Kann man privaten Autokaufvertrag rückgängig machen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Kaufvertrag ist bei Übereinkunft (Unterschrift) zwingend zu erfüllen. Bei nicht Zahlung kann der Verkäufer den fälligen Betrag fordern!

Er kann dann klagen bis hin zum Titel was ein Pfändung nach sich ziehen würde und erhebliche Folgekosten nach sich ziehen würde.

Ergo...nein Rückwanderung vom KV ist nur bei Übereinstimmung möglich.

Grüße Lars

Ein gesetzliches Widerrufsrecht gibt es in dieser Fall nicht.

Daher kannst du nur um Aufhebung des Vertrages bitten und hoffen, dass der Verkäufer der Aufhebung zustimmt. Stimmt er zu, ist alles in Ordnung. Stimmt er nicht zu, musst du das Fahrzeug abnehmen und den vereinbarten Kaufpreis bezahlen.

Falls du dich mit dem Verkäufer über die Aufhebung des Vertrags einigst: Ja. Ansonsten sind Verträge zu erfüllen.

Was ist denn wenn der Verkäufer der im Vertrag steht nicht der Eigentümer des Wagens ist. Das Auto gehört seiner Freundin ???

0

Auto gekauft anmelden?

Hallo,

habe gestern ein Auto gekauft, im Vertrag steht spätestens eine Woche später anmelden! Der Verkäufer hat seine Nummernschilder nach übergabe mitgenommen. Ich wollte das Auto in meiner Privaten Garage 1 Monat stehen lassen geht das jetzt gesetzlich nicht? Weil im Vertrag steht innerhalb einer Woche anmelden?

...zur Frage

Verkäufer verkauft Auto an jemanden anderen, obwohl ich einen Vertrag habe?

Frage, weil n Verkäufer zurzeit rumzickt, obwohl er schon den Vertrag unterschrieben hat und ich auch. (privat Verkauf)

Wenn er den jetzt an jemanden anders verkauft, was kann ich dann von ihm verlangen (in dem Fall würd ich einen Anwalt einschalten, aber nur so als Interesse)?

...zur Frage

Wenn man einen Vertrag unterschrieben hat wo z.B. ich was machen musste und dafür von der Firma bezahlt werde aber ich es dann nicht mache: Wäre das schlimm?

Wenn mir eine Firma einen Vertrag schickt wo steht dass ich paar Aufgaben erfüllen muss und dafür Summe X bekommen würde und ich den Vertrag unterschrieben habe aber es im nachhinein mir anders überlegt habe kann mir dann was passieren?

...zur Frage

Auto Verkauft, Käufer will Auto zurück geben?

Hallo. Ich habe gestern Abend mein Auto verkauft, für 7xxx. Nun rief mich der Käufer heute an und sagte das Auto hätte ein paar Mängel.... das Auto hatte meines Wissens keine Mängel, mit dem Auto war alles ok! Habe das Auto Privat verkauft. Jetzt möchte der Käufer das Auto zurückgeben... im Kaufvertrag steht ganz klar drine:

Zusicherung: Der Verkäufer sichert zu, dass er der Eigentümer des Fahrzeugs und das Fahrzeug frei von Rechten Dritter ist

Gewährleistungsausschluss: Der Verkauf erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung

Eigentumsvorbehalt: Der Verkäufer behält sich das Eigentum an dem Kaufgegenstand bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor

Bestätigung: Das Fahrzeug wird gekauft wie gesehen und probegefahren.

muss ich mir da sorgen machen???

Als das Auto in meinem Besitz war, war alles in Ordnung, sie haben das Auto auch mit 2 leuten besichtigt und auch gekauft!

lg

...zur Frage

Autokaufvertrag rückgängig machen

Habe vorschnell einen Autokaufvertrag unterschrieben, darin wurde vereinbart, dass ich 300 € anzahle und der Rest von 3700 € bei Abholung bar bezahlt wird. Nun möchte ich vom Kaufvertrag zurücktreten, weil mir von verschiedenen Seiten abgeraten wurde. Mein altes Auto habe ich noch, ist auch nicht abgemeldet. 300 € habe ich bezahlt. Am Telefon meinte der Autohändler, dass ich vom Kaufvertrag zurücktreten könne, ich aber noch zusätzlich zu den bereits gezahlten 300 € einen gewissen Betrag bezahlen müsste, weil er ja den TÜV bezahlen musste und andere (alte) Reifen an das Auto montiert hat. Stimmt das ? Oder reicht es, wenn ich den Kaufvertrag schriftlich kündige und dann "nur" 300 € für meine Dummheit bezahlen muss ? Für baldige Antworten wäre ich sehr dankbar. Der Vertrag wurde am 25.07.13 geschlossen.

...zur Frage

Wo bekomme ich Infos her zu Verschleiß oder Mangel, Autokaufvertrag und Widerrufsrecht?

Hi,

ich habe vor ca. 1 Monat ein neues Auto gekauft bei einem privaten Autoanbieter. Im Vertrag steht, dass alle Mängel beseitigt wurden und keine Mängel vorhanden sind. Hab aber in der dritten Woche, nachdem ich mein "neues" Auto hatte, schon Probleme mit meinen Bremsbelägen, welche komplett neu ausgewechselt werden mussten. Nun ist auch meine Ölpumpe kaputt. Ja, vielleicht war ich auch einfach ein bisschen naiv, aber ich kenn mich nun mal nicht mit Autos so gut aus. Das Ding ist, dass ich mir bei meinem neuen Auto erhofft habe, nicht so viel Geld rein zu investieren wie bei meinem alten Auto.

Deshalb wollte ich euch fragen, ob ihr euch mit dem Rücktritt eines Kaufvertrages bzw. mit dem Widerrufsrecht auskennt? Könnt ihr mir da evtl. eine Seite empfehlen oder eine Person an die ich mich wenden kann? Ich hab nur gelesen, dass der Käufer verpflichtet ist, in einem Kaufvertrag alle Mängel aufzulisten und dies war/ist ja nicht der Fall, kann ja nicht sein, dass ich nach einem Monat zwei Sachen schon reparieren musste/muss.

Dankeschön für eure Hilfe! Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?