Kann man soetwas überhaupt Verzeihen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist weniger eine Frage, was Du gemacht hast, als eher eine Frage, wie Du es nachher vermittelt hast, denn da ist es ganz wichtig, welche Signale Du in seine Richtung einbautest.

Am schwersten wiegt immer ein Vertrauensbruch, ein solcher behindert auch eine Freundschaft. Vergeben kann man es, vergessen aber nicht, solange nicht Zeichen gesetzt wurden, daß sich so etwas nicht wiederholen wird. Dies ist extrem schwer, denn jeder Grund, der einen zu verzeihen erlaubt, wirkt gewöhnlich gleichzeitig dahingehend, daß man dies immer wieder wird erwarten müssen. Z.b. sind zwanghaftes und/oder unbewußte Verhaltensmuster nicht zu kontrollieren, sie entschuldigen zwar, aber auch nicht mehr. Man muß sich bei einer solchen Entschuldigung immer die Frage stellen, ob das gleiche Verhaltensmuster sich nicht bei nächster Gelegenheit wieder zeigte.

Deshalb hätte es nur eine Erklärung gegeben, die eine echte, unbelastete Zukunft zugelassen hätte, nämlich die einer inneren Unsicherheit, auch weil Du die alte Trennung noch nicht überwunden hattest. Du wärest noch nicht bereit gewesen, ehrlich etwas Neues anzufangen, was Dir bewußt wurde, als Du deinen Ex trafst. Erzählen hättest Du es ihm nicht können, aber austesten hättest Du es schon in seinem Interesse müssen etc. ... . Erst dadurch sei es Dir möglich gewesen zu erkennen, wie wichtig er Dir sei, erst dadurch konntest Du dich von Deiner Vergangenheit lösen, wirklich frei sein für etwas Neues ... .

Allerdings hast Du ihm nur stattdessen das Gefühl gegeben, zweite Wahl, ein Substitut zu sein, an dem Du nicht ernsthaft interessiert seiest. Du hattest sein Vertrauen zerstört UND gezeigt, daß er für Dich eher eine Notlösung sei, zu der Du zurückkämest, weil Deine erste Wahl nicht (wieder) wollte.

Wenn er in Dich schwer verliebt war, wird er Dich nicht vergessen haben, aber der Umstand, daß er zuerst den Kontakt noch, wenn auch verändert, hielt, zeigte, daß er auf ein Zeichen von Dir wartete, welches aber nicht kam. Dann aber war nur noch "Flucht" angesagt.

Was erwartest Du dir vor diesem Hintergrund? Er wird Dir nicht wieder vertrauen können, denn hier hast Du selbst das Fundament ausgehebelt, daß zuerst nach Deinem Geständnis noch da war.

Was Du machen könntest wäre ihm ein Brief zu schreiben, daß er der Mensch ist, der in der Rückschau der für Dich wichtigste gewesen sei und dessen Verlust Du täglich bedauerest. Egal was passiert sei, wollest Du ihm dies zumindest noch mitteilen, damit ihr beide mit der Vergangenheit im Guten abschließen könnet.

Kein Bitten, kein Betteln, ein letztes, versöhnliches Adieu, denn sollte er wirklich noch Interesse haben, dann bedarf es dieses Schnitts und er muß von sich aus kommen, nicht aus der Annahme heraus, daß Du genau das auch bezwecktest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lilly,

was da so gelaufen ist, finde ich durchaus menschlich und nicht "unterste Sau". Natürlich ist so etwas für den aktuellen Partner belastend und evtl. auch ein Grund, dass er Abstand will, und das ggf. auf Dauer.
Ich habe den Eindruck, dass du für dein Verhalten nicht wirklich die Verantwortung übernehmen willst. Weder für die "Untreue" ('ich konnte ihm leider nicht widerstehen'), noch jetzt für dein Bemühen, den letzten Freund wieder zurückzugewinnen. Wenn du es tatsächlich willst, dann tu es! Auf das Risiko hin, abgewiesen zu werden! Hab den Mut, zu deinem Verhalten zu stehen und die Bereitschaft, den jeweiligen "Preis" dafür zu zahlen.
So wird man erwachsen.

Guten Mut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es ruhen lassen, denn durch die Beziehung mit Deinem ehemaligen BF habt ihre die platonische Freundschaft verloren, es war eben mehr und dementsprechend tat es ihm wohl weh.

Ihr könnt nicht mehr zurück in diese einstige Freundschaft, denn das würde bei ihm wahrscheinlich wieder alte Wunden aufreissen...

Falls er das Verlangen hat und sich bei Dir melden würde, sähe dies anders aus, Du könntest dann offen sein dafür. Aber es muss nun zuerst etwas von seiner Seite her kommen, was ich allerdings nach so langer Zeit bezweifle.

Es tut mir leid, sehe ich dies als Hoffnungslos an und bleibt Dir vermutlich nur die schöne Erinnerung daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuallererst diese Antwort ist bloß ein Rat.

ich hatte so eine situation tatsächlich auch schon mal aber aus der sicht deines BF.

es ist echt kein geiles gefühl wenn deine freundin dich betrügt bzw schlussmacht weil sie nen anderen hat besonders dann nicht wenn du sie wirklich liebst.

das du dich entschuldigt hast und die sache erklärt hast ist total richtig gewesen das zeigt zumindest dass dir immernoch etwas an ihm liegt.

doch so leid es mir tut ich glaube nicht dass er dir nochmal vertrauen wird. du kannst sicher nochmal kontakt zu ihm aufnehmen aber zu einer beziehung wird es nichtmehr kommen da kannst du dir ziemlich sicher sein...

(aber ausnahmen bestätigen die regel)

er wird dich bestimmt nicht vergessen haben weil das was du geschildert hast vergisst man nicht so schnell... im negativen sinne.

wegen deinem gewissen du hast die sache bereits aufgeklärt viel mehr hast du nicht machen können wenn er nicht viel weiter darauf eingegangen ist.

schlechte idee zwecks "wunden aufreissen" glaube ich kaum nach der zeit sollte er das einigermaßen verkraftet haben..

ich würde einfach so schreiben als wäre er ein alter freund ohne irgenwelche engere beziehungen.. dann bleibt es auf freundschaftlicher ebene und ihr könntet es von neuem versuchen (wenn er nicht bereits eine andere hat....)

hoffe konnte helfen ;)

lg,

Dafuss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo !

Also ich glaube, dass du das ganze Thema beruhen lassen solltest....


Hätte er noch etwas dazu zusagen, hätte er sich längst gemeldet


Forget it!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?