Kann man schrumpelige Kartoffeln noch essen?

3 Antworten

Durch normalen Feuchtigkeitsentzug während der Lagerung und wachsende Keime führen zu welken, schrumpligen Knollen. Wenn man die Kartoffeln noch schälen kann, ist eine Verwertung als Salz- oder Bratkartoffeln noch möglich. Der Nährwert ist aber nicht mehr hoch.

Über die Lagerung hat WildeFee schon richtig geschrieben. Wenn man Kartoffeln im Herbst für den ganzen Winter einlagert, kann man die Menge, die etwa ab Januar verbraucht wird, mit KVM (Keimverhütungsmittel) behandeln. Die Kartoffeln keimen dann nicht bzw. kaum und werden bei entsprechender Lagerung nicht welk oder runzelig. KVM wird auch von den Erzeugern benutzt. (Siehe Aufdruck auf Kleinpackungen!)

Man kann die älteren, schrumpligen Kartoffeln noch essen, natürlich. Meist haben die schrumpligen Kartoffeln schon Triebe. An den Stellen solltest Du die Kartoffel etwas tiefer ausschneiden, weil der Ansatz der Triebe in größeren Mengen krebserregend sein kann. Gekocht schmecken die alten Kartoffeln normal gut.

Man sollte Kartoffel kühl und dunkel lagern. Dann halten sie sich schon recht lang. Ein trockener Keller eignet sich gut dafür.

Was möchtest Du wissen?