Kann man seinen Führerschein verlieren wenn man durch 10 sekundenschlaf einen unfall baut?

4 Antworten

hi, sorry das ich dich enttäuschen muss: sekundschlaf wird geahndet wie fahren unter drogeneinfluss also min. 2-12monate führerscheinentzug, saftige geldstrafe sowie schadensersatz. das rührt von der verantwortungspflicht her, genau wie das fahren ohne drogen ist die teilnahme am straßenverkehr in einem körperlich wie geistigen einwandfreien zustand zu gewährleisten (zumutbare lenk- und ruhezeiten), hier kann nur ein guter anwalt helfen das strafmaß so gering wie möglich zu halten, förderlich ist ein führerscheinabhänginger beruf oder das leben auf dem lande ohne öpnv. urteile weichen in den jeweiligen bundesländern ab straffrei ist dieser tatbestand jedoch nie gewesen.

Wer am Steuer einschläft, ist entweder krank und somit aus körperlichen Gründen ungeeignet, oder er fährt übermüdet und ist somit aus charakterlichen Gründen ungeeignet.

Begründet zumindest hinreichende Zweifel an seiner Eignung, ein Fahrzeug zu führen, das reicht völlig für einen Entzug der Fahrerlaubnis. Es ist Aufgabe des Fahrers, diese Zweifel zu widerlegen, wenn er das nicht kann, geht er zu Fuß.

Denke nicht. Bisher wurden für die Verursachung eines Unfalls immer 35 EUR Verwarnungsgeld verlangt.

Was möchtest Du wissen?