Kann man sich einen Ferrari kaufen wenn man 10.000 Euro im Monat verdient?

11 Antworten

Wenn du keine 250.000,- € hast, kannst du nichts kaufen, das 250.000,- € kostet.

Ferner ist ein Ferrari ein Luxusartikel und mehr noch als ein anderes Auto ein Konsumgut. Konsum sollte man tunlichst nicht auf Raten finanzieren. Das ist die Steilvorlage in die finanzielle Abhängigkeit.

Man finanziert sinnvollerweise nur Dinge, die der Einkommenserzielung dienen bzw. für die unabdingbar sind (eigene Weiterbildung, Immobilie, eigene Firma, etc.).

Rechne neben dem Hohen Anschaffungswert auch noch jegliche Folgeinvestitionen dazu. Fände es persönlich etwas arg lächerlich mit 10K Netto/Brutto mir einen 250K Ferrari vor die Tür zu stellen. Ich selber würde für ein Auto je nach Nutzung nicht mehr als 3/4 Eines Jahresnetto gehaltes Ausgeben.  Aber jedem das seine.

10.000 Brutto oder Netto?

Das kommt darauf an, wieviel von diesen 10.000 die man monatlich verdient übrig bleiben.

Bei so einem Verdienst hat man im Übrigen auch in der Regel höhere Kosten als andere die weniger Verdienen. Bei steigendem Gehalt, steigen automatisch auch die Kosten (Miete, Lebensmittel, andere Luxus-/Genussgüter usw... Es sei denn man ist ein Sparfuchs...

Bei einem monatlichen Netto von 10.000 Euro im Monat und "normalen" anderen Kosten ist das aber durchaus möglich. Für ein Luxuswagen wie ein Ferrari sollte man durch aus einige Tausend Euro im Monat zur Verfügung haben.

Übrigens, lass dir von keinem hier dein Traum kaputt machen. Du kannst es durch aus schaffen, wenn du beharrlich bist und deine Ziele klar definierst.

Mir hat damals auch niemand zu getraut, dass ich meine "hochgesteckten" Ziele erreiche und ich habs geschafft!

Also zieh´s durch!

0

Was möchtest Du wissen?