Kann man sich unter andrem Namen im Einwohnermeldeamt melden (transgender)?

4 Antworten

Die Namensänderung ist in Deutschland leider immer noch etwas umständlich und muss per Gerichtsverfahren erledigt werden. Dazu muss man sich schriftlich bei seinem Amtsgericht melden und sich dann auf deren Einladung dort vorstellen - Das aufwändigste am Prozess ist, dass man zwei unabhängige Gutachten von Experten braucht. Gerichtskostenhilfe kannst du kriegen, so lange du nicht gerade haufenweise Geld rumliegen hast. Wenn die Gutachten alles bestätigen, wird der Name per Gerichtsbeschluss geändert, dann auch gleich beim Standesamt. Da kann man dann die neue Geburtsurkunde abholen, mit der man dann beim lokalen Amt einen neuen Ausweis beantragen kann.
Alles in allem muss man schon damit rechnen, dass das ein paar Monate, vielleicht auch ein halbes Jahr dauert. Das ist übrigens, wenn man davon ausgeht, dass du auch schon vorher einige Zeit im gewünschten Geschlecht gelebt hast, also keine Zweifel mehr bestehen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Solange eine Geschlechtsumwandlung nicht amtlich bestätigt ist, darfst du nicht unter einem anderen Namen auftreten. Später wirst du dann deinen neuen Namen eintragen lassen können.

Nein, du brauchst die offizielle Vornamensänderung!

Was möchtest Du wissen?