Kann man ohne zu rechnen schon wissen, wie dicht der Stoff ist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Je nachdem, welche Daten bekannt sind, kann man durchaus grob schätzen. Wenn die Gitterstruktur (Metalle sind, auf atomarer Ebene, theoretisch als gleichmäßiges Endlosgitter aufgebaut, im Gegensatz zu vielen anderen Stoffen, die aus Molekülen bestehen) bekannt ist, der Atomradius und das Atomgewicht...

Aluminium hat eine der dichtesten Strukturen, dafür aber ein geringes Atomgewicht. Gold hat die gleiche Struktur, die aus etwas größeren Atomen besteht, jedes einzelne Atom ist aber mehr als 7x so schwer... Und siehe da, Gold hat eine viel größere Dichte.

Aus der Edelheit lässt sich das nicht schließen. Du hast recht, unter den allgemein gebräuchlichen Metallen sind viele leichten, wie Lithium und Aluminium, unedel, während Edelmetalle wie Gold und Silber eine viel höhere Dichte haben. Wenn du aber noch weiter zu den Schwermetallen guckst, findest du z.B. Uran, das unedler ist als Aluminium.

Der einfachste Weg ist wirklich, die Masse durch das Volumen zu teilen. Ist ja kein Act: Im Taschenrechner wahlweise 5,5kg/0,002m = 2750kg/m^3 (das wären SI-Einheiten) oder 5500g/2000cm^3 = 2,75g/cm^3 eintippen... dieses Beispiel geht sogar im Kopf schneller als mitm Rechner.

Hallo, ist mir nicht bekannt.

Bin gespannt.

Was möchtest Du wissen?