Kann man Schwierigkeiten bekommen weil man angeblich zu schnell fuhr aber es keine Beweise gibt?

9 Antworten

Also ich wurde mal angezeigt weil ich in einer 30er-Zone angeblich mindestens 70 gefahren wäre. Die Polizei meldete sich bei meinem Chef weil die Anzeige vorlag und sie der nachgehen müssen und baten lediglich darum künftig möglichst langsamer am Haus der betreffenden Person vorbeizufahren.

Allein durch eine Schätzung kann fast gar nicht eine Geschwindigkeitsübertretung nachgewiesen werden, schon wenn geschulte Polizisten dies machen ist es sehr schwierig, von Passanten nahezu unmöglich.

Höchstens wenn Du dabei gefilmt wurdest könnte das Fimmaterial ausgewertet werden und eine Geschwindigkeit rekonstruiert werden können, ob dies aber rechtlich überhaupt zugelassen wäre sehe ich als sehr fraglich.

Nein, es existiert kein Video davon.

Mir haben einige Freunde lediglich gesagt dass die Leute die dort wohnen mich angezeigt haben. (sie wurden selbst noch von den Leuten dort aufgehalten)

0

Dass du hier Schwierigkeiten bekommst, ist sehr unwahrscheinlich, aber prinzipiell möglich. 

Sofern es keine nachvollziehbare Messung deiner Geschwindigkeit sondern nur eine Schätzung gibt, ist diese mit großer Vorsicht zu genießen. 

Niemand kann genau sagen, ob das an ihm vorbeifahrende Auto nun 50 oder 60 km/h fährt. Deswegen hast du bei kleineren Tempo-Verstößen nichts zu befürchten. 

Anders sieht das aus, wenn du mit 90 durch die 30er Zone donnerst. In diesem Fall sieht jeder Blinde mit dem Krückstock, dass das viel zu schnell war. Natürlich wird dann von der geschätzten Geschwindigkeit ein gutes Stück als Toleranz abgezogen, aber gänzlich unmöglich ist das nicht. 

Danke für die Antwort (natürlich auch danke an die anderen die mir in etwa das geschrieben haben, aber ich schreibe es einmal hier hin)

Was sollte ich da nun genau machen?

Also bekomme ich da einen Brief wo steht: Sehr geehrter Herr... Sie sind laut Zeugen um 50 km/h zu schnell gefahren, Ihnen wurden ein Toleranzwert von 20 km/h abgezogen. Das wären dann bitte 150€.

Oder wie sieht das dann aus? Ich kann mir kaum vorstellen das man dann Besuch der Polizei bekommt. Ich meine die Polizei kam an diesem Tag nicht mehr dort hin, es wurde nur das Kennzeichen notiert wie ich erfuhr. Kann ich dann irgendwie Einspruch erheben oder vgl.? Oder sagen dass ich von nichts weiß und an diesem Tag nicht dort war etc.?

0
@Zipfiberger299

So wie ich das verstanden habe, hast du bisher noch keinen Bußgeldbescheid oder Ähnliches erhalten. 

Du wirst nun erst mal abwarten müssen, ob das Verfahren eingestellt oder weiterverfolgt wird. Hierfür wird maßgeblich sein, wie belastbar die Zeugenaussagen tatsächlich sind. 

Falls keine Einstellung erfolgt, wird dann je nach Schwere des Verstoßes entweder ein Bußgeldbescheid oder eine Vorladung verschickt. 

Du kannst jetzt nur abwarten, was als Nächstes passiert. Interessant wäre an dieser Stelle natürlich, ob der Vorwurf tatsächlich zutrifft oder nicht. Generell musst du immer damit rechnen, dass etwas, was sich so tatsächlich zugetragen hat, auch bewiesen werden kann. 

0
@Interesierter

Danke für die Auskunft

Nein habe ich nicht, ich habe bisher nur einmal mitbekommen wie mein Vater einen eingeschriebenen Brief bekam wo stand wie viel er zahlen muss.

Ja ich war etwas zu schnell unterwegs. Auf einer Landstraße wo 30 km/h erlaubt waren so um die 60km/h aber die haben scheinbar maßlos übertrieben und 90km/h gesagt.

Wird sowas üblicherweise weiterverfolgt, wenn nichts passiert ist?

Ich meine wenn man jetzt einen Unfall baut ist es klar aber was wenn nichts dergleichen passiert?

0

 Habe ich etwas zu befürchten?

Nein

Wenn ja wie läuft das ab und wie sollte ich mich verhalten?

Dies scheitert an mehreren Dingen.

Zum einen der Vorwurf der Geschwindigkeitsübertretung, nur durch Schätzung von anderen Leuten die vielleicht am Straßenrand standen, kann dir kein Vorwurf dessen gemacht werden, es fehlen einfach die Beweise der tatsächlichen Übertretung.

Zum Hinterherfahren und Geschwindigkeit "schätzen" sind hohe Anforderungen nötig, gewisse Strecke und hoher Toleranzabzug, selbst bei geschulten Streifenpolizisten nicht immer verwertbar.

Daher keine Angaben zu der Geschwindigkeit machen, wenn Du aber etwas zugibst dann kann dir dies angerechnet werden.

Zum anderen muss der Fahrer identifiziert werden können, daher auch dort keinerlei Angaben zu machen.

Was genau hast Du denn bekommen ? Wie schaut die Anzeige aus ?

Ich habe noch keinen Brief bekommen, das war ja auch erst gestern.

