Kann man sein Betriebssystem auf einer anderen festplatte übetragen wo man z.b. mehr speicherplatz hat, ohne das betriebssystem neu zu installieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja - man kann.

Entweder mit sogenannten Festplatten Klon Programmen oder
über den Umweg einer Wiederherstellung mit Hilfe eines vorher angefertigten Systemabbildes.

Einfach alles rüberkopieren geht nicht.

Das ging das letzte mal bei Windows 98 SE,

und zwar so:

Neue Festplatte als zweite Platte mit neuer primärer Partition einrichten, Neustart und die neue Partition formatieren, wieder Neustart. Wenn neue Festplatte mit neuer Partition D: ist, dann mit SYS D: Das Grunddos übertragen.

dann mit

xcopy32 c:\*.* d:\*.* /k /r /e /i /s /c /h den Rest rüberholen.

2te Platte als erste IDE starten und die Sache lief wieder.

Bei den neueren geht das leider nicht mehr. Sonst könntest du ja zahllose Raubkopien herstellen. Bei WIN 98 SE konnte man ein laufendes Betriebsystem klonen!

Das habe ich gestern gemacht, es hat prima funktioniert. Die drei Betriebssysteme auf der (alten und neuen großen) Platte (Ubuntu, Mint, Kali) haben anschließend perfekt gebootet und gearbeitet.

Zum Klonen habe ich von einer Parted Magic (Linux) Live-DVD mit Clonzilla gebootet.

Ja, aber nicht "von Hand".

Dies nennt man "clonen", im Prinzip eine 1 zu 1 - Kopie

Festplatte clonen, die alte Festplatte abstecken, mit der geclonten booten (hat vom clonen denselben Namen und den MBR), alte wieder anstecken un umbenennen.

Clonen machen z.B. Paragon Festplattenmanager oder ähnliche Programme von Acronis .

Gruß

Nein du das funktioniert so nicht

Was möchtest Du wissen?