Kann man sie Anziegen wegen Betrug?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eine anzeige kannst du immer machen, aber es hängt von den beweisen ab, ob die betrügerin eine strafe bekommt!

MikaAkakuro 01.04.2012, 12:03

könnte auch ICH diese Anzeige machen wenn ich zb sowas wie den Kontoauszug für diese Zahlung an die Person habe von meienr freundin, oder muss meine freundin diese Anzeige machen?

0
Vollstreckerin 02.04.2012, 09:01
@MikaAkakuro

Nein, die Anzeige müßte in diesem Fall die Geschädigte vvornehmen, da sie nämlich Strafantrag stellen müßte und der Strafantrag kann nur vom Berechtigten oder einem bevollmächtigten Vertreter vorgenommen werden und Sie könnten rechtsgültig kein bevollmächtigter Vertreter sein! Viele Grüße

0

Hallo, ja sicher, können Sie sie zur Anzeige bringen! Dafür brauchen Sie auch nicht deren Namen o.dgl., sondern nur mgl. detaillierte, nachvollziehbare Angaben zum Tathergang. Das Ermittlungsverfahren (ErmV) richtet sich dann zunächst geegen Unbekannt und bekommt dementsprechend ein sog. UJs-Aktenzeichen ("U" steht für Unbekannt, "Js" ist das Kürzel für Strafsachen bei den Staatsanwwaltschaften in den Geschäftszeichen). Später, wenn die / der Beschuldigte ermittelt wwurde, wird das umgewidmet, dann wbekommt die Akte einen Namen, nämlich denjenigen der bzw. des Beschuldigten. Sie schreiben, dass es sich eine "sie" handelt, das können Sie doch aber so genau gar nicht wissen; das Pprofil bei facebook könnte z.B. zielgerichtet angelegt sein! Nehmen Sie bitte auch Abstand davon, selbst Ermittlungen zur Identität der Täterin / des Täters anzustellen; dazu sind Sie wweder ausgebildet, noch zwwingend von Natur aus persönlich geeignet. Durch eigene Ermittlungen verfälschen Sie das Täterumfeld, schrecken echte und unecchte Gangster auf ... Einen Täter zu ermitteln, ist nicht Ihre Aufgabe! Im Übrigen ist grundsätzlich davon auszugehen, dass sich bei eigenmächtigen Ermittlungen im kriminellen Milieu Gefährdungslagen ergeben, da Sie weder das konkrete Umfeld, noch den Beschuldigten selbst einschätzen können! Wenn Sie ermitteln wollen, müssen Sie das erst lernen und entweder zur Polizei gehen, Kriminalistik oder Jura studieren pp. Alles Andere ist - mit Verlaub - dummes Zeug. Ob es sich hier bei Ihnen um Betrug gem. § 263 StGB handelt, ist so einfach nicht einzuschätzen, dafür müssen verschiedene Tatbestandsmerkmale erfüllt sein und darunter auch der Vorsatz und der ist i.a.R. sehr schwwer nachzuweisen! Nur einfach eine Zahlungs- oder Lieferpflicht nicht zu erfüllen, ist noch lange kein Betrug. Das ist auch der Grund dafür, wesshalb in Deutschland alljährlich sehr viele ErmV wegen des Verdachtes der Begehung einer Tathandlung gem. § 263 StGB eingestellt werden, häufig mangels Tatverdachts und sonst gibt es aber auch noch etliche andere Begründungen dafür. Ich wäre auch vorsichtig damit, von Betrug an sich zu sprechen, bessser ist immer, nur vom Verdacht zu sprechen. Sonst fahren Sie schnell in eine Richtung, in die Sie gar nicht wwollten ... falsche Beschuldigung und die wird auch straafrechtlich verfolgt. Viel Grüße

MikaAkakuro 03.04.2012, 12:32

Also hierbei ist es eine leicht andere Sache als in ihrem Text ^^

Ich und die Beschädigte kenne die Person, vom Namen und persönlich, wir können sie einschätzen und deshalb ist es schon bissel anders als bei innen im Text geschildert :)

und das ist nicht falscher Verdacht, sondern schon gezielter und wirklich der Wahrheit entprechender Verdacht, es gab in der Vergangwnheit öfters Probleme wenn es um Geld ging und IMMER mit dieser einen Person, ich selbst war auc schonmal betroffen aber nicht wie in diesem Fall, ich bekamm mein Geld, was sie mir schuldete zwar 4 moante später aber ich bekams, nachdem ich bissel Druck machen musste -.-

aber hierbei ist e eindeutig Betrug, und die Situation ist sogar recht frech gemacht. aber trotzdem danke :)

0

Ja, du darfst sie anzeigen beziehungsweise deine Freundin, wenn ihr Beweise vorlegen könnt.

klar,anzeige ist möglich.

Was möchtest Du wissen?