Soweit ich es mitbekommen habe hat eine Person die Polizei angerufen und mich angezeigt. Ich war ja zu dieser Zeit bereits Zuhause und mir wurde es nur von den anderen gesagt.

Also die Leute dort kennen mich nicht und sahen mich nur beim vorbeifahren. Wenn ich nun einen Brief bekomme, sollte ich dann eine Beschwerde erheben und zurückschreiben dass ich nichts davon weiß und zu dieser Zeit nicht dort war oder was maceh ich dann am besten?

0
@Zipfiberger299

Erstmal abwarten ob etwas kommt, denke da kommt gar nichts.

Und wenn etwas kommt gibst Du gar nichts zu, solltest Du zu einer beschuldigten oder Zeugenbefragung bei der Polizei vorgeladen werden gehst Du da erst gar nicht hin, denn da besteht die Gefahr das Du durch geschulte Fragen der dortigen Beamten plötzlich zugibst dort gefahren zu sein und eine gewisse Geschwindigkeit gefahren bist.

0
@Antitroll1234

Ja davon habe ich auch gehört, also davon dass diese einen dazu manipulieren irgendetwas zuzugeben.

Aber ist das nicht strafbar da nicht hinzugehen bei einer Vorladung?

Wenn man bei einer Gerichtsverhandlung unentschuldigt nicht erscheint bekommt man ja auch eine hohe Geldstrafe oder verwechsle ich da etwas?

0
@Zipfiberger299

Aber ist das nicht strafbar da nicht hinzugehen bei einer Vorladung?

Einer polizeilichen Vorladung musst Du weder Folge leisten noch diese Absagen oder sonstiges.

Wenn man bei einer Gerichtsverhandlung unentschuldigt nicht erscheint bekommt man ja auch eine hohe Geldstrafe oder verwechsle ich da etwas?

Bei einer Ladung vom Gericht oder Staatsanwalt musst Du Folge leisten, aber da ist es weit hin und hat nichts mit einer polizeilichen Vorladung als Beschuldigter oder Zeuge zu tun.

0
@Antitroll1234

Achso wenn das so ist werde ich natürlich nicht hingehen. Keine Ahnung wieso man da auch hingehen sollte indem man ihnen irgendwas sagt kann man es ja nur schlechter machen.

Ja dass es wegen zu schnell fahren ohne Unfall und ohne Beweise zu einer Gerichtsverhandlung kommt denke ich weniger.

0

Geschwindigkeits-Abweichung Tacho

Hallo. Neulich sind wir wieder auf der Autobahn zügig unterwegs gewesen, bis vor uns auf der Spur ein Mercedes mit 120 fuhr. Als er irgendwann von uns angeblinkt wurde (ich weiß dass man das eigentlich nicht darf, aber wir hatten es wirklich eilig) beschleunigte er auf einmal nach dem Motto: "Mal sehen, wie lange dieses SUV mithalten kann." Nun zu meiner Frage: Da wir Winterreifen haben mit denen man bis zu 210 km/h fahren kann, mussten wir darauf achten nicht zu schnell zu fahren. Man muss natürlich die normale Tachoabweichung mit einberechnen, aber wird diese Abweichung auch auf dem Head-Up-Display angezeigt?

...zur Frage

Ist man bereits geblitzt, wenn man gerade über den Standstreifen fährt und die Ampel in den Moment rot wird?

Hallo erst mal. Ich bin gestern Nacht in der Stadt Auto gefahren und an eine Ampel ran gefahren, die gerade orange wurde. Leider (blöderweiße) kam von hinten noch jemand eindeutig zu schnell. Hätte ich noch gebremst, wäre der mir voll hinten rein. Zur Ampel waren es vielleicht noch fünf Meter, also bin ich schnell weiter gefahren. Als ich neben der Ampel dann stand, also gerade über den Standstreifen fuhr, schaltete sie auf rot. Zählt das noch als Rotlichtverstoß? Muss ich jetzt einen Brief befürchten? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Ich bin zu schnell gefahren, Polizei fuhr vorbei, haben mich aber nicht angehalten. Habe ich was zu befürchten?

Hallo,

folgendes hat sich heute zugetragen:

Ich war auf einer Bundesstraße unterwegs, erlaubt waren 100km/h, und ich bin ca. 40 km/h zu schnell gefahren. Auf einmal sehe ich in meinem Rückspiegel die Polizei, welche zügig hinter mir her fuhr. Dachte erst, sie würden mich rauswinken, aber pustekuchen, sie überholten mich, und fuhren die nächste Ausfahrt ab, wahrscheinlich hatten sie sich in einem Einsatz befunden.

Daher frage ich mich, ob ich was zu befürchten habe,z.B., dass sie sich das Kennzeichen von meinem Wagen notiert haben, und mich schriftlich anschreiben werden.

Oder hätte die Polizei mich anhalten müssen, um mich zu bestrafen? Wie wird das normalerweise gehandhabt?

...zur Frage

Ist ein Bußgeld wegen Tempoüberschreitung ohne Radar rechtens?

Gestern wurde ich von der Polizei angehalten, da ich zu schnell gefahren bin. Allerdings hatten sie keinen Blitzer, sondern meinten einfach so ich wäre zu schnell gefahren und müsste jetzt ein Bußgeld bezahlen. Ist das rechtens?

...zur Frage

Über die rote Ampel gefahren doch nicht geblitzt?

Kann man rechtlich dagegen vorgehen, wenn man von der Polizei angehalten wurde und beschuldigt wird, über rot gefahren zu sein, obwohl es weder Blitzer noch Radar gab, sondern nur gesehen wurde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?