Kann man psychisch kranke Menschen bei einem Psychologen melden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, das kann man nicht. Selbst wenn man sie zum therapeuten schleppt, wird der ihr als erstes die Frage stellen: "Was führt Sie zur mir." Und sie wird sagen: "Ja nix, die Anderen meinen, ich brauche Therapie. Aber die spinnen."

Das wäre dann eine kurze Therapiestunde.

Es ist bei dem Symtombild aber nicht ganz ausgeschlossen, dass hier eine schwerwiegende psych. Erkrankung vorliegt. Wenn sie verwirrt ist, nicht mehr bei sich, könnte man sie unter Umständen per Psych.KG einweisen lassen. Aber schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur bei Gefahr im Verzug.
Es gibt viele Situationen im Leben wo man für andere "komisch" rüberkommt. Ob sie psychisch krank ist kannst du allerdings nicht wissen. Du kannst versuchen mit ihr drüber zu reden, aber wenn sie es nicht einsieht solltest du dich raushalten.
Wenn ich ganz ehrlich bin würde ich auch nicht mit anderen Kollegen drüber reden weil dich ihr Gesundheitszustand nichts angeht. Helfen ja aber nicht übergriffig werden.
Wenn es der Kollegin gut geht - auch wenn du das Anders siehst geht es dich nichts an - es geht ihr gut. Sofern sie keine Gefahr für sich selbst oder Andere ist zumindest. SOLLTE sie offensichtlich eine Gefahr sein, kannst du dich an jeden Arzt wenden. Ob und wie der was macht sei mal dahingestellt.
Lass die Frau einfach ihre Welt leben vielleicht braucht sie das gerade so wie es ist - es geht dich halt auch einfach nichts an. Und von wegen du willst nur helfen - hilf dort wo man die Hilfe auch will. Ich würde auch keine Hilfe wollen wenn ich mitbekomme dass du mich von vornherein als PlemPlem abstempelst - Wahrheit hin- oder her.
Für dich ist wichtig - kümmer dich um dich selbst und Menschen die von dir geholfen werden wollen - da kann man fragen. Und halt dich aus den Leben derer raus wo du denkst helfen zu müssen/wollen aber man dich nicht ranlässt.

Und von wegen "wenn du nix gescheites zu sagen hast" - dann frag nicht wenn's dich nicht interessiert. Wenn es dir am liebsten wäre zu lesen dass du sofort zu einem Psychiater laufen sollst um sie einzuweisen weil du als Arzt weißt dass sie krank ist dann mach das einfach und frag nicht und verarsch die Leute hier. Das Portal ist hier um Antworten von allen möglichen Leuten zu geben - auch jenen die nicht unbedingt dein Weltbild haben.
Würde ich wegen jedem der für mich nicht normal wirkt zu einem Arzt rennen, wäre die Stadt wo ich aktuell wohne leer :o

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag. 

Nein, du kannst sie bei keinem Psychologen melden. Was du machen kannst ist in einem Gespräch herausfinden wer ihr Hausarzt ist und dich mit ihm in Kontakt setzen. Hast du das getan und nichts passiert hast du auch die Möglichkeit dich beim Gesundheitsamt zu melden und auf die Frau aufmerksam zu machen - füe das einschreiten des Gesundheitsamts wird es aber massive Ausschreitungen benötigen (z.b. mehrfach nächtliches Auftauchen vor deinem Haus - bezüglich der Verwirrtheit, was ja nun nicht der Fall ist.). 

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie reagiert sie denn darauf, wenn man sie darauf anspricht und sie fragt, ob sie sich nicht erinnern kann, dass sie hier schonmal gearbeitet hat?

Manche Menschen erscheinen an sich schon sonderbar, andere haben bestimmte Gründe sich scheinbar merkwürdig zu verhalten.

Wenn sie auf eine solche Frage verwirrt reagiert und man ihr (z.B. anhand von Personalakten) vor Augen hält, dass sie wirklich pathologische Gedächtnisverluste aufweist, kann es sein, dass sie schockiert reagiert - dann kann man ihr anbieten, sie zum nächsten Facharzt oder in ein Krankenhaus zu begleiten.

Oder es kann sein, dass sie das Offensichtliche vehement abstreitet und z.B. mutmaßt, dass man sich gegen sie verschworen hat. Im zweiten Fall würde ich genau dokumentieren wie das Gespräch ablief und diese Information dem zuständigen Sozialpsychiatrischen Dienst zukommen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die Person darauf ansprechen: Mir ist aufgefallen ... In Ich-Form sprechen. Nicht in Du-Form. Stelle keine Diagnose, denn Du bist ja kein Therapeut. Erkläre ihm ein paar Möhlichkeiten, wo er professionelle Hilfe bekommen kann: Selbsthilfegruppe, Telefonseelsorge, Therapeuten usw. Du könntest ihm zum Beispiel anbieten, ihn zu begleiten. Wenn jemand akut Selbstmordgefährdet ist, kann man bei Sozialpsychologischen Dienst anrufen. Schaue uns Internet, jedes Bundesland hat eins. Aber überlege genau, was für Konsequenzen es für ihn und auch Dich hat. Rufe dort nicht leichtfertig an. Sondern überlege Dir, wie Du das finden würdest, wenn jemand das mit Dir täte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr ihr Problem nicht bewusst ist, würde sie auch vergessen, zum Psychologen zu gehen. Als erstes muss die Einsicht kommen.

So wie du das schreibst, hast du größere Probleme, mit ihr auszukommen, als sie mit sich und ihrem Leben. Wie würdest du reagieren, wenn sie dich beim Psychologen anmelden würde?

Man sollte nicht über das Leben anderer Leute entscheiden, wie sie es zu führen haben, schon gar nicht, was sie glücklich zu machen hat.

Eitelkeit ist zum Beispiel keine psychische Krankheit. Ein Psychologe würde fragen, ob derjenige sich verirrt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann lass doch die Frau in Ruhe! In den Personalakten wird stehen, dass sie schon mal in der Firma war und warum sie damals ausgeschieden ist. Du brauchst dich um nichts zu kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tabi12341234
01.06.2016, 17:46

Wenn du nichts gescheites zu dem Thema sagen kannst, dann lass die Antwort einfach weg! Ich versuche zu helfen und gucke nicht einfach weg wenn es jmd nicht gut geht!

0
Kommentar von HalloRossi
01.06.2016, 17:48

Woran machst du das fest, dass es ihr nicht gut geht? Ich würde er sagen, du mischt sich ein! Könnte es sein, dass diese Frau hat keine Hilfe braucht/ möchte?

2

Nein, kann man nicht. Du kannst nur mit so einer Person sprechen und sie dazu ermutigen, aber melden nicht wirklich. Vor allem da ja offensichtlich nur du ein Problem mit ihr hast, während es ihr augenscheinlich sehr gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?