Kann man sagen, dass die Spartiaten Eugeniker waren, als sie die schwachen Säuglinge die Klippe hinunter gestoßen haben?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 4 Abstimmungen

Im Grunde, ja! 75%
Nein! 25%

5 Antworten

Im Grunde, ja!

Ja, wobei das nicht nur Spartaner gemacht haben. War in vielen Kulturen der Fall 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArnoldBentheim
03.02.2017, 22:01

So ist es, z. B. die frühen Römer hatten diese Praxis auch.

1
Nein!

Der Begriff kam ja erst gegen 1883 auf und er bezog sich im weiteren Verlauf auf die tatsächliche, genetische Vererbung, die sich an Mendel orientierte.

Die Spartiaten nahmen ja lediglich eine recht willkürliche Sichtkontrolle vor.

Ein Verbrechen war und bleibt es. Aber mit Eugenik würde ich in diesem Fall nicht argumentieren wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über diese Art Fragen kann man nicht abstimmen. Man kann nur für sich beschliessen, ob man als gläubiger Christ Mitmenschen tötet oder nicht – auch im Kriegsfall!

Nein, sie wollten eigentlich „nur“ gesunde und kräftige Kinder. Den Begriff der Eugenik kannten die Spartaner damals gar nicht! Von daher ist die Frage völlig unverständlich!

In den Kriegen, die seither geführt wurden, geschah und geschieht so viel Unrecht bzw. gab und gibt es so viele Tote …

Dieser Begriff ist einfach nur ein Euphemismus, damit man wegen spezieller menschlicher Eigenschaften diese Mitmenschen töten „darf“. Der Wortschöpfer gehört wegen dieser zynischen und rücksichtslosen „Kreation“ auch jeden Tag lebenslänglich geprügelt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Im Grunde, ja!

Es ist sicher nicht der historisch korrekte Begriff, allerdings gibt es Überschneidungen hinsichtlich der Motivation (Ausgliederung schwacher Mitglieder bzw. korrekt gesprochen: Tötung von anderen Menschen aufgrund eigens definierter Vorgaben/Merkmale).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher hast Du diesen Blödsinn?

Die Spartiaten waren die Elitetruppe der Spartaner. Die Spartaner wiederum kämpften etwa ab dem 4. Jahrhundert v. Ch. mit einem Geburtenmangel, und sind am Ende ausgestorben. Sie haben nichts hinterlassen als ein paar Steine im Gras.

Der Kindsmord war in der antiken Welt zwar überall verbreitet, aber nicht mit  "schwach" oder "stark" verknüpft. Eher mit männlich und weiblich.

Und von einer Klippe in Sparta ist mir nichts bekannt. Wohl aber vom Tarpejischen Felsen am Capitolhügel in Rom, von  dem die Priester des Jupiter die Missgeburten in die Tiefe warfen - also keineswegs "schwache" Säuglinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nonepossibile
03.02.2017, 22:58

Du solltest dich besser informieren, das war sehr wohl üblich und mehr an der Gesundheit als am Geschlecht gelegen. 

Letzten Endes haben die Spartaner sich dann selbst ausgerottet, weil sie fanatisch die Linie der wenigen elitären Kämpfer verfolgt haben

0

Was möchtest Du wissen?