Kann man seine psyche ändern?

4 Antworten

Ja, man kann die Psyche durch mentale Therapie - auch flankiert durch medikamentöse Intervention -  ändern.

Eine psychiatrische Beratung und die Behandlung mit Benzodiazepin-Tranquilizern oder auch mit Neuroleptika kommt in Frage wenn Du die nachfolgenden Aussagen bejahst: Ich glaube ich bin sehr gewissenhaft. Die geringste Unordnung kann mich zur Verzweiflung bringen. Ich habe die Angewohnheit, unwichtige Dinge zu zählen, z.B. Straßenlaternen, Fenster. Ich lerne oft unwichtige Zahlen auswendig (Autonummern etc.) Manchmal habe ich die Angst, ich hätte das Licht brennen lassen, die Türe oder den Gashahn offen gelassen, Briefe nicht frankiert, nicht adressiert oder nicht zugeklebt. Ich muss dann immer wieder nachschauen. Es gibt Dinge, die ich unter einem inneren Zwang immer wieder tun muss. Ich befürchte manchmal etwas ganz Bestimmtes tun zu müssen, gegen meinen Willen. Manchmal kann ich einen Gedanken, eine Melodie oder eine Vorstellung einfach nicht loswerden. Öfter habe ich das Bedürfnis, in einer bestimmten Weise über Steine und Treppen zu gehen.

(aus Max Lüscher: "Der 4-Farben Mensch")

der 4-Farben Mensch - (Psychologie, Leben, Psyche)

Achtsamkeitsmeditation. In bestimmten Fällen zahlt sowas auch die Krankenkasse. Das sind dann aber westliche Psychologen, die das mehr so als Kaffeekränzchen-Meditation machen. Aber wirklich helfen tut meiner Meinung nach nur die intensive Praxis, am besten in Kursen bei autorisierten Lehrern aus Myanmar oder Thailand, bzw. Lehrern, die in diesen Traditionen geschult sind und autorisiert sind.

Du bist genau auf dem richtigen Weg daraus... geh Ihn konsequent und immer wieder weiter. Sprich mit Menschen und mach dir deine ehrlichen Gedanken. Such dir unbedingt Hilfe und löse diesen Knoten in deinem Leben für dich auf. Das Leben ist schön und nichts kann uns hindern, wenn wir es nicht zulassen ;-)

Viel Erfolg weiter

Was für eine psychische Krankheit könnte ich haben?

Ich bin am Ende und verstehe einfach nicht was mit mir los ist! Ich schon immer ein sehr zürückhaltender Mensch gewesen, der kaum redet und keinen Draht zu Menschen aufbauen kann! Ich habe keine Freundschaften weil es mir schwer fällt den Kontakt zu halten! Und bei Nähe bekomme ich ein unangenehmes Gefühl. Zeittafeln habe ich einen Freund der mich über alles liebt aber ich kann diese Gefühle nicht zulassen! Ich bin oft kalt und distanziert und mache vieles mit mir selbst aus und es bringt ihn zum verzweifeln. Ich halte mich selbst für nicht gut genug, vergleiche ständig und rede mir ein dass eine andere viel besser für ihn wäre! Er weint oft wegen mir und es lässt mich in dem Moment kalt bis ich drüber nachdenke und er mir nur noch leid tut. Ich will ihn gehen lassen aber er möchte dass nicht weil er mich liebt! Ich wünschte ich könnte wie ein normaler Mensch in einer Beziehung sein! Während er klammert, distanziere ich mich aber ich weiß nicht ob aus Angst oder nicht...ich verletze ihn nur! ich weiß dass ich wahrscheinlich nicht nochmal so einen lieben, verständnisvollen Freund finden werde aber mir fällt es so schwer mich mit meinen Emotionen zu verbinden es ist fast so als hätte ich keine mehr. Oft habe ich Zwangsgedanken, die alle schlechten Momente zwischen uns abspielt und ich mich immer mehr von ihm distanziere während er mir alles verzeihen würde. Ich fühle mich wie ein grausamer Mensch aber ich weiß nicht wie ich das ändern soll oder warum ich überhaupt so bin. So werde ich immer alleine bleiben und das macht mir Angst. Ich hasse es so an mir, dass ich so emotionslos, negativ und distanziert bin es macht alles kaputt und ich kann nie den Moment genießen.

