Kann man sich ein Pferd sponsern lassen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst dir etwas sponsern lassen,

Du musst gut genug reiten können und den Sponsor davon überzeugen dass du und deine Reiterei es wert sind unterstützt zu werden (durch besondere sportliche Erfolge), und das in Konkurrenz mit vielen vielen anderen.

Wenn du dich komplett sponsern lässt: Das Pferd gehört dann immernoch dem Sponsor, und er entscheidet, wie ich im Kommentar schon schrieb, über turnierstarts, medizinische Behandlungen und wie lange dir das Pferd zur Verfügung gestellt wird zB. Alles mit vertraglicher Regelung auch über zB Anteile am Preisgeld für den Reiter.

Wenn du dir mit jemandem zusammen ein Pferd kaufst, dann teilt ihr euch ein Pferd. Halte ich für sehr schwierig, denn es wird früher und später immer zu Unstimmigkeiten kommen. Solltet auch da einen guten Vertrag aufsetzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reiter aus dem ersten Leistungskader werden öfters gesponsert. Spricht mal mit deinem Trainer, oder dem landesreiterverband, die haben meist gute Verbindungen und kennen die richtigen Leute. Dafür mußt du aber schon etliche Turniersiege vorweisen können mind. Klasse L besser M.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Sponsor dürfte in der Regel nie ein Pferd Sponsoren, um DIR ein Pferd zu ermöglichen/(teil) zu finanzieren, sondern der will Leistung für sein Engagement. Was jetzt die Leistungen des Sponsors umfasst, müsste wohl in einem Vertrag festgehalten werden, es lässt sich aber denken, dass es vom "zur Verfügung stellen" eines Pferdes samt der Ausrüstung oder eben nur der finanziellen Unterstützung für Turnierstarts/Ausrüstung gehen kann.

Aber wie gesagt, jemanden, der dir ein Pferd sponsort, damit du ein (Freizeit)Pferd haben kannst, wird's wohl eher nicht geben (oder in der Form, dass es sich "Eltern" nennt :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar, das gibt´s. Wenn du Isabell WErth heißt oder Ingrid KLimke oder Ludger Berbaum, dann bekommst du Pferde gesponsort.

Als Lieschen Müller allerdings eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Spitzensport gehören viele Pferde nicht den Reitern, sondern dahinter stehenden reichen Leuten xD Der Reiter bekommt Ruhm und ehre, sowie auch einen Teil des gewinns, der Besitzer verdient damit. Wenn ich fremde Pferde auf einem Turnier erfolgreich vorgestellt habe, galt das ungeschriebene Gesetz 50:50 Gewinn teilen. Wie das im höheren Sport geregelt ist weiß ich nicht. Bei mir waren das kleine popelturniere mit ein paar euros Gewinn, der Besitzer hat sich also gefreut das sein Pferd erfolgreich vorgestellt wird, und ich hab mich gefreut auf einem manierlichen Pferd reiten zu dürfen. Ist man Berufsreiter, wird man häufig für sowas angefragt und lässt sich das reiten natürlich auch gut bezahlen. Im Hobbysport wird keiner einen angagieren oder Sponsorn, dafür gibt es genug gute Reiter wo man weiß was man bekommt. Es gibt höchstens mal einen Trainer am Stall (wie bei mir damals) der auf einen aufmerksam wird und einen nach vorne pusht, gratis Unterricht gibt, seine Pferde kostenfrei zur Verfügung stellt etc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, eher nein. Man wird dazu berufen. Reiter die vielversprechend sind können schon einmal dieses Glück haben. Dazu musst Du auffallen und das positiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für das Geld, was Dir der Sponsor zur Verfügung stellt, erwartet er auch eine Gegenleistung. Bei einem Spitzensportler im Reitsport wären das zum Beispiel seine sportlichen Erfolge, mit dem der Sponsor werben kann.

Welche Gegenleistung hätte also der Sponsor von Dir zu erwarten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?