Kann man sein ganzes Leben lang vom Amt leben ohne zu arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Vielleicht... keine Ahnung. Auf so eine Idee würde ich nie kommen. Weil ich etwas haben will von meinem Leben. 

Ich will auf Urlaub fahren, mir ein Auto kaufen, auch mal Wahlärzte besuchen, die man privat bezahlen muss, eine Handtasche aus Natur-Rindleder kostet auch nicht zu knapp,  will auch Steaks essen, mal eine teure Flasche Wein trinken, kurz: Ich will nicht jeden Tag nachrechnen müssen, ob am Ende des Geldes noch Monat übrig bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird schwierig, aber könnte man schon. Allerdings bekommt man später keine Rente, sondern eine Grundsicherung.

Ein so gemütliches Leben ist sicherlich auch recht langweilig, wenn man sich nicht zu beschäftigen weiss. Und wenn dann alle Freunde durchstarten, ist auch nicht angenehm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich würde man das sich so gestalten können.

Wenn man selbst keine Ansprüche entwickelt und mit dem wenigen sich das Leben gestalten möchte, reicht es aus. 

Ich habe Wünsche und erfülle sie mir auch. Das geht nur mit Arbeit und da auch nur mit sparen oft. Je nach Wunsch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwann, könnte ich mir vorstellen, wird der Aufwand, sich zu drücken größer als der, einfach mal mitzumachen oder gar *schauder* arbeiten zu gehen. Ab da kann man es wohl nur noch mit sportlichem Ehrgeiz erklären.

Außerdem: was ist denn daran erstrebenswert? Ist ja jetzt nicht so, als ob das ein Leben in Saus und Braus wäre, was man sich da erschleicht, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man schon. Aber es ist sehr stressig. Leute, die von Hartz 4 leben, haben erheblich mehr Stress, als andere. Ihre Lebenserwartung ist deutlich niedriger, als von Leuten, die eine Arbeit haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was meinst du mit gemütlich? sowas würde spätestens beim Amtsarzt auffliegen, denn da wird es genauer überprüft ob du krank bist. Und einfach ein Attest bringen kann man auch nicht, du musst natürlich auch etwas dagegen tun wenn du krank wärst. Und das nachweisen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir ist schon klar, daß dieser Arno Dübel nicht echt ist, oder?

Aber falls Du diesen Klamauk ernsthaft glaubst dann siehst Du doch anhand der Sendungen über diesen Clown, wie es geht. Und daß es anscheinend geht.

Aber gut. Es gibt tatsächlich eine Gruppe Menschen, die lebenslang vom Amt abhängig sind.

Menschen, die einfach aufgrund ihrer Gesundheit nicht in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt komplett selbst zu bestreiten. Auch dann nicht, wenn sie es sturköpfig versuchen.

Aber dieses "gemütliche" Leben vom Amt hat so seine Schwachpunkte. Weil man sich beispielsweise keine Fahrkarte leisten kann (oder will?) muss man halt laufen. Zeit hat man ja. Da kann man ruhig seine Einkäufe gerne bis zu einer Stunde lang durch die Gegend schleppen weil man irgendwo in der Pampa wohnt, wo arbeitsfähige Arbeitslose eben ohne Auto aufgeschmissen wären. Als arbeitsunfähiger Arbeitsloser ist es ja wurscht, ob Du stundenlang laufen musst um wenigstens das bisschen (und irgendwie überteuerte) Fahrgeld sparen zu können.

Und wenn Du dann keine Freunde mit "Helfersyndrom" hast, die Dich einfach mal zum essen einladen oder auch mal mit ins Kino nehmen damit Du mal wieder was anderes als Deine karge Wohnzimmerwand siehst vergammelst halt allein zuhause.

Ein richtig "gemütliches" Leben. ;)

Wie es sein kann, daß Menschen 30 Jahre und länger arbeitslos sind? Na ganz einfach: es gibt für sie keine Jobs. Entweder wegen fehlender Qualifikation oder Überangebot an Bewerbern in ihrer Qualifikation. 

In vielen Jobs sind die Ansprüche der Chefetagen schon ins irrationale abgeglitten.

Wenn man sich als junger Mensch frisch aus der Ausbildung heraus auf eine Stelle bewirbt und abgelehnt wird, weil eben die mehrjährige Berufserfahrung fehlt kann man schon sehr schnell an Motivationsmangel erkranken. Wie soll man denn auch Berufserfahrung sammeln können, wenn man nicht in dem Beruf arbeitet, den man gelernt hat? 20 Jahre später bist dann zwar in dem passenden Alter, aber eben immer noch ohne Berufserfahrung, weil ja bisher in dem Bereich arbeitslos gewesen. 