...zur Frage

Stimmt etwas mit mir nicht? Mach ich alles falsch?

Hallo, normalerweise bin ich nicht auf solchen Seiten aber hab mich angemeldet weil ich find kein Ausweg mehr aus meinem Kopf. Ich fühl mich in meinem Leben komplett fehl am Platz. Ich bin aber nicht psychisch krank und fühl mich auch nicht so. Trotzdem krieg ich die komischsten Sachen über mich zu hören von meinem Partner, meinen Eltern, meinem Umfeld allgemein, auch wenns Kleinigkeiten sind. Ich komm mir dann vor als ob ich alles falsch mache aber fühle mich eigentlich nicht so. Es ist eigentlich auch nicht so!!! Es ist viel zu komplex um es zu beschreiben. Irgendwie mögen mich alle aber manchmal tun sie so als ob ich nicht zu ertragen bin, einfach nur wegen mir selber meiner Art und den Dingen die ich mache. Als ob alle um mich rum in meinem Leben Ping Pong mit meinem Gehirn und meinen Emotionen spielen. Wenn ich mal meine Gefühle zum ausdruck bringe und sage was ich fühle, sagen alle ich soll nicht übertreiben und es wär garnicht so und plötzlich komm ich mir vor als ob ich mich in jeder Situation wo sowas ist mich zu arg reingesteigert habe, und ICH derjenige bin der übertrieben hat, doch in den Momenten bild ich mir das ja nicht ein wie sich alle um mich rum aufführen aber ich bilde mir genau wegen diesem ewigen Kreislauf ein dass ich verrückt bin. Aber ich bin es nicht!!! Ich bin komplett normal ich bin 20 Jahre alt und hab ein ganz normales Leben, bin glücklich verlobt eine tolle Familie die mich liebt und schätzt. Aber es gibt irgendwie so oft Situationen als wären alle wie ausgewechselt. Als ob diese Welt in der ich lebe fake ist, als ob ich ein psychologisches Experiment wäre... Ich komm mir vor wie in der Trumanshow ich komm mir so vor als ob alle mit mir spielen, mit meiner Psyche. Ich weiß ihr denkt ich bin auf jeder erdenklichen Droge hängengeblieben aber ich versuch hier grade nur zu erklären wie ich mich grade fühle weil es wieder passiert ist jetzt gerade. Verdammt ich komm mir vor wie Neo im ersten Matrix Teil. Irgend was stimmt einfach nicht und es macht mir Angst, ich werde langsam depressiv und ich hab das nicht verdient, aber so sehr ich etwas ändern will irgendwas hindert mich daran ich weiß im besten Willen nicht was es ist. Ich komm mir manchmal so vor als ob mein Kopf voller Gedanken ist dass er explodieren könnte, und kein Psychologe dieser Welt kann mir helfen, niemand kann mir die Antworten geben die ich suche. Nicht mal ich selbst.

Das was hier steht ist 0.000000000000000001% von dem was ich sagen will, ich komm mir so komisch vor verzeiht Rechtschreibfehler ich will einfach wissen ob es Menschen gibt die genauso fühlen und was es verdammt nochmal ist.

Ich bin so ein guter Mensch und immer respektvoll anderen Menschen gegenüber aber ich komm mir langsam vor dass ich im falschen Körper stecke und nicht im richtigen Film bin.

was. soll. ich. tun. ich werd verrückt was ist das hier

...zur Frage

Total überfordert, erschöpft und keine Lebenskraft mehr... was tun?

