Kann man sich durch eine zu hohe Intelligenz isoliert vom Rest der Gesellschaft fühlen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ob man sich isoliert fühlt, liegt meist an einem selbst. Man denkt, man wäre anders (die Gründe sind vielfältig) und isoliert sich unbewußt selbst. Wenn es um Intelligenz als Grund geht, steckt häufig eher eine gewisse Selbstüberschätzung dahinter, die sich durch Arroganz ausdrückt. Bei einem wirklich intelligenten Menschen ist auch das Herz davon betroffen und er ist ohne weiteres in der Lage, auch Menschen mit einem kleineren IQ zu seinen Freunden zu zählen.

Abgesehen davon gibt es auch immer noch die Möglichkeit, sich Freunde im "Mensa Club" zu suchen. Da hat man dann wirklich nur seinesgleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
23.07.2016, 23:17

Ich habe ja viele Freunde, aber niemanden, der mich auch nur ansatzweise versteht. Mögen tue ich sie aber trotzdem.

0
Kommentar von Barney123
25.07.2016, 01:09

Hallo Piadina,

liegt meist an einem selbst

Das kann so nicht stimmen. Das menschliche Miteinander ist immer von allen Beteiligten abhängig. Es ist Unsinn da immer nur einen Verantwortlich zu machen. Das sagen so die Esoteriker gerne. Ist aber echt Bullshit.

LG

0

So geht es auch fast allen mit Hochbegabung. Sie fühlen sich von keinem verstanden und sind recht einsam. Manchen macht es nichts aus, anderen schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
23.07.2016, 23:11


Sie fühlen sich von keinem verstanden und sind recht einsam.


Das stimmt nicht. Das ist so ein Stereotyp, das gerne in Filmen oder im Fernsehen benutzt wird. So wie "Der verrückte Wissenschaftler" oder "Der Computer-Nerd".

Untersuchungen haben ergeben, daß die Menge der Freundschaften nichts mit Intelligenz zu tun hat.

1

Sicherlich ist zu viel Intilligenz auch irgendwo behinderlich.

Allerdings ist der Charakter entscheident, also wen du dir auf deine hohe  Intiligenz nicht so viel einbildest und denoch eine gute Seele hast.

Würst du keine probleme haben neue Menschen kennen zu lernen.

Wen man mitbekommt das eine person auf einem hinabsieht macht das nunmal keinen guten Eindruck.

Schön ist es z.B. wen man im Freundeskreis ganz unterschiedliche Menschen aufzählen kann, die sich aber alle gut verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
26.07.2016, 08:27

Hallo LadoxGo,

Intelligenz behindert sicher nicht und erleichtert mit Sicherheit vieles. Ich habe schon in meiner Jugen mit geistig behinderten Menschen zusammengearbeitet, und keine Probleme mit ihnen gehabt. Ich konnte sie genauso respektieren, wie mich selbst.

Allerdings ist der Charakter entscheident,

Da ist wohl was wahres dran. Nur schauen wir und doch so eine Situation einmal an: Bei einer Kommunikationssituation treffen mindestens zwei Personen aufeinander. Wessen Charakter entscheidet letzen Endes? Es gibt genau drei Möglichkeiten: Person A hat einen charakterfehler, Person B oder beide. So weit noch klar, oder?

Nun ins reale Leben. Dann wird es komplizierter. Da gibt es nämlich noch weitere Möglichkeiten. Ich will mich auf eine beschränken: Das Ganze findet in einer Umgebung statt, wo es als schlau und Intelligent gilt, andere Leute zu belügen und zu tricksen. Wo dieses Verhalten völlig normal ist. Hinzu kommt noch ein Konflikt eines noch nicht integrierten Bewohners mit einem schon integrierten Bewohner. Der Neue Mitbürger bekommt dadurch einen schlechten Ruf.

Nun nehmen wir Person A als den neuen Mitbürger und der ist auch noch intelligent und weiß und kann viel. Er hat einen Konflikt mit einem integrierten Mitbewohner. Trifft der nun auf Person B, die von all dem weiß, wird er kaum eine Chance haben, dass Person B erkennt, dass er gar nicht so schlecht ist, wie er gehört hat. Person B hat nämlich sein Urteil über Person A schon längst gefällt, bevor Person A auch nur die geringste Chance hat, daran irgendwas zu ändern. Den Charakterfehler hat hier nun mit Sicherheit Person B, weil sie nicht in der Lage ist, unvoreingenommen auf Person A zuzugehen und diese so kennenzulernen, wie sie wirklich ist.

Und nunne?????????????????

In der Psychologie nennt man das eine selbsterfüllende Prophezeihung. Das phantasierte Ergebnis wird eintreten, obwohl eigentlich alles dagegen spricht! Und der ganze Mob glaubt er habe Recht!

Um mal Axel Stoll zu zitieren, den ich nun wahrlich nicht schätze:

"Muss man wissen!"

LG

0

Hallo Neutralis,

Schau Dir mal den Film "A beautiful Mind" an. John Nash war so intelligent, dass er sich schwer tat, sich anderen mitzuteilen. Er hat dann halt einfach ein Paar Personen erfunden. Sprich, er wurde Schizophren.

John Nash gab es wirklich. Er hat viel aussergewöhnliches geleistet. Letztes Jahr habe ich gelesen, dass eine Arbeitsgruppe von drei Doktoranden eine Lösung eines Mathematischen Problems mehrere Jahre untersucht hat, um zu verstehen, was das nun zu bedeuten hat. Sie haben mehrere Jahre daran gearbeitet. John Nash hat die Lösung wohl über Nacht gefunden, nachdem er darauf angesprochen wurde.

