Kann man selbst entscheiden ob großes oder kleines Blutbild?

6 Antworten

Da muss ich die Frage stellen: Welche Aussage erhoffst du dir denn von einem großen Blutbild? Wenn ich dir sage, dass im kleinen Blutbild die Leukozyten normal sind und im großen Blutbild die Segmentkernigen Granulozyten leicht erhöht - hilft dir das?

Was ich sagen will: Blutbestimmungen werden immer mit einer bestimmten Fragestellung gemacht. Es ergibt keinen Sinn, einfach mal "auf alles" zu testen. Abgesehen davon, dass man das kaum bezahlen könnte, sind die Ergebnisse auch oft zu unspezifisch, um nützlich zu sein. Oben genannte Konstellation kann z.B. auf einen kürzlich durchgemachten Infekt hinweisen - oder auch nicht. Dazu muss man die Vorgeschichte kennen und sich speziell die Frage stellen, ob ich nach Hinweisen auf einen durchgemachten Infekt suchen möchte.

Ein Blutbild untersucht übrigens nur die Zellen im Blut und die Blutplättchen. Alles andere (Herz-, Leber-, Schilddrüsen-, NIerenwerte) sind alle in der Klinischen Chemie, nciht im Blutbild enthalten. Wenn du also nur ein "Blutbild" bestellst, aber was über deine Organfunktion erfahren willst, wirst du enttäuscht werden...

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nein, ein großes Blutbild ist nur dann erforderlich, wenn ein Bedarf besteht.

Das entscheidet der Arzt grundsätzlich nach Symptomatik.

Du kannst ihn jedoch um ein großes Blutbild bitten, ohne triftigen Grund dafür wirst du dann aber selbst zahlen müssen.

Okay danke, mir wurde heute nämlich Blut genommen, aber ich habe nicht gesagt dass ich ein großes will, naja we will see

LG und danke für die Antwort

0
@LukeSkywalker08

Ja, und warum? Was kannst du mit der Information anfangen, wie hoch der Anteil stabkerniger Neutrophiler ist?

Gruß

1

Das entscheidet der Arzt. Du kannst aber immer eine zusätzliche Blutbestimmung selber bezahlen.

Der Patient entscheidet selbstverständlich nicht über die diagnostischen und therapeutischen Behandlungen.

Was möchtest Du wissen?