Kann man sich Krebs suggerieren/ oder durch ständiges daran denken Krebs bekommen?

13 Antworten

Also das stimmt schon mal überhaupt nicht. Wenn du diesen Gedanken los werden willst dann lass dich doch einfach untersuchen und dir ne Bestätigung geben.

Meine Meinung: Um eine Krankheit "herbeizuwünschen" oder "verschwinden" zu lassen, gehört wohl wesentlich mehr Wille dazu, als einfach etwas kurz zu denken, womit sich dein Unterbewusstsein vielleicht am Tag davor beschäftigt hat. Vielleicht hast du einen Artikel über das Thema Krebs gelesen oder von jemandem gehört, der daran erkrankt ist - das Ergebnis: es hat dich bis in deinen Traum verfolgt, auch wenn du selbst gar nicht bemerkt hast, wie sehr dich diese Information beunruhigt hat.

Mit eisernem Willen kann man viel erreichen - wahrscheinlich auch damit bewirkten, dass man einer Krankheit wesentlich besser trotzen kann, als wenn man sich im Selbstmitleid vergräbt und sich 100 Mal am Tag sagt: "Hat doch eh keinen Zweck ..."

Es gibt so genannte Anziehungskräfte das heißt du schickst Gedanken ins Universum und wenn du ständig an etwas denkst und dir sagst du willst NICHT Krebs bekommen ziehst du das an du muss das NICHT um schreiben und denken das du gesund bis ich kann euch das Buch the Secret nur empfehlen mir hat es schon sehr geholfen und ich habe durch the srcret meine Noten um einiges verbessert nur weil ich mir die ganze zeit daran gedacht habe wenn du an etwas denks egal was und du es dir von ganzen Herzen wünscht dann wird das auch passieren ich habe das lange trainiert man muss mit etwas kleinem anfangen ich habe dadurch auch schon 20 Euro auf der Straße gefunden also geht mal auf die Internetseite und einfach nicht daran denken und immer denken du wärest gesund viel Erfolg

llloooll selten so eine dämliche Antwort gelesen!!!

0

Ist eine Krebserkrankung unwahrscheinlich, wenn keine Gewichtsabnahme vorliegt?

Hallo Leute, ich bin neu hier und falle gleich mit einer brisanten Frage ins Haus. Meine Nachbarin, die ich sehr gut leiden kann, ist leider etwas hypochondrisch veranlagt und hat vor allem Angst vor Krebs. Mir tut es immer leid, wenn sie mit einem neuen Verdacht rausrückt, denn es belastet sie und alle bisherigen Untersuchungen ergaben auch nur, dass sie kerngesund ist.

Mein Gedanke war nun, dass eine Krebserkrankung bei stabilem Körpergewicht ohne Gewichtsverlust doch eigentlich ausgeschlossen sein könnte. Also ich meine, dass ich ihr das mal als Argument reichen könnte, um sie zu beruhigen.

Vorher wüsste ich aber gern, ob das auch faktisch so ist. Einen Mist will ich ihr ja auch nicht erzählen. Deshalb: wie seht ihr das oder wie ist es erfahrungsgemäß - geht eine Krebserkrankung immer mit Gewichtsabnahme einher und kann man Krebs eher ausschließen, wenn die Person überhaupt nicht abgenommen hat?

...zur Frage

Warum manipulieren Psychologen die Menschen?

Ich finde es irgendwie echt schlimm, dass Menschen zum Psychologen geschickt werde, damit ihnen irgend ein Zeug eingeredet wird und man Ihre ganze Persönlichkeit verändert.

...zur Frage

Was bedeutet diese Abstrichveränderung?

Hallo Ich habe gestern Post von meinen Frauenarzt bekommen.

Wo dring stand "ihr Abstrich weißt harmlose Veränderungen auf "

Was genau bedeutet das?
Was kann passieren?
Krebs? Geschlechtserkrankung?

Das macht mich fertig der Gedanke das mit dem Abstrich etwas nicht stimmt und ich da gestern nicht mals anrufen konnte um zu fragen was das bedeutet.

