Kann man Taufpate werden, auch wenn man nicht mehr in der Kirche ist?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ja, bei uns(katholisch) war das problemlos möglich, da ist bei der Anmeldung zur Taufe überhaupt nicht nach gefragt worden.Beide Taufpaten unseres heute 15-jährigen Sohnes waren damals schon aus der Kirche ausgetreten.Vielleicht kommt es auf den Pfarrer an.Ebenso sind die Kinder der beiden Taufpaten(Ehepaar) auch katholisch getauft.

Kirchenrechtlich gesehen ist es nicht möglich. Wenn eure Paten nicht gefragt wurden, ist da bei der Anmeldund ein Fehler unterlaufen. D.h. das Pfarramt und der Pfarrer haben da einen bösen Fehler gemacht. Spätestens bei der Taufzeremonie wird gefragt, ob die Paten Angehörige der Kath. Kirche sind. Wenn man da ja, sagt, obwohl man nicht katholisch ist, lügt man. Wenn man ja sagt und der Pfarrer aufpasst, kann es passieren, das man kein Pate wird, sondern spontan andere Kirchenbesucher, als Paten nimmt, die katholisch sind. 

Das Patenamt endet auch automatisch, wenn ein Pate nach der Taufe aus der Kirche austritt.

D.h. Kirchenrechtlich war und ist das Patenamt eure Taufpaten nicht gültig.

Was aber inzwischen aber völlig egal ist, weil eurer Sohn inzwischen volljährig ist, womit das Taupatenamt sowieso endet.

0

Der Taufpate muss zur Übernahme des Patenamtes bereit und selbst Mitglied einer christlichen Kirche sein. Egel ob katholisch oder evangelisch. Denn es geht ja darum das Kind im christlichen Glauben mit zu erziehen! Die Paten vertreten gegenüber dem Täufling die christliche Gemeinde.

Bei uns war das kein Problem. Siehe meine Antwort.

0

Eine Patenschaft, trägt eine große Verantwortung. Am besten, du fragst den Pfarrer der Gemeinde, wie lange, ein wiedereintritt dauert. Dan kannst du dir sicher sein, das du Pate werden kannst. In manchen Gemeinden, können auch Menschen taufpate werden, die nicht in der Kirche sind aber den Glauben an Gott sollten Paten schon haben. Ich finde es gut, wenn 1 Mensch fragt, ob man Pate werden möchte.

Es kommt ganz auf die Gemeinde an. In der einen geht es in der anderen wieder nicht. Am besten ist es, du fragst den Pfarrer. Da bist du auf der sicheren Seite. (Man sollkein Pate wwerden, man darf Pate werden) Hab aber immer im Hinterkopf, du bist auch für die christliche Erziehung etwas zuständig. Mit dem Eintrag ins Kirchenbuch, ist es nicht getahn. Glaub mir. Es giebt Paten, die kümmern sich nicht um ihre Patenkinder. Du aber solltest es tun. Wenn du Fragen dazu hast was du tun sollst als paate, frag den Pfarrer.

konfessionslos kann man auch in der evangelischen Kirche nicht Taufpate werden. Da muß noch ein zweiter Pate her. Meine Freundin ist griechisch orthotox und konnte leider auch nicht die alleinige Patin meiner kleinen Tochter werden.

NEIN. Aber Eltern, die nicht (mehr) in der Kirche sind, können ihr Kind taufen lassen, wenn sie einen katholischen Taufpaten dafür haben!

Der Pate MUSS getauft sein und dazu MUSS er auch noch gefirmt sein sonst geht das nicht, leider, außerdem muss er in der kath. Kirche sein. Wenn er/sie ausgetreten ist oder eine der anderen vorraussetzungen nicht erfüllt sind dann kann die Person aber Taufzeuge werden er/sie wird dann auch ins Taufbuch eingetragen und hat eigentlich die selben aufgaben wie ein Taufpate. Hätte ich fast vergessen er/sie muss auch noch älter als 16 Jahre alt sein.

Ich weiss es jetzt nur von der katholischen Taufe. Da geht es, wenn der andere Taufpate katholisch ist. Beide konfessionslos ging bei uns zB nicht.

Nach meiner Kenntnis nicht. Du sollst ja als Pate das Kind mithelfen christlich zu erziehen, wie soll das gehen, wenn du gar keinen christlichen Glauben hast. In der heutigen Zeit ist aber alles möglich, sogar vor Totensontag, Weihnachtfeiern. :) LG Lotusblume

Man kann auch ein Kind christlich erziehen wenn man aus der Kirche ausgetreten ist. Glaube und Kirche haben m. E. nichts miteinander zu tun. Ich wurde nicht danach gefragt, als ich Patin wurde, ob ich Mitglied einer Kirche bin.

1
@Frohnatur

Wenn man den Gedanken aber weiter spinnt, könnte man ja sein Kind zu Hause selbst taufen, oder? Wenn ich keine Institution brauche?! Interessanter Gedanke :) lächel. LG Lotus

0

Jeder kann einen christlichen Glauben haben, dafür muß er nicht unbedingt in der Kirche sein.

1

In der katholischen Kirche kann man aber Taufzeuge sein, auch wenn man ausgetreten ist.

In der katholischen Kirche geht das gar nicht!!

Doch!! Siehe meine Antwort.

0
@Qetan

@getan: ich schwör;-)! Bei meiner Nichte ist die beste Freundin Patin und die ist konfessionslos!

1
@koira1975

@getan u.koira1975:Bei meinem Sohn sind beide konfessionslosen Paten auch im Stammbuch bei der Taufbescheinigung als Taufpaten eingetragen.Ich schwöre!! Würde nicht so darauf beharren, wenn dem nicht so wäre.War damals sogar selber überrascht, dass grad in der kath.Kirche noch nicht einmal danach gefragt wurde, welcher Konfession die zukünftigen Paten angehören.

0
@kiramarie

@kiramarie: war auch überzeugt,weil ich es auch nicht anders kannte. Wolte es dann getan beweisen und fand das: http://www.katholisch.de/3779_9724.htm

0
@kiramarie

Das Patenamt war nie kirchenrechtlich gültig, da hat das Pfarramt und der Pfarrer ganz großen Mist gebaut. Ich bin auch Pfarrsekretärin, ich weiss wovon ich rede.

0

Was möchtest Du wissen?