10 Antworten

Hi!

Also, Du solltest Dich an eine Suchtberatunggstelle wenden, die helfen Dir auf der Suche nach einem Therapieplatz.

Vor der Therapie steht aber die Entgiftung, die zwischen 2 und 4 Wochen dauert. Eine Entgiftung ist eine Voraussetzung für eine Therapie. Die Suchtberatungsstelle kann alles veranlassen. Die Therapie selbst muss bei der Rentenversicherung beantragt werden, die das dann bewilligt.

Die entsprechenden Unterlagen hat die Suchtberatungsstelle. Kann aber auch bei der Rentenversicherung angefordert werden.

Dabei liegt auch ein Formular für eine ärztliche Stellungnahme, die dann der Arzt an die Rentenversicherung schickt. Die Einweisung zur Entgiftung macht der Arzt dann.

Ich würde Dir aber raten, umgehend Kontakt zur Suchtberatungsstelle aufzunehmen, da die Dich dort beraten. Wenn Du erst auf Entgiftung gehst, und noch kein Therapieplatz da ist, udn Du rückfällig wirst, musst Du noch mal auf Entgiftung. Also, zur Entgiftung, wenn der Platz bewilligt ist!

Eine Zwangseinweisung ist absoluter Unsinn!

Erstens darf jmd per Zwangseinweisung nur 6 Wochen gegen seinen Willen (!) festgehalten werden, und eine Suchttherapie dauert Monate.

Eine Therapie mit Zwang geht nicht. Ausnahme sieht das StGB nur, bei Suchtkrankheit mit massiven Straftaten, und ein solcher gerichtlich beschlossener Maßregelvollzug geht nur nach Strafurteil und kann Jahre dauern.

Also, lass es gar nicht so weit kommen!

Ausserdem muss man zwischen akuten psychischen Krankheiten und einer Suchtkrankheit unterscheiden.

Der Rettungsdienst ist nur bei akuten Vergiftungen zuständig, die Polizei im Wesentlichen nur bei Straftaten. Eine Suchtklinik hat keine Akutplätze und ist bei akuten Vergiftungen nicht zuständig.

Wenn ich hier lese, dass Suchtkranke von der Polizei zwangseingewiesen werden sollen... Au, Weia...

Darüber hinaus ergeht aus keinem der regionalen Gesetze (z.B. HFEG, etc), dass eine Suchterkrankung alleine ein Einweisungsgrund ist. Hierfür sind die VormG auch nicht zuständig.

Also bitte, macht ihr hier keine Angst!

Eine Zwangseinweisung endet in der geschlossenen Psychiatrie, und ich denke, ein Suchtkranker ist in einer Abteilung, in der andere liegen, die z.B. Stimmen hören, etwas falsch!

Ich habe vor 7 Jahren selbst eine Therapie gemacht. Die Suchtberatungsstelle betreut Dich durchgehend bis zur Therapie.

Mach dort auch bis zum Therapienatritt regelmäßige Termine, das hilft!

Lass Dir von der Beratungsstelle vll. mal eine Salus Klinik empfehlen http://www.salus-friedrichsdorf.de. Die sind sehr bekannt und erfolgreich, ich weiß, wovon ich rede :-)

Keine Angst, das wird. Und gegen Schmerzen in Entzug gibts Medikamente.

Dich selber für eine Therapie anmelden kannst du auf alle Fälle. Besser so denn du kannst entscheiden wie lang etc... allerdings ist es leider bei vielen so das sie es nach kurzer Zeit aufgeben da sie ja jederzeit gehen können da sie sich freiwillig angemeldet haben. Falls du noch fragen haben solltest kann ich dir da helfen. Viel Glück!!

Dein Hausarzt kann dir helfen, Drogenberatungsstellen sind auch eine gute Anlaufstelle. Die können dir zu den Entzugsmöglichkeiten auch gleich die Adressen von Selbsthilfegruppen usw geben.

am besten zur suchtberatung, die kümmern sich auch drum besorgen dir eine therapie und kümmern sich auch danach um dich wenn du das willst.

Der Entzug findet ja im Krankenhaus statt- da kannst Du auch direkt hingehen. Die Therapie danach könnte schwieriger werden, wenn kein freier Platz gefunden wird. Darum kümmert sich aber meist auch das Krankenhaus.

Geh zum Hausarzt, oder zu irgendeinem Arzt, die veranlassen alles

DH

0

ja klar kannst du das, es gibt auch selbsthilfe gruppen die dich da fachlich beraten..

Geh zu deinem Hausarzt der gibt dir eine Überweisung für die Klinik

DH! So ist es! Auch die Dringlichkeit kann der Arzt entscheiden.

0

Die Einweisung kann nur ein Arzt übernehmen

Das stimmt nicht.

0
@magicbird

Das stimmt nicht weil?....

Eine Einweisung, egal in welche Klinik kann nur von einem Arzt veranlasst werden, dies kann auch der Arzt der Klinik selbst sein

0
@Tremor

wenn ich aber einen Entzug machen möchte ich mich durchaus auch selber einweisen kann...ist so!

0
@magicbird

Du kannst selbst hingehen und vorschlagen das du eingewiesen wirst. Aber die Einweisung erfolgt nach der Untersuchung durch den Arzt

0
@Tremor

Wer redet denn von ner Klinik. Man kann auch Entzüge in Therapiezentren machen in denen ich mich auch ohne Arzt für einen Therapieplatz anmelden kann.

0

Wenn es akut ist, muss auch der Rettungsdienst helfen.

Was möchtest Du wissen?