Kann man Sachen ohne Bon umtauschen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

" 'Ohne Kassenbon kein Umtausch'

So oder ähnlich lautet sehr oft die Antwort eines Verkäufers, wenn der Käufer wegen einer mangelhaften Sache seine Rechte geltend machen will, aber keinen Kaufbeleg mehr besitzt.

Was viele nicht wissen:

Um als Käufer erfolgreich Rechte geltend zu machen, benötigt man weder einen Kassenbon, noch die Originalverpackung oder eine Garantiekarte des Kaufgegenstandes.

Voraussetzung ist lediglich, dass der eine Käufer und der andere Verkäufer ist. Ein Kassenbon erleichtert es zwar dem Käufer, dass er beweisen kann, die Sache auch von dem Verkäufer gekauft zu haben, dieser Nachweis kann aber auch durch Zeugenaussagen geführt werden. Auch wenn die Zahlung mit ec-Karte durchgeführt wurde, kann leicht dargelegt werden, dass man an einem bestimmten Tag und an einer bestimmten Stelle genau diesen Betrag gezahlt hat.

Die Weigerung vieler Verkäufer, die Rechte des Käufers zu erfüllen, hat neben Unwissenheit und „Abwimmeln“ des Käufers aber oft noch einen anderen Grund:

Wenn der Kaufgegenstand mangelhaft ist und der Käufer deshalb Rechte geltend machen kann, hat auch der Verkäufer gegenüber seinem eigenen Lieferanten Gewährleistungsrechte. Schließlich wurde ja auch er im Normalfall von diesem mit einer mangelhaften Sache beliefert. Dieser Fall ist in § 478 BGB geregelt, der bestimmt, dass grundsätzlich der Verkäufer einer mangelhaften Sache die ihm aufgrund der mangelhaften Lieferung der Kaufsache entstandenen Nachteile an seinen Lieferanten weitergeben kann. Doch wie so oft unterscheidet sich die Realität vom geltenden Recht. Viele Hersteller oder Lieferanten verlangen vom Verkäufer, dass dieser alle Unterlagen zum Kaufgegenstand beibringt, wozu der Kaufbeleg des Kunden, Garantiekarten des Herstellers etc. zählen.

hier geht es aber nicht um Mangel, sondern um Nichtgefallen und das ist im Endeffekt von der Kulanz des Ladens abhängig..

und das, was du schriebst, gilt für die ersten 6 Monate nach dem kauf..

0

Ich habe bei Wiso gesehen, dass der Laden verpflichtet ist die Ware auch ohne Kassenbon anzunehemn, wenn man einen Zeugen hat, der belegen kann, dass es dort gekauft wurde (z.B. Kind). Steht angeblich in einem Gesetz.

Eigentlich nicht, aber manche machen in dieser Hinsicht manchmal eine Ausnahme. Frage einfach mal ganz freundlich nach und schildere denen "das Problem"; vielleicht geben die sich kulant. Habe ich schon öfters (allerdings bei anderen Geschäften) gehabt!

Ungerechtfertigter Umtausch ist immer von der Kulanz des Haendlers abhaengig. Egal ob mit Bon, oder ohne.

Es gibt kein allgemeines Recht auf Umtausch.

Wenn der Verkäufer ein solches einräumt, was er nicht muß, bestimmt er die Regeln. Wenn er also einen Bon will, will er einen Bon.

Will Dir aufgrund deiner beruflichen Komponente nie nicht widersprechen. Nur... Schau mal unten... Warum haben es die medien dann ( mit Rechtsanwalt in der Sendung ) so berichtet ??? Letztlich ja eigentlich egal... Es gibt ja Ebay...

0
@Pestopappa

Da geht's um Mängelhaftung; das ist etwas grundsätzlich anderes. Ist die Sache mangelhaft, reicht in der Tat jeder andere Nachweis.

Hier aber geht es um einwandfreie Ware, die halt nicht gefällt.

0

Gehe hin und frage nach. Wenn die dort kulant und Kundenfreundlich sind, könnte es klappen.

Probiers aus, die großen Ketten wie C&A sind da meist sehr zuvorkommend. ich denke es wird schon klappen.

grundsätzlich nicht

Aber manchml doch! Selber schon erlebt!

0

Ja. In der Not mit einem Zeugen.

So nun bin ich total verwirrt!

0
@vikame

Alte Leier. Ich habe mal eine reportage im TV gesehen, da hatte man davon berichtet, dass es mit nem Zeugen, der beim Kauf zugegen weilte auch zu tauschen geht. Auch ohne Bon... Man hatte dort auch etwas von nem Gerichtsurteil gesagt. Natürlich schreibt man so etwas leider nicht immer mit... Versuche hal mit nem Lächelden und freundlichem gesicht zu tauschen... Eigentlich klappt es ... Sonst gibt es noch Ebay.

0

Was möchtest Du wissen?