Kann man sich ans Gefängnis gewöhnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi

Eine JVA ist eine Art eigene Welt. Ein Microkosmos. Und viele Inhaftierte lernen innerhalb der Mauern Struktur kennen, indem sie sich wohl oder übel an die Regeln halten müssen. Wenn sie für sich allein verantwortlich sind, gibt es bei vielen kaum strukturiertes Leben.

Versorgen müssen sie sich auch nicht, für Nahrung und sonstige Verpflegung wird gesorgt.

Dazu kommt, dass sich manche vom Alltag draussen erholen können.

Manche sind draussen auch einfach allein. Das ist dort kaum gegeben, es gibt für sie dort mehr soziale Kontakte als draussen. Mitinhaftierte, Seelsorger, Bedienstete usw.

Gerade bei Langzeitinhaftierten passiert so etwas. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und da ist es nicht verwunderlich, dass nach ein paar Jahren Haft die JVA als "Zuhause" angesehen wird. Die Welt draussen dreht sich auch weiter und es gibt so viele Veränderungen, die Angst machen können. Plötzlich muss man wieder selber denken, man muss seine Handlungen wieder überdenken, für und mit sich allein zurecht kommen. Deshalb ist es normalerweise so, dass die Inhaftierten langsam an die Welt draussen gewöhnt werden, in Form von Ausgängen usw.

Sicher gibt es Fälle, die z.B. den Sommer über Schwarzfahren, damit sie über den Winter Essen, einen Schlafplatz usw. haben. Oder welche, die absichtlich Straftaten begehen, um erneut inhaftiert zu werden. Doch die Mehrheit ist das sicher nicht.

Durchbeissen muss man sich ganz sicher. Einfach ist es nicht, sein altes Leben zu verlassen, neue Regeln, eingeschlossen werden, neue Menschen usw. Man muss lernen, das beste aus der Situation zu machen, klar.

Beweisen sollte man sich nur selber etwas, indem man die Zeit da drin nutzt, um sein Leben zu überdenken und neu zu ordnen. Aber Du meinst sicher, ob man sich bei anderen Inhaftierten grade machen muss. Das ist recht indviduell, kommt auf die beteiligten Personen an und vor allem auf den Inhaftierten selber. Dass es zu Reibereien kommt, ist unausweichlich, wenn viele Menschen auf so engem Raum unter solchen Voraussetzungen zusammen leben. Doch wäre das ohne Gitter und Mauern sicher nicht anders.

Frauengefängnisse sind sicher nicht krasser, sondern einfach anders. Zwar gibt es dort auch mal körperliche Auseinandersetzungen, aber doch eher seltener. Frauen sind eher emotionaler, da gibt es mehr Intrigen, Lästereien und solche Sachen.

leider gewöhnt sich der mensch an ALLES, auch den größten sch... wenn jemand jahrelang gefangengehalten wird... oder misshandelt... oder an den reichtum und alles schöne

oder

menschen werden zu etwas gezwungen. ALLES hat mit gewohnheit und geöhnung zu tun.

Hab auch schon sehr viele Dokus zum Thema gesehen, und auch einige, in denen Langzeitknastis behaupteten gewollt in den Knast zurückgegangen sind mittels weiterer Straftaten, weil sie "mit dem Leben draußen" gar nicht klarkommen wollen oder konnten.

Ich denke schon, dass der Mensch sich in Gewisser weise immer an seine Situation anpasst und an so gut wie alles "gewöhnen" kann, einfach zum Selbstschutz.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

LG

In Deutschland kannst du Gefängnisse wie Urlaub mit Verpflegung sehen.

Aber schau dir mal die anderen Länder an, wie die USA.Da wird man echt wahnsinnig, 1 Stunde am Tag Freigang, 6 oder mehr Leute im Zimmer, rund um Überwachung, kleine Zimmer, kein TV usw.

Was möchtest Du wissen?