kann man seine gehirnkapazität steigern

5 Antworten

Deutsche Übersetzung der Zusammenfassung (Abstract)
und Schaubilder des Forschungsartikels mit dem Titel:

“Increased grey matter associated

with long-term Sahaja Yoga meditation: a voxel-based morphometry study”.

Herausgegeben von der Fachzeitschrift Plos One am 3.

März 2016 DOI: 10.1371 / journal.pone.0150757

Erhöhte graue Masse im Zusammenhang

mit der langfristigen Praxis von Sahaja Yoga Meditation: Eine Studie der
Gehirnmorphometrie.

Autoren:

Sergio Elías

Hernández 1 , José Suero 2, Alfonso Barros 3, José Luis González-Mora 4, Katya
Rubia 5

1 Department of Industrial Engineering, Universität

von La Laguna, Teneriffa, Spanien, 2 Gesundheitszentrum Jasmin, Sermas, Madrid,
Spanien, 3 Institut für Psychologie, Universität Jaume I, Castellón, Spanien, 4
Institut für Physiologie, Universität La Laguna, Teneriffa, Spanien 5-Institut
für Psychiatrie, Psychologie und Neurowissenschaften, Kings College London,
London, England.

Die englische Online- Version dieses Artikels ist auf

der Website des Magazins frei verfügbar: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0150757

KURZE ERLÄUTERUNG DER BEDEUTUNG DES ARTIKELS

Dieser Artikel behandelt den Vergleich des Volumens der

grauen Masse des Gehirns zwischen Sahaja Yogis und einer äquivalenten Gruppe
von Nicht-Meditierenden. Das Gehirn besteht aus drei verschiedenen Substanzen.
Eine davon ist die graue Masse: Sie beinhaltet die Kerne der Neuronen. Sie erscheint
in Magnetresonanzaufnahmen dunkelgrau.

Heute ist bekannt, dass das Volumen der grauen

Substanz mit dem Alter abnimmt. Dies kann auch viele unserer Fähigkeiten
reduzieren. Viele Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Depressionen sind
dem Verlust der grauen Substanz in verschiedenen Bereichen zugeordnet.

Es ist auch bekannt, dass sich die neuronale

Plastizität des Gehirns in jedem Moment verändert, abhängig davon, welche Teile
des Gehirns wir am meisten benutzen. D.h. es funktioniert wie kleine Muskeln,
die in den Gehirnbereichen wachsen, wo es eine größere neuronale Aktivität
gibt. Dies wurde bereits bei vielen Aktivitäten nachgewiesen: Musiker,
Jongleure, Mathematiker und andere Meditationen.

Das Bemerkenswerteste der jetzt veröffentlichten

Ergebnisse ist, dass Sahaja Yogis im gesamten
Gehirn
mit 7% deutlich mehr Volumen der grauen Masse hatten als die
Vergleichsgruppe.

Soweit wir wissen ist es das erste Mal, dass dies beim

Vergleich zweier Gruppen gesunder Probanden nachgewiesen wird. Andere Studien
zeigen Erweiterungen in ganz bestimmten Bereichen des Gehirns, die sich im
Zusammenhang mit spezifischen Aktivitäten entwickelten. Soweit wir wissen, hat
noch nie jemand eine statistisch signifikante Volumensdifferenz im ganzen
Gehirn gezeigt, wie in dieser Arbeit.

Dieser deutliche Unterschied im gesamten Gehirn

bedeutet auch, dass das Gehirn der untersuchten Sahaja Yogis aufgrund dieses
konkreten Aspektes (mehr Volumen der grauen Substanz) jünger war als das der
Nicht-Meditierenden, obwohl sie das gleiche Alter hatten.

Die wissenschaftliche Zeitschrift PLoS One, die den

Artikel veröffentlichte, ist eine der wenigen Zeitschriften, die alle
Disziplinen der Wissenschaft abdeckt. Sie ist das Magazin mit den meisten
wissenschaftlichen Publikationen weltweit.

Ja, 100pro!

Nachdem es sich so verhält, dass wir alle - ohne Ausnahme - unser Gehirnpotential nur zu einem geringen Prozentsatz nützen, ist da jede Menge Steigerungspotential vorhanden.

Wer an etwas interessiert ist und das Bedürfnis hat mehr zu wissen, der ist schon auf dem Weg einer Steigerung.

Ernährung, genug gute Luft und ausreichend Schlaf spielen dabei auch eine Rolle und ... ganz wichtig: Abschalten können und sich auf die momentane Tätigkeit - Denkleistung konzentrieren bzw. beschränken!

Das wichtigste, ist: Trainieren! So lange du dein Gehirn auf Trab hältst, steigerst du sein "können". Lies ein anspruchsvolles Buch, lerne eine Fremdsprache oder studiere irgendwas.

Was möchtest Du wissen?