noch zusätulich ein Medikament gegen diese Stimmungsschwankungen (Bi.Polarität) Valporat chrono 50 mg. Erkundige dich danach

Hey :)

ich hab auch Citalopram und ja, es hilft immer mal wieder die Dosis zu erhöhen oder auch etwas weniger zu nehmen (aber nur nach Absprache mit nem Arzt.) also, das hat zumindest bei mir gewirkt.

Die Medis haben bei mir gleich super gewirkt, dann plötzlich nich mehr.

seit meine Dosis höher is bin ich auch nich mehr soo depressiv & meine ängste sind auch leichter.

hoffe du bekommst das in den griff :)

liebe grüße! x3

Solltest versuchen ohne die Medikamente klarzukommen. Diese Mittel sind so stark das die mehr Schaden anrichten als zu helfen. Geh stattdessen lieber zu einem Psychologen. Solltest versuchen möglichst viel Selbstbewusstsein zu entwickeln, denn nur ein starker Charakter hat keine Suizidgedanken.

marga3 23.02.2014, 16:22

ich hatte mal ne Überdosis genommen und hab dann eine Woche lang alles doppelt gesehen, als stände ich unter Alkohol

0

ja,wenn die medikamente bei dir keine wirkung mehr haben.dann musst du neu ein-bzw.umgestellt werden und evtl.eine begleittherapie dazu

eigentlich ja, aber nicht so schwerwiegend

Es gibt sogar Antidepressiva die Leute in den Selbstmord getrieben haben

miiny96 13.09.2011, 14:00

jap, genau deshalb nur in Absprache mit nem Arzt und begleitender Therapie.

0
hedgehogger 13.09.2011, 15:29
@miiny96

die Leute die an dem Medikament gestorben sind, haben es auch von einem Arzt verschrieben bekommen. Der Arzt ist nicht den ganzen Tag bei dem Patienten und past auf, dass er nicht vom Hochhaus springt.

0
Oase80 15.01.2012, 21:58

Stimmt, denn Leuten die auf Antidepressiva sind ist eh alles scheissegal.

0
marga3 23.02.2014, 16:19

klar doch... mach den Leuten hier richtig ,, genau das brauchen sie...

0

Was möchtest Du wissen?