Kann man sich einen 2 Nachnamen und 2 ausländischen Namen antragen?

5 Antworten

Viel Erfolg bei der Sache mit dem koreanischen Pass...Um es vorsichtig auszudrücken ohne ins Details zu gehen. Das ist nicht so einfach wie es scheinen mag, besonders die Behörden spielen nicht mit. Es ist wie es ist: Man will keine "Ausländer" mit koreanischen Pässen vor Ort haben (Du solltest eh schon wissen wieviel Stress überhaupt eine Aufenthaltsgenehmigung dort mit sich bringt). Also dass insbesondere jemand westliches den bekommt ist ein absolutes Ding der Seltenheit.

Und nein, einen koreanischen Namen kanns du dir an der Stelle da nicht zulegen ;)

Ich schätze, wenn Du einen koreanischen Pass (z.B. durch Heirat oder durch Einbürgerung) bekommst, dann dürfte es kein Problem sein einen koreanischen Namen zu bekommen. Damit hat man es mit den Einheimischen einfacher. Es gibt zwar nicht so viele Einbürgerungen, aber manche von ihnen lassen tatsächlich einen koreanischen Namen danach geben.

Ich bin immer wieder erstaunt über die Phrase 'ich will einen ....Pass beantragen' oder besser noch 'ich will einen ... Pass machen'.

Ist diesen Leuten nicht bewusst, dass sie eine andere Staatsangehörigkeit beantragen? Dass es nicht nur um ein kleines Büchlein geht?

Das frage ich mich auch oft.

0

Deine Frage verwirrt mich. "Kann man sich einen 2 Nachnamen und 2 ausländischen Namen antragen".. was soll das heißen? Willst du den koreanischen Namen statt deinem? Zusätzlich? Vor- und Nachnamen?

Wie auch immer, ist eigentlich egal, in Korea hast du schlechte Chancen. Sowohl auf die Namensänderung, als auch auf die koreanische Staatsbürgerschaft - denn die bekommst du nur, wenn du einen Koreaner heiratest oder in speziellen Ausnahmefällen. Und selbst wenn du einen Koreaner heiratest, wäre es äußerst unüblich, dessen Nachnamen anzunehmen. Dass das jemand nach 3 Jahren in Korea nicht wissen soll, wundert mich, ebenso, wie dass diese Frage auf einer deutschen Plattform gestellt wird, auf der sich nur äußerst wenige Leute mit Wissen über Korea rumtreiben, anstatt zB auf Naver oder gleich bei den koreanischen Behörden.

Das stimmt nicht ganz. Meine Schwester lebt in Seoul mit ihrem koreanischen Ehemann und sie hat seinen nachnamen angenommen. Sie heißt mit nachnamen choi

0
@bigArmy

Dann sind sie dabei den Bräuchen ihrer Kultur gefolgt und nicht seiner. Ich kenne auch "Ausländer", die Koreaner geheiratet haben und ihren Namen angenommen haben. Dennoch ist es in Korea unüblich, als Frau den Namen des Mannes anzunehmen.

Das war aber sowieso nur ein Exkurs, denn in der Frage ging es ja darum, ob sie einen koreanischen Namen beantragen kann :)

0

Warum fragst du da nicht bei den Behörden vor Ort nach.

Hier kennt sich sicher niemand mit koreanischen Gesetzen aus

Was möchtest Du wissen?