Kann man sich weniger essen angewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ALso ich weiss es nicht wissenschaftlich, aber wenn man weniger isst, dann hat man mit der Zeit auch nicht mehr so viel Hunger! Aber man muss halt die Zeit, bis man weniger Hunger hat, dem hunger standhalten und darf keine Fressattacken bekommen!

Ich finde es spannend, dass du schreibst du isst zu viel und nicht , dass du zu dich bist, was ja eben nicht zusammengehört!

Aber noch ein Rat, Esse nicht weniger, sonder regelmässig. (Frühstück, Mittag, Abend und vielleciht noch etwas um 4 Uhr oder um 10 Uhr) Ein zwischensnack!

Aber nicht noch sonst was! Das hilft besser!

Die Frage ist nicht primär, wieviel sondern was Du isst. Lasse mal Deinen Stoffwechseltyp bestimmen, googel mal metabolic-check de. Das Buch dazu bei Amazon heißt: Essen, was mein Körper braucht. Auch ist es hilfreich, 30 min vor jeder Mahlzeit einen halben Liter Wasser zu trinken, dadurch isst Du automatisch weniger. Wasser ist eh unser wichtigstes Lebensmittel, wir bestehen zu 70% daraus. Wasser ist die beste Flüssigkeit für uns!

also ich habe ein ernährungsplan und habe dadurch schon abgenommen aber am anfang ist es schwer so wenig zu essen ich schaffe es selber auch noch nicht die ganze zeit aber mit der zeit wird es leichter

morgens:viel wassermittags: 2 karotten, 1/2 gurke, und ein bisschen haferflocken abends:höchstens 100kcal.oder1-3 äpfel am tagich esse dadurch am tag nur noch 400 kcal.

Trinke eine halbe Stunde vor jedem Essen einen halben Liter Mineralwasser,(füllt den Magen)lass Süsses und Fettes weg,ab 16 Uhr nur einen Joghurt und Obst(fördert die Verdauung).VIEL ERFOLG !!!

Was möchtest Du wissen?