Kann man Schadenersatz von einer Bank fordern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein.... Der Bank ist in dem Fall weder ein Fehler unterlaufen, noch hat sie ihre Sorgfaltspflicht verletzt.

Eine Bank gibt keine Kontonummern oder sonstige persönliche Datern über Ihre Kunden an Privatpersonen weiter und ist nur gegenüber Behörden verpflichtet Auskünfte zu erteilen.

Wenn Max Mustermann nun hingeht und ein Konto eröffnet und sich Dir gegenüber als Maximilian Musterfrau ausgiebt, dir die Kontonummer aber von Max Mustermann gibt, hat keine Bank einen Fehler gemacht und ist deshalb auch nicht haftpflichtig.

Was aber in diesem Fall hilft

Dein Maximilian Musterfrau hat scheinbar ein Betrugsdelikt gegen Dich verübt, dessen Du ihn Anzeigen kannst. Außerdem kannst Du bei der Bank eine Rücküberweiseung beantragen. Du hast an Maximilian Musterfrau überwiesen und angekommen ist der Betrag bei Max Mustermann. Das war von Dir nicht beabsichtigt und daher ist die Beantragung der Rücküberweiseung möglich.

Ich bin kein Bankkaufmann, aber evtl. besteht an der Stelle sogar noch eine Möglichkeit die Empfängerbank haftbar zu machen. Nämlich deshalb weil an M. Musterfrau überwiesen wurde, der Betrag aber bei M. Mustermann angekommen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
01.06.2016, 15:04

die bank überweisst an die iban die auf der überweisung steht. der name wird nicht mehr überprüft. das muss die bank nicht mehr

2

Es kommt regelmäßig vor, dass Täter mit gefälschten Ausweisen ein Konto eröffnen... das ganze schimpft sich Kontoeröffnungsbetrug.

Den Banken ist hierbei kein Vorwurf zu machen, soweit meine Erfahrungen. Diese Dinger sind meistens richtig gut gefälscht. Wir hatten vor kurzen wieder einen, den erst das LKA als Fälschung verifizieren konnte. Wie soll der normale Bankangestellte so eine Fälschung erkennen?

Zu den Kommentaren: Dass die Leute den Sinn von Ebay Kleinanzeigen einfach nicht verstehen wollen... Ebay Kleinanzeigen = Bargeld gegen Ware bei Abholung und sonst nichts. Keine Überweisung, kein Versand. Steht auch in den AGBs...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst garnicht wissen, ob die Bank die Identitätsprüfung vernachlässigt hat!

Und du hast und wirst niemals einen Schadensersatz gegen die Bank stellen können!

Was du machen kannst ist eine Anzeige gegen den Inhaber des Kontos erstatten. Es ist hierbei wichtig dem Verkäufer eine faire Frist (in meinem Fall waren es 4 Wochen) zu setzten und Ihn dazu Aufzufordern, dir dass Gerät umgehend zuzuschicken.

Du hast nur blöderweise einen Fehler gemacht, der vor Gericht gegen dich verwendet werden kann:

Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten aus oder mithilfe
des Ausweises darf künftig nur über die dafür vorgesehenen Wege
erfolgen. (…) Weitere Verfahren z.B. über die optoelektronische
Erfassung („scannen“) von Ausweisdaten oder dem maschinenlesbaren Bereich sollen ausdrücklich ausgeschlossen werden.

Das bedeutet, du darfst keine Kopie eines fremden Ausweises besitzen!

Ich rate dir schnellstmöglich einen Anwalt aufzusuchen und eine Anzeige zu erstatten (am besten in dieser Reihenfolge).

Außerdem kannst du versuchen die Identität des Verkäufers über die E-Mail-Header herauszufinden ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sheikyerbouti
01.06.2016, 14:57

den inghaber des kontos gibt es aber nicht. er ist frei erfunden (gefälschter perso, wie oben beschrieben)

0

die bank mus natürlich keinen schadensersatz leisten. du kannst das geld doch vom empfänger wieder einklagen. allerdings auf deine kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FSD21
01.06.2016, 14:57

Eine Rücküberweisung klappt nur bei Lastschrift, aber nicht bei Überweisungen!

0
Kommentar von sheikyerbouti
01.06.2016, 14:58

den inhaber des kontos gibt es aber nicht. er ist frei erfunden (gefälschter perso, wie oben beschrieben)

0

Was möchtest Du wissen?