Kann man sein Motorrad verkaufen während man es abbezahlt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

warum willst du jetzt verkaufen und dann noch ein Jahr zu Fuß gehen?

Wie schon in einem anderen Kommentar geschrieben, kann es außerdem viel mehr kosten, wenn man vorzeitig aus einem Kreditvertrag raus will.

Natürlich ist es immer schick und toll ein neues und aktuelles Bike zu fahren.

Aber sollte man sich mit dann mit gerade mal 18 Jahren schon wieder in Schulden stürzen?

Gerade für Dinge, die reines Hobby oder purer Luxus sind, sollte man das Geld haben und nicht finanzieren. Wozu natürlich auch ein Motorrad gehört.

Es kommen auf junge Erwachsene noch genug andere Ausgaben und Kosten zu.

Eventuell willst du mit 18 auch ein Auto besitzen und fahren.

Wenn überhaupt, gibt es für den Anfang sicher auch günstigere Motorräder als für knapp 6000 Euro.

Überleg dir das nochmal. Fahr erst mal die 125er weiter und zahl sie ab und schau dann weiter.

Viele Grüße

Michael

Lies im Kreditvertrag nach was du machen muß um das Motorrad verkaufen zu dürfen oder spreche mit der Bank. Es gehört dir ja erst allein wenn du es komplett bezahlt hast. Wenn du es nach 1,5 Jahren verkaufst machst du einen großen Verlust. Du bekommst ca. den halben Neupreis dafür. Behalte es und fahre es weiter bis du dir das Geld für ein neues Motorrad zusammengespart/erarbeitet hast. Ein neues Motorrad ist ja Luxus wenn du ein funktionierendes hast. Luxus sollte man sich nicht auf Kredit leisten.

Wenn der Brief bei der Bank ist, funktioniert der Verkauf nicht ohne die Bank zu informieren. Aus dem Vertrag auszusteigen wird auch teurer. Warum nicht warten bis die 125 abbezahlt ist und dann was anderes kaufen. Sonst ist das der Start einer Schuldnerkarriere.

Von einer Finanzierung in die Nächste? Ganz schön gewagt... Fahr die 125er lieber noch ein/zwei Jahre mehr bis zu A und nimm dann eine nicht finanzierte R6. Aber finanziere nicht das eine Motorrad, wenn das andere noch nicht mal abbezahlt ist.

Was möchtest Du wissen?