Kann man sich echt Adelstitel kaufen? Wie funktioniert das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz einfach: Du zahlst einem verarmten Adeligen viel Geld damit er dich adoptiert. Damit geht sein Titel auch auf dich über.

Um mal etwas klarzustellen: Seit dem Mittelalter gab es den Adel. Damit wurden Menschen, oft Ritter, von der Obrigkeit in einen besseren Stand erhoben. Damals gab es ja das Ständewesen: Ein Bauer stand höher als ein Bettler, ein Kaufmann höher als ein Bauer usw. Fürsten galten mehr als Grafen, es gab Kleiderordnungen für Bauern, Kaufleute usw ... Bis in die Neuzeit wurden Personen, die sich um etwas verdient gemacht hatten geadelt und damit als etwas Besseres "gekennzeichnet" oft auch mit der Überlassung von Besitzständen wie Ländereien (heute wären das geldwerte Vorteile, wie PKWs auf Firmenkosten usw.). Nach dem ersten Weltkrieg wurde der Adel und damit auch die Stände abgeschafft. Seit 1949 wurde dann auch endgültig festgeschrieben, dass alle Menschen gleich sind und niemand aufgrund von Religion, Abstammung, Hautfarbe, ... besser oder schlechter gestellt werden darf. Einen Adelstitel zu tragen ist nach wie vor erblich und nicht verboten. Allerdings ist damit nichts mehr verbunden. Ein Heinrich von und zu Fürstenstein ist rechtlich gleichgestellt mit Manfred Müller und Karl-Heinz Koslowski aus Wanne-Eickel. Und: das ist ganz besonders interessant: Jeder kann sich selbst einen Adelstitel verpassen, denn in Deutschland darf sich jeder nennen, wie er möchte, sofern er damit als Künstler auftritt. Der normale Name ist nach wie vor NICHT ÄNDERBAR außer in krassen Fällen, wo der Name zu seelischen Grausamkeiten Anlaß gibt. Bei Grundstückskäufen ist der normale Name zwingend erforderlich. Bei allen anderen Geschäften selbst in Gerichtsverhandlungen kann der Künstlername verwendet werden, der seit November 2010 auch wieder im Personalausweis stehen darf. Man muss der Behörde nur versichern, dass man schon des öfteren unter seinem Künstlernamen (und sei es ein selbst gewählter Adelstitel) in der Öffentlichkeit aufgetreten ist. Dazu genügen Ausstellungsprospekte, Zeitungsausschnitte usw.

Kurios ist, dass (auch selbst gewählte) Adelstitel auch heute noch sehr stark mit Respekt behandelt werden. Dazu vielleicht ein Literaturhinweis (bin in keiner Weise mit dem Autor verbunden, aber ein Leser des Buches): "Lo Graf von Blickensdorf - Werden Sie doch einfach Graf! Berlin, 2009"

Lenny v. Corvey-Hill

Kaufen geht, wenn man sich von einem verarmten Adeligen adoptieren läßt und ihm Geld dafür gibt. Meines Wissens hat das ja Fredrick von Anhalt gemacht (der, der mit der Zasa Gabor verheiratet ist).

Welfensammler 03.10.2010, 18:01

Jo, der hat sich von Marie Auguste Prinzessin von Anhalt für eine monatliche Rente von 1000 € adoptieren lassen.

0

Na sicher kannst Du (das steht dann halt nun mal nicht in deinen Papieren ), nur wenn Du was ordentliches willst , solltest Du dich adoptieren lassen mit Namensänderung etc. . Diese Liga spielt dann schon schnell im sechsstelligen Bereich . Nun ja für windige Geschäfte ganz gut (viele Hirnis fliegen noch auf sowas).Aber ehrlich gesagt Klasse und eine gute Kinderstube ersetzt kein Titel . Man hat sie oder man hat sie nicht , mit oder ohne Titel.

Brauchst du so was wirklich, um dich gut zu fühlen?

HakuSenHauro 03.10.2010, 17:51

nein war nur ne frage

0

die monarchie ist in deutschland schon seit 1919 abgeschafft.

Peter96 03.10.2010, 17:55

Die Monarchie schon. Titel gibt es auch nicht mehr. Der Fürst, Prinz usw. ist ein Bestandteil des Namens.

0
flirtheaven 04.10.2010, 08:24
@Peter96

jepp, das liegt daran, dass die hohen damen und herren bei der abschaffung der monarchie keine richtigen nachnamen besaßen.

0

Das sind dann keine echten Adelstitel sondern nur zusatz Namen.

Was möchtest Du wissen?