Kann man Rosen umpflanzen (Umzug)?

...komplette Frage anzeigen Rosen  - (Garten, Pflanzen, grün)

5 Antworten

Wenn ihr einen Versuch wagen wollt:
Knienoch runterschneiden, großräumig, vor allen Dingen tief ausgraben, neues Pflanzloch gut vorbereiten und neu verpflanzen. Ich würde das neue Pflanzloch außerdem vor dem Einsetzen mit dem Mykorrhiza-Pilz besiedeln.

Wichtig ist, dass nicht zu viel Blattmasse übrig bleibt, da die stark gekappten Wurzeln einen großen Strauch nicht ernähren können. Gut wässern, anhäufeln, bis die Pflanze wieder ihre Tätigkeit aufgenommen hat.

Wenn es sich einrichten lässt, solltet ihr erst im Herbst umpflanzen, wenn der Stock in die Winterruhe geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schließe mich der Meinung von Ispahan an.

Ihr solltet versuchen, den Umpflanzungstermin auf den Herbst verschieben zu können. Auf dem Bild ist erkennbar, daß ihr das Wurzelwerk nicht großräumig aufgraben könnt. Aber bei der Ausgrabung von so einer "alten" Pflanze geht so oder so sehr viel wichtiges Wurzelwerk verloren.

Wenn Ihr die Umpflanzung jetzt mitten im Saftfluß macht, wird in diesem Jahr nicht mehr viel passieren. Da geht es nur darum, daß der enorme Rückschnitt, vor allem der Wurzel, das überlebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben ein Rose geschenkt bekommen, die ca. 1,80 hoch war, ausladend mit vielen schönen Blüten. Wir mussten sie eine Strecke von ca. 350 km im Auto nach Hause bringen.

Wir haben sie einfach radikal zurückgeschnitten und nur noch den Stumpf mit kleinen Ästen mitgenommen. Sah wirklich zum Erbarmen aus. Doch mehr Platz war nicht vorhanden.

Inzwischen ist sie wieder prächtig herangewachsen.

Somit denke ich sind Rosen eher unempfindlich, kann natürlich auch von der Sorte abhängig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Netie
31.05.2016, 21:55

Unser Rückschnitt und Transport war allerdings im Januar.

0

Ja, sollte gehen.

Hier noch ein wichtiger Tip für die Neuanpflanzung:

In das Pflanzloch sollte unbedingt reichlich Pferdemist, der den Rosenstock von der Erde trennt, in der der Stock eingesetzt werden soll. Die Blumenerde, mit der du das Erdloch auffüllst, kannst du auch mit Pferdemist mischen.

Rosen sind schwierige Kandidaten, wenn man sie umsetzen will. Sie wachsen nicht immer an für sie ortsfremden Stellen wieder an. Der Trick mit dem Mist hilft jedoch, daß sie zu fast 100% Fuß fassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FionaAmann
01.06.2016, 08:57

Ich halte den Tipp für sehr gefährlich. Wenn, dann kann man sehr gut und lang abgelagerten Mist verarbeiten. Alles andere verbrennt die Wurzeln. Zumal eine umgepflanzte Rose ja erst mal neue Feinwurzeln bilden muss. 

1

Man kann es auf alle Fälle probieren aber man sollte sie großzügig ausstechen und die feinen Haarwurzeln so wenig wie möglich verletzen. Außerdem sollte sie direkt in das neue Loch kommen und dort die erste Zeit gut angegossen werden.

Wahrscheinlich wird sie durch den Stress die Blüten verlieren und heuer nur noch spärlich blühen. Ein Rückschnitt im Herbst wäre da sehr angebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?