Kann man sich vor dem Stockholm-Syndrom 'schützen'?+

3 Antworten

eig. nicht weil es nunmal ein syndrom ist...das heißt man bemerkt es nicht und wenn man darauf angesprochen wird will man es am liebsten nicht wahrhaben dass man den entführer mag

Naja es gibt ja auch Masochisten ich denke mal das ist eine frage des charakters

klar muss man sich schützen...man wird ja täglich als Geisel genommen

man man man

9

Lies dir die Frage und die Beschreibung nocheinmal durch.

0

Romance Bücher mit Stockholm- Syndrom?

Am besten eine Liebesgeschichte, eher kein Psychothriller. Es wäre toll wenn der Entführer sich dann auch in die Gefangene verlieben könnte und es ein Happy End geben könnte. Ein tolles Bespiel dafür ist: Dark Heroine, Dinner mit einem Vampir.

Vielen lieben Dank im voraus !!!

...zur Frage

Psychische Störung - Beschützer Instinkt

Hey Leute,

ich habe mal von Leuten gelesen, welche einen stark ausgeprägten Beschützer Instinkt besitzen. Diese Menschen haben einen unersättlichen Drang dazu, andere vor non-verbalen Gefahrensituationen zu schützen oder ihnen ein offenes Ohr in traurigen Momenten zu sein.

Mich würde mal interessieren ob die Medizin oder Psychologie hierfür nicht auch eine Krankheit hat. So etwas, in das übertriebener Schutz-Instinkt oder Fürsorge-Instinkt hinein passt. Ich dachte an Stockholm-Syndrom aber ich denke nicht, dass das passt - Auch wenn es dabei logischerweise darum geht, sich zu Menschen hingezogen zu fühlen, welche eben diesen Schutz vermutlich benötigen oder verlangen. Teils auch das andere Geschlecht betreffend.

Gruß Budeler

...zur Frage

Gibt es das Stockholm - Syndrom auch am Arbeitsplatz?

Alles wie beim "normalen" Syndrom, nur das der Geiselnehmer die Arbeit ist.

...zur Frage

Suche film über entführung eines jungen mädchens / stockholm-syndrom


hallo zusammen,

ich suche einen film, den ich bereits vor mehreren jahren gesehen habe, an den ich mich aber leider nicht mehr sehr genau erinnere.

es müsste ein deutscher oder skandinavischer film gewesen sein (kein hollywood-streifen, lief auf einem der dritten).

ein junges mädchen (ca. 16) wird entführt von einem jungen, blonden mann und seiner komplizin bzw. andersherum. die drahtzieherin ist die frau. der grund für die entführung ist mir nicht bekannt, ob sie willkürlich oder bewusst ausgewählt wurde. ich erinnere mich noch an eine komische szene am esstisch, wo die kleine schwester der entführten meint, dass die entführte sicher schrecklich aussieht, sie habe ja ihre pickelcreme nicht mit und die eltern in tränen ausbrechen.

das mädchen hatte die ganze zeit über verbundene augen. gewaltätig war es gar nicht. in der zeit, in der der entführer und das mädchen allein waren, entwickelte sich eine beziehung. letztendlich schliefen sie auf ihren wunsch miteinander (sie noch immer mit verbundenen augen (?)) und das mädchen wurde schwanger. in der schlusssequenz war sie wieder in freiheit und hatte das baby zur welt gebracht.

ich hoffe, es kommt jemandem bekannt vor!

...zur Frage

Bücher mit Beziehung zwischen Entführer und Opfer

Heyy^^

Ich suche schon seit längerem ein Buch, dass deine Story eines solchen Geschenisses darstellt.

Das allerseits bekannte "Stockholm-Syndrom" eben.

Ich suche also kein Wissenschaftliches Buch darüber, sondern eher im Stil der Ich-/Er-/Siepersepektive. Also mit einem richtigen Storyverlauf.

Wenn es dann noch ein Happyend hätte wäre es eigentlich am besten

...zur Frage

Leiden Kinder an Stockholm Syndrom?

Hallo.. Ich habe eine Frage, die mich seit einiger Zeit beschäftigt. Es geht um die Liebe zwischen Eltern und Kind. Lieben Kinder ihre Eltern wirklich (also so wie man das halt denkt) oder leiden sie einfach nur an Stockholm Syndrom? Im Prinzip sind die Kinder ja gezwungen, bei ihren Eltern aufzuwachsen, sie haben keine Wahl da man dich die Eltern ja nicht aussuchen kann. Eltern sind streng zu ihren Kindern und bestrafen sie ab und zu, bieten ihnen aber auch gewissen Komfort und Belohnungen, Zuneigung und Fürsorge. Könnte man also in der THEORIE davon ausgehen, dass die Eltern quasi die "Entführer" und die Kinder die "Geiseln" sind, die Gefühle und Zuneigung für ihre Eltern/"Entführer" entwickeln? Leider habe ich schwierigkeiten, meinen Gedanken in Worte zu fassen aber ich hoffe ihr versteht was ich meine :) könnt ja zur Not nachfragen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?