Mal ganz abgesehen davon, daß Deine Ausbildung inzwischen auch wertlos geworden ist... Welcher Dauer-Arbeitslose bleibt denn auch fortbildungsmäßig auf dem laufenden in seinem Beruf, wenn er "überbrückende" Zwischenlösungen (Maßnahmen der Verblödung vom Amt) abarbeitet?

Das ganze System Hartz4 ist einfach krank.

Wer nicht schon durchgeknallt da rein kommt wird es durchgeknallt "verlassen". Oder sogar tot. 

Der Staat verarscht die Hartz4-Empfänger mindestens genauso wie die ihn.

Letztere tun das oft sogar erzwungenermaßen. Wenn einem Hartz4-Empfänger der Regelsatz unberechtigterweise gekürzt wird muss er eben schauen, wie er durchkommt bis das Unrecht per Gericht "gerichtet" wurde. Daß manche da buchstäblich zu Schwarzarbeit verführt werden ist wohl jedem denkenden Menschen schnell klar. Wobei Schwarzarbeiter ja wenigstens noch arbeiten. Diebe klauen nur. ;)

Aber warum gibt es überhaupt Schwarzarbeiter? Wer stellt die denn ein? Und warum ausgerechnet schwarz und nicht offiziell?

Wie Du siehst: man kann es sich nicht wirklich einfach machen und mit dem Finger auf einen einzelnen Menschen zeigen der ohnehin schon am unteren Ende der "Nahrungskette" leben muss, um (nur) ihm schlechtes nachzusagen.

Jeder Mensch kämpft ums Überleben mit den Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen.

Bringst Du dem Amt zuviele Atteste bescheinigen Dir die Amtsärzte irgendwann Erwerbsunfähigkeit. Dann bist auch kein Hartz4-Empfänger mehr. Vorrausgesetzt, Du bist kein Sturkopf und lehnst Frührente ab. Aber das Amt kann Dich durchaus auch dazu zwingen, in Rente zu gehen. o.O

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Extremfälle" mag es in allen Bereichen geben.

Letztlich gibt es aber schon Möglichkeiten dem entgegenzuwirken. Das Jobcenter kann bei Zweifel eine Untersuchung durch einen Amtsarzt veranlassen.

Außerdem wage ich zu bezweifeln, dass man so wirklich bis an sein Lebensende glücklich wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar kann man ... könnte ich auch, wenn ich wollte.

Ich arbeite Saison und bin dann pro Jahr vielleicht 2 Monate arbeitslos. Ich könnte mir ohne Probleme weiter den Tag versüßen und nix tun - mache ich nicht - aber würde klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich geht das, ja. Ist mir ehrlich gesagt auch lieber, als dass meine Steuern in Waffen gessteckt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde ohne großen Aufwand nicht gehen, vergiss das gleich mal ganz schnell. Denn selbst wenn du ein paar Wochen ein attest holen kannst, irgendwann prüfen das höhere Mächte. Such dir lieber eine Arbeit und verbring deine Zeit sinnvoll, als nur zuhause rumzusitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und ganz ehrlich was kann sich ein arbeitsloser denn leisten? Nicht viel, du kannst nie in den urlaub fliegen, kein auto fahren nichts kannst du bezahlen. Jeder normal denkende Mensch weiß, das es kein schönes leben ist. auch wenn du dann zeit hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Axel994
18.05.2017, 23:19

Was du redest, Kumpel arbeitet schwarz und bekommt mit dem normalen Regelsatz 1000 Netto, für einen Single keine schlechte Summe. Steht jeden Tag um 12:00 erst auf

0

versuchs doch mal, dann gehst du eben von einer dauermaßnahme in die nächste. wenn dud as verweigerst, wirst du sanktioniert und irgendwann werden deine leistungen auf null gefahren.

rente bekommst du nicht, da du nie eingezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

theoretisch " kann " man das schon machen und so einer wie Arno Dübel hat ja gezeigt, daß dies tatsächlich möglich ist

ich kann Dir aber versichern, daß dies nicht mein Lebensinhalt wäre - man kann sich so gut wie nichts mehr leisten und sowas ist doch keine Lebensbereicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von biggie55
21.05.2017, 00:05

Nun, wer in jungen Jahren schon seit ewigen Zeiten arbeitslos ist, wird später garantiert keine (zumindest ausreichend bezahlte ) Arbeit bekommen.

1

Nein, kann man nicht.

Wenn das jeder machen würde, wären die Kassen sehr schnell leer...

Oder es gäbe weniger Geld, auch für die jenigen, die wirklich nicht arbeiten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde mir gegen meinen Stolz gehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?