...zur Frage

Meine Ticks quälen mich!

huhuuuuuuu, also ich hab da seit langeeeeeeer zeit ein problem, naja ein paar viele probleme und zwar meine ticks! ich weiß nicht in meiner kindheit hatte ich soweit ich weiß schon welche wie ständiges augenblinzeln und zucken, naja dann waren wir mal beim arzt (wenn ich mich nicht täusche) und dann wars das erstmal, ich schätze mal als kind hatte ich keine inneren stimmen die mir das ''befehlten'', aber ist nicht auszuschliessen. ich weiß ich bin da absolut nicht allein und es gibt viele menschen die auch an ticks (zwangsneurose/störungen) leiden. ich zähle jetzt einfach mal meine auf und dann beschreib ich eventuell näher, bin sehr dankbar wenn sich das jemand durchlesen würde, so einer meiner ticks ist das ständige kopf umdrehen und anstarren! ich sitze zb im unterricht und schaue immer nach hinten, wenn ich mich dann fühle, als hätte ich ''falsch'' geschaut dann schau ich intensiver, also ich schaue zb auf den kopf der person und dann kommt mir gedanke ''wenn ich nicht nochmal drauf gucke und von da also von der stelle des kopfes auf eine andere gucke (mich somit von kopf abwende und zb ins gesicht schaue) dann passiert etwas wie zb jemandem aus meiner familie zb wird auf den kopf geschossen.........) naja das ist zwar ein belastender tick aber noch nicht mein schlimmster, ebenso habe ich diese üblichen ticks wie zb leute anschauen, die tür mehrmals berühren sprich über die tür streichen, die türklinke mehrmals berühren und nach oben drücken, die badezimmer tür bevor ich duschen gehe auf zu auf zu auf zu machen um mich zu versichern das die tür auch wirklich zu ist. so mein belastendster tick ist wahrscheinlich dieser (ich hoffe ich kann das korrekt erklären) ich sage namen! also so in etwa (ich flüstere sie ununterbrochen hintereinander) also immer in der selben reihenfolge (ist nicht diese aber ich mache da mal ein beispiel) : mama papa schwester bruder ich (nicht diese namen bzw diese auch aber besonders 3 andere!) naja wie auch immer diese namen muss ich immer sagen sonst denke ich das meiner familie also den bei namen genannten etwas passiert hmmm also so meine ich das, ich muss diese namen sagen, wenn ich zb einmal sage (die reihenfolge bei dem beispiel ist mama papa schwester bruder ich) oh man bin jetzt total durcheinander so diese reihenfolge muss sein und wenn ich zb meinen bruder in der reihenfolge einmal zuviel sage sprich mama papa schwester bruder bruder ich dann muss ich die anderen auch nochmal wiederholen weil alles im ''gleichgewicht'' sein muss, und wenn ich das eben nicht mache passiert ihnen was und ich weiß man soll sich drauf festbeissen das eben nichts passiert und wenn dann nicht wegen mir, aber ist halt so, die ersten ticks sind noch harmloser und das mit dem tür betouchen hab ich schon ein wenig im griff, aber leider belastet mich der letztere tick seeeeeeeeeeeeeeehr. also meine frage nun: was kann ich tuen? habt ihr ticks? oder seid ihr eure ticks mit eventuell psychologischer hilfe oder anders los geworden?

...zur Frage

Meine Oma hat Krebs, wie kann ich damit umgehen?

Meine Oma hatte einen großen tumor der wurde entfernt aber der Krebs hat bereits metastasen in der Lunge gebildet! Der Krebs in der Lunge ist wohl im "endstadion" was ist das, was heißt das???Bitte helft mir ich bin erst in der 7. klasse! Wie soll ich mit meiner Oma umgehen?Meine Oma ist eigentlich fit, niemand hatte geahnt, dass sie Krebs hat. Wenn ich gerde "glücklich" bin muss ich immer daran denken und meine gute Laune ist weg...wie kann ich auf andere gedanke kommen......?soll ich es einer Freundin sagen...ich denke aber sie würden das nicht verstehen!'Bitte helft mir....! LG 👋🖐

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?