Kann man Pflegezeiten für die Rente geltend machen?

6 Antworten

Wenn die Oma in eine Pflegestufe eingestuft ist zahlt die Pflegekasse der Oma für die Haupt Pflegeperson Beiträge zur Rentenversicherung: Wenn du wtl. mehr als 14 Stunden Hilfe bei der Pflege und Hauswirtschaft bei deiner Oma erbringst und du im arbeitsfähigen Alter bist, Teilzeit beschäftigt ( nicht mehr als 30 Std. in der Woche, Minjob hast, Hausfrau bist, erhältst du von der Pflegekasse deines Vaters Beiträge zu deiner Rentenversicherung bezahlt. Ob das zutreffend ist, stellt der MDK bei der Einstufungsbegutachtung fest. Der Einstufungsantrag ist bei der Pflegekasse deiner Oma zu beantragen. Der Begriff: Rund um die Uhr ist leider immer wieder zu hören, da es die Angehörigen so empfinden. Es dürfen mit dieser Rundum die Uhr gemeinten psychosozialen Betreuungsdienste nach den Begutachtungsrichtlinien zeitlich nicht erfasst und pflegestufenrelevant bewertet werden.

Schaue auch hier diesen Link zu der Rentenversicherung nach § 44 SGB XI

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxi/44.html

Die Pflegezeit wird nicht als Renten- Anwartschaftszeit berechnet, sondern du erhälst Beiträge zur Rentenversicherung, die später die Rentenbezüge erhöhen werden. Vorausgesetzt, die wtl. Pflegezeit plus Hauswirtschaft beträgt mehr als 14 Stunden. Und die Pflegeperson ist im berufsfähigem Alter, teilzeit beschäftig, Hausfrau/mann

Für den Begriff der Pflegepersonen wird in § 44 Abs. 1 SGB XI auf § 19 SGB XI verwiesen. Pflegepersonen sind demnach Personen, die nicht erwerbsmäßig einen Pflegebedürftigen im Sinne des § 14 SGB XI in seiner häuslichen Umgebung pflegen. Zu den Pflegepersonen zählen i.d.R. also Familienangehörige, Nachbarn, Freunde und sonstige ehrenamtliche Helfer. Leistungen zur sozialen Sicherung nach § 44 SGB XI erhält eine Pflegeperson nur dann, wenn sie eine pflegebedürftige Person wenigstens 14 Stunden wöchentlich pflegt.

Das sagt das Gesetz dazu:

https://www.jurion.de/Gesetze/SGB_XI/44

Mein Sohn ist in Pflegestufe eins. Man bekommt dann automatisch die Unterlagen für die Rente zugeschickt, aber nur, wenn ihr Pflegegeld bekommt.Das muss man über die Krankenkasse beantragen, die geben das weiter an den medizinischen Dienst, die dann vorbeikommen. Gut ist es, wenn man sich vorher die Pflegezeiten aufschreibt, wie Duschen, Waschen, Nahrung zerkleinern, füttern, haare kämmen, baden, Zahnpflege, ihre Wohnung putzen, falls sie eine eigene hat, usw. spazieren gehen gehört leider nicht dazu, nur der reine Pflegeaufwand!

Was möchtest Du wissen?