Hallo.

ich muss mich hier mal auskotzen und nach einem Tipp fragen...

mein Problem ist, dass ich mich schon seit fast einem Jahr durchgehend in einer depressiven Phase befinde.

Ich habe vor ca. einem halben Jahr meine Ausbildung beendet und habe keine Übernahme erhalten, mit der ich wirklich sehr gerechnet habe. Das war mein erster "Schlag“. Dann habe ich mich kurz darauf von meinem Freund getrennt, mit dem ich seit 5 Jahren zusammen gelebt habe... das wiederum machte mich noch mehr fertig.

Ich musste ausziehen und zurück zu meinen Eltern. Meine Eltern haben ein starkes Alkoholproblem. Sie sind dauernd nur am Streiten. Außerdem habe ich 2 jüngere Brüder. Sie sind auch nur am Mist bauen und daheim eskaliert es nahezu jeden Tag wegen Streitereien.

Ich habe nicht mal mein eigenes Zimmer. Ich lebe im Wohnzimmer und muss dieses Gebrülle jeden Tag ertragen.

Außerdem hat sich bei mir ein Berg voller Schulden angestaut, wo ich auch ne zeitlang überlegen musste, wie ich das geregelt bekomme. Gott sei Dank hat mir mein Exfreund aus der Peitsche geholfen.

Ich möchte wirklich sehr gerne arbeiten gehen und mir so schnell wie möglich eine eigene Unterkunft suchen. Doch hier in der Umgebung ist es sehr problematisch irgendwas zu finden und langsam kann ich mich auch zu nichts mehr motivieren...

meine Psyche ist so ausgelastet, ich kann einfach nicht mehr... ich habe auch viel an Gewicht verloren.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter...

...zur Frage

Schule vernachlässigen wegen extremer Angst?

Ich bin vor paar Monaten von der Klinik entlassen worden und seitdem lebe ich mit ständigen Ängst. Da jeder über mich gelästert hat und ich jetzt niemanden mehr habe, hat mein Selbstvertrauen auch verlassen. Nun jetzt zu meiner Frage: Die Ferien sind vorbei und ab Mittwoch muss jeder eine Präsentation machen, ich bin die Erste, die was vortragt, weil ich mich freiwillig gemeldet habe, damit ich das dann schnell hinter mir habe. Ich kann aber nicht vor anderen reden, ich fange an zu stottern, mich zu verhaspeln und zu zittern, das ist mega peinlich und ich will mich nicht schon wieder blamieren, habe das lange geübt und mich vor den Spiegel gestellt aber ich jedes mal habe ich Tränen bekommen, habe sogar versucht alles auswendig zu lernen abermein Herz fängt trotzdem an schnell zu schlagen und ich bekomme keine Luft auch wenn ich alleine im Zimmer bin und dadurch vergesse ich alles, was ich sagen soll und werde unsicher. Ich weiß, dass ich es nicht vortragen kann, musste früher auch Bücher vorstellen oder meine Hausaufgabe laut vorlesen und habe dabei immer Tränen bekommen also schreibt bitte nicht ich soll es trotzdem versuchen. Die Präsentation spielt ne große Rolle was meine Physiknote angeht und meine Frage ist, soll ich dem Lehrer sagen er soll mir direkt eine 6 geben? Eine andere Option finde ich leider nicht. Schule macht mir im moment mega großen Druck, ich war sonst immer eine sehr gute Schülerin und mir ist Schule sehr wichtig, mache mir immer Gedanken drüber aber das ist mir zu viel, Ich glaube Referate sind meine Grenzen hier. Ich und meiner Therapeutin haben erst nächste Woche ein Gespräch deswegen kann ich es nicht ansprechen.

UPDATE: Ich habe das angesprochen, trotzdem muss ich die Präsentation vorstellen, ich kriege so ne Panik. morgen habe ich Physik und ich weiß nicht was ich machen soll...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?