kann man räude am hund auch mit einem naturheilmittel bekämpfen?

7 Antworten

Nein geht nicht, gibt kein sanftes Mittel das stark genug ist. Lass Dir vom Tierarzt genügend verschreiben damit Du nicht zu oft zu Ihm musst allerdings wirst Du das Mittel trotzdem über Ihn beziehen müssen.

Versuch esmit Melaleuka in Jojobaöl, bei meinem Hund hat es geholfen. 3 Mal am Tag damit die betroffenen Stellen einreiben.

Die Räude ist leider sehr ansteckend. Weil sie durch Parasiten hervorgerufen wird, kann sie natürlich immer mal wieder auftreten. Niemand wird gegen Parasiten immun. Das heisst aber nicht, dass dein Hund jetzt anfälliger darauf ist. Dass dein Hund von seiner Mutter angesteckt wurde, dass also die Zucht Schuld sein soll, ist Unsinn. Diese Tierchen lauern überall. Leider kannst du den Milben nur mit den medizinischen Käulen beikommen. Wichtig dabei ist, dass du alles, womit dein Hund in Berührung gekommen ist, bei min. 60 Grad waschen musst. Die Parasiten hocken nämlich überall und warten nur darauf, wieder zu einem Wirt zu kommen. Sorge also auch in deiner Wohnung dafür, dass dein Hund sich nicht selber wieder ansteckt, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuter Erkrankung gering.

Es gibt zwei Arten von Milben, die nicht ansteckenden Demodex und die ansteckenden Sarcoptes, die aber leichter zu behandeln sind. Vor einer Behandlung muss erst einmal festgestellt werden, welche Art von Milben der Hund hat, denn danach richtet sich die Behandlung! Und selbstverständlich kann das Tierchen die Milben auch von der Mutter bekommen haben. Und ÜBERALL kriechen die nun auch nicht rum, ein normaler Haushund bekommt sie im allgemeinen eher nicht, denn Milben (mit Ausnahme der Herbstgrasmilben) sind eher ein Problem bei großen ungepflegten Populationen und die Krankheit kommt auch meist nur zum Ausbruch, wenn der Körper geschwächt ist (alt, krank, sehr jung). Ich habe und hatte schon viele Hunde, aber noch nie einen, der Milben hatte (weder die einen noch die anderen).

0
@bccm57

Wenn der Hund sich mit Milben angesteckt hat, sind die Milben im Haus, auf dem Schlafplatz, eben überall, wo der Hund so liegt und sitzt. In diesem Sinne hocken die überall. Ich habe damit nicht gemeint, dass sie draussen überall sind. Ob die Mutter an der Ansteckung Schuld ist, kommt natürlich auf das Alter von sweetydeluxes Hund an.

0

Homeopatisches Beruhigungsmittel

Meine Hündin wurde gestern kastriert und ist überaktiv. Gibt es ein Naturheilmittel (z.B. Globuli) das ich ihr bedenkenlos verabreichen kann, damit sie mehr zur Ruhe kommt und der Heilungsprozess dadurch besser fortschreitet?

...zur Frage

Gibt es eine chronische, *isolierte* Räude bei Hunden?

Hallo an alle,

gehe mit meinem Hund sehr oft mit einer Freundin (hat 3 Hunde) Gassi. Gestern sagte Sie, dass ich einen Ihrer Hunde nicht streicheln soll, da sie gerade mit einem Mittel am Rücken behandelt wurde. Ich habe natürlich gefragt, was Sie hat. Die Besitzerin meinte, dass Ihr Hund gerade einen Schub hat. Sie hat mir erzählt, dass Ihr HundeRäude (Sarcoptes) hat, diese chronisch sei, ich mir aber keine Sorgen wegen einer Ansteckung machen soll, da diese isoliert ist ??????Habe jetzt mal gegoogelt, da habe ich gelesen, dass diese Räudeerkrankung hoch ansteckend ist, daher bin ich mir jetzt total unsicher. Wenn die Räude chronisch ist, ist Sie doch immer da, bzw. die Milben, oder?????Wäre toll, wenn mir jemand antwortet. LG

...zur Frage

In Beziehung um Hund alleine kümmern!?

Mein Freund und ich wollen demnächst eine Hündin aus dem Tierheim zu uns holen. Jedoch werde nur ich mich hauptsächlich um sie kümmern. Mein Freund wird sie nicht komplett ignorieren, aber sehr viel mit ihr machen wird er wahrscheinlich nicht. Meine Frage: Wie wird die Hündin auf Dauer damit klar kommen? Hat es eine Auswirkung, zwecks Rudelverhalten? Liebe Grüße

...zur Frage

Rheuma oder Arthritis beim Hund?

Im Herbst letzten Jahres wurde meine Hündin als 7-jährige von der Zucht ausgesondert und mir übergeben. Seit heute humpelt sie vorne links. Wenn sie dann ca. 100 - 150 m gegangen ist, normalisiert sich ihr Gang. Eine Rückfrage beim Züchter ergab, dass sie am linken Vorderbein an einer Entzündung leidet, welche bei derzeitigen Wetterlagen ausbrechen kann. Von Tierarztbesuchen riet er ab.

Welche alternative Möglichkeiten sind erfolgversprechend ?

...zur Frage

Hündin pinkelt nicht?

Hallo,

meine Hündin hat sich heute an Ihrer Linken hinterpfote verlezt als sie draussen war. War beim Tierarzt und die ärztin neine ja es könnte ein kreuzbandriss sein. So anstatt das sie meinen Hund zu nem spezialisten enpfiehlt oder überweist hat sie meinen hund Schmerzmittel und anabolika gesprizt. Meine hündin belastet ihre pfote nicht mehr und hat seit heute morgen um 11 nicht nehr gepinkelt. Was soll ich tun?

...zur Frage

Hund das bellen bei Pferden abgewöhnen?

Hallo, wir haben seit ca. einem halben Jahr eine 5 jährige border Collie Hündin. Sie hat hatte früher keinen Kontakt zu Pferden. Nun ist mein Ziel aber sie irgendwann zum reiten mitzunehmen aber sie bellt wie verrückt. Ich weiß nich ob es aus Angst, Jagdtrieb oder Eifersucht ist. Habt ihr Tipps wie man dass ständige bellen abgewöhnen kann? Und wisst ihr an was es liegt?
Danke im Voraus ☺️

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?