Kann man reale Gegenstände scannen und digitalisieren, (Daten) verschicken und wieder ausdrucken ?

4 Antworten

Warum soll das nicht gehen? Da man mit, wie Du schon in der Frage schreibst, 3D-Scannern Daten herstellt, die geeignet sind daraus mit einem 3D-Drucker Körper herzustellen, kann man diese Daten auch senden. Guck Dir das Video mal an, dann siehst Du nur ein Teil dessen, was heute möglich ist. Im Fraunhoferinstitut werden schon Metallteile für die Medizintechnik mit 3D-Druckern hergestellt.

http://www.youtube.com/watch?v=PgaurYNPWu8

Man hätte danach eben ein lediglich aus Papiermasse gefertigtes 3D Modell und keinen funktionalen Nachbau eines tatsächlichen Gegenstandes. Aber ja, das Einscannen eines Körpers und die Rekonstruktion der Form an anderer Stelle stellt technisch kein Hindernis dar.

Das einscannen in ein 2D-/3D-Programm ist nicht die Hürde, sondern das 3D-Ergebnis auf der anderen Seite.

Erstens ist es viel zu Zeitaufwendig, da noch eine Bearbeitung der Rohdaten erfolgen muß (keine exakten Rundungen, keine durchgehenden Linien...) und die Masse der Daten ist auch nicht zu verachten. Ein Bürostuhl exakt eingescannt würde einiges an Gigabyte in Anspruch nehmen.

Was möchtest Du wissen?