Ach ja, John Nash verunglückte im letzen Jahr bei her Heimreise von der Verleihung des Abel-Preises (Nobelpreis für Mathematik) mit dem Taxi, das ihn nach Hause bringen sollte zusammen mit seiner Frau tödlich.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
25.07.2016, 01:07

Traurig, so unfair es auch scheinen mag, aber der Verlust von so klugen Menschen ist einfach tragischer, als der von "anderen" Personen.

0
Kommentar von SchakKlusoh
25.07.2016, 22:28

John Nash war so intelligent, dass er sich schwer tat, sich anderen
mitzuteilen. Er hat dann halt einfach ein Paar Personen erfunden.
Sprich, er wurde Schizophren.

Den Zusammenhang. den Du da beschreibst, gibt es nicht. Du schilderst Stereotypen. "Der verrückte Professor" ist so eines. Intelligenz hat nichts mit Kommunikationsfähigkeit oder sozialer Kompetenz zu tun. Es gibt unterschiedliche Charaktere unabhängig von der Intelligenz.

Er wurde nicht schizophren, weil er intelligent war. Schizophrenie ist eine Krankheit.

Der Film läßt viel von seiner Erkrankung aus. Zum Beispiel seinen zunehmenden Rassismus und seinen Hang zur Gewalt. Ob Nash tatsächlich jemals imaginäre Freunde hatte, ist zweifelhaft. Der Film ist in grossen Teilen frei erfunden.

0

Hunde sind Freunde. Bessere gibt es nicht. Wenn Du einen Hund hast, wirst Du Dich niemals einsam fühlen.

Intelligenz hat nichts mit Sozialverhalten zu tun. Schau Dir Hunde an. Sie können keine Mathematik, aber haben ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten.

Wenn Du so unglaublich intelligent bist, wieso wendest Du diese Intelligenz nicht an, um auf Deine Mitmenschen zuzugehen?

Du bist nicht der "Herrscher im Fels" (T. H. White) oder "Der neue Adam" (Stanley G. Weinbaum).

Wer glaubt zu gut für die Menschheit zu sein, ist nicht gut genug. (Lichtenberg)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
23.07.2016, 23:11

Mach ich ja, aber auch wenn es einen das ganze Leben lang eingeredet wird, dass jeder besonders ist.. Menschen folgen immer den gleichen Mustern und das wird langweilig. Klar, man hat zwar leicht unterschiedliche Sachen erlebt, aber am Ende funktioniert jeder Gleich. Ich mag meine Mitmenschen aber es wird nach einer Zeit einfach langweilig. Es gibt niemanden der aus der Reihe tanzt. Es gibt die Menschen die alles befolgen ohne nachzudenken und es gibt die, die krampfhaft probieren etwas besonderes zu sein. Es geht mir einfach auf die Nerven.

0

Das frag doch mal Simon Baker alias Patrick Jane.

Du kennst doch die Serie The Mentalist. Patrick durchschaut alles und alle, weiss alles, verhält sich so, dass er seine Ziele erreicht.

Ist er glücklich?

Ja am Ende, als er seine Liebe heiratet.

Ist natürlich alles fiktiv aber ausserordentlich gut gespielt und die Drehbücher sehr gut geschrieben. So dass man doch die eine oder andere Episode ins wirkliche Leben übertragen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
23.07.2016, 23:04

Ja, es ist aber eine TV Serie.

2
Kommentar von SchakKlusoh
23.07.2016, 23:14

Das sind ausgedachte Geschichten! Du lebst in "Pleasantville".

2

Nur wenn man arrogant genug ist, zu denken man sei Intelligenter als andere

Es gibt verschieden Arten der Intelligenz, einige sind aber so Intelligent, dass sie nicht mal bemerken dass ihr gegenüber über ein Wissen verfügt, dass sie nicht erfassen können, da sie ja so viel Intelligenter sind....

Intelligente Lebewesen benötigen auch keine Gesellschaft, das ist etwas für dumme Herdentiere

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
23.07.2016, 23:51

I have no need for friendship
Friendship causes pain
It´s laughter and lovin´
I disdain

I am a rock

I am an island

(Simon & Garfunkel)

0

Wer mit derartigen Ideen durch die Welt spaziert, wird vereinsamen.

Das liegt dann aber nicht an deren Intelligenz, sondern an der maßlosen Arroganz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass solche Vergleiche, sonst bist du wirklich isoliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ist dann "isoliert von der Gesellschaft" ....  es ist ja schlicht nicht zumutbar, wie verblödet einige Mittmenschen sind.damit muss man sich entweder abfinden, oder man muss über die Blödheit der Leute hinwegsehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
25.07.2016, 01:40

Hallo ctest,

oder man muss über die Blödheit der Leute hinwegsehen.

Nette Theorie. Nur funktioniert das nicht, wenn die Leute plötzlich meinen, sie müssten jemandem zeigen wie dumm er ist. Die sind nämlich dann so penetrant und belästigen dich ständig mit ihren assozialen Prüfungen. Ein vernünftiges Zusammenleben ist dann nicht mehr möglich. Da habe ich Dinge von einer unglaublichen Dummheit erlebt, die glaubt mir kein Mensch.

Ich leide echt unter Verfolgungswahn: Manche Menschen verfolgen wahnhaft das Ziel, mir zu zeigen, wie Dumm ich doch eigentlich bin. Die können nicht aufhören. Da hast Du keine Ruhe. Darunter kann man schon leiden!

LG

0

Was möchtest Du wissen?