Kann man stolz darauf sein, wenn man eine Spinne töten kann, obwohl man eine Spinnenphobie hat oder sollte man ein schlechtes Gewissen haben?

19 Antworten

Eine Spinne , ein Weibchen ,eine Holzspinne zum Beispiel  kann 8 Jahre alt werden.

Das sind die großen Spinnen , die man oft in der Badewanne findet, oder  plötzlich auf dem Fußboden entlang spaziert  um eine Ecke zu finden, wo sie ihre Kleinen zur Welt bringen kann. 

Oft klatscht man mit dem Schuh solch ein Weibchen tot.  

Ich habe das nie gemacht , weil  ich Angst hatte,  das Gefühl, den Kleinen durch Klatschen zum Platzen zu bringen . Für mich war das immer sehr schwer.  Einmal , hatte ich eine solche Holzspinne wie so oft im Haus.  Ich nahm von Ferrero einen Deckel  und fing sie ein und machte sie in eine Schachtel. Ich nahm sie mit , um sie  woanders wieder rauszulassen. In ihrer Panik, bekam dieses Weibchen ihre Kleinen.  

Erst da erkannte ich , dass das sehr schlimm war, diese Spinne, etwas länger in der Schachtel zu halten. Die größeren Holzspinnen, sind Weibchen, die auf der Suche nach einem Netz sind. Sie wechseln die Netze, bewohnen sie nur vorübergehend. Völlig ungefährlich und sozial.  

Ich bringe die Spinnen indem Ich einen Becher und etwas Pappe nehme , nach draußen, damit sie irgendwo ihr Netz finden können, wo sie leben und die Kleinen geboren werden können. 

Als ich sah , dass jemand eine Spinne vor meinen Augen mit einem Schuh langsam zertrat , hab ich geschimpft wie eine Weltmeisterin ,  ich finde Menschen  können oft  total  überheblich sein. Die Erde ist nicht nur den Menschen .  

Man darf ein schlechtes Gewissen haben, aber  die Menschen, denen die Tiere auch im Kleinen total egal sind , die haben kein Gewissen.   

Es ist absolut nicht  nötig einer Spinne das Leben zu nehmen. 8 Jahre ist schon ein tolles Alter, wenn mein Hund 8 Jahre ist , dann ist er Senior.  

Lieben Gruß

Es kommt ganz auf die eigene Haltung gegenüber anderen Lebewesen an.

Wer Insekten grundsätzlich tötet, aber Angst hat, sich einer Spinne zu nähern, kann das Töten einer Spinne als Überwindung der eigenen Angst und damit als Erfolg werten, möglicherweise stolz darauf sein.

Wer das Leben von Insekten grundsätzlich achtet, aber aus Angst nicht in der Lage ist, mit Glas und Papier eine Spinne zu fangen, wird sie statt Dessen vielleicht aus sicherer Entfernung töten und deshalb betrübt sein und sich schämen.

Hallo,

ich wüßte nicht, was es da zum ,darauf ,stolz sein gibt, wenn Du eine Spinne tötest. 

Wenn Du eine Spinnenphobie hast, dann wäre es ein Grund stolz zu sein, wenn Du sie dort hättest "sitzen" lassen, wo sie war oder diese ,mit einem drüber gestülpten Glas ,nach draußen hättest befördert.

Google doch mal, damit Du siehst wie nützlich Spinnen sind.

Es ist wirklich keine große Kunst ein Lebewesen zu töten, dass im Gegensatz zu Dir eine minimale Grösse hat und sich eh nicht wehren kann.

Viele Grüsse!

Was möchtest Du wissen?