Kann man ohne Probleme von Microsoft auf Apple umsteigen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich kann zwar nur ein eigentlich recht einseitig-geprägtes kommentar abgeben, möchte mir dieses aber dennoch nicht verkneifen. :-)

fakt ist, das man bei apple den namen und das design bezahlt und woanders für sein geld wesentlich mehr leistung bekommt. fakt ist, das windows am weitesten verbreitet ist, und somit hierfür am meisten kompatible software existiert (so wie leute, die sich damit auskennen und einem helfen können, wenn man mal probleme hat). fakt ist, das man einen pc einfacher und günstiger nachrüsten, umbauen, etc. kann. fakt ist, das microsoft seit windows 2000 (nicht millenium) sehr stabile, echte multi-tasking-fähige, multi-benutzer-fähige betriebssysteme auf den markt gebracht hat.

die entscheidung zwischen mac und windows hängt sicherlich davon ab, was ein anwender mit seinem pc macht - und da unterscheiden sich auch privat-anwender drastisch. während person a nur gelegentlich ein text-dokument verfasst oder im internet surft, will person b videos schneiden, fotos bearbeiten, zocken, mit freunden chatten, eine banking-software benutzen, usw. für anwender, die ihren pc nicht sonderlich strapazieren und nur standardsoftware benötigen ist der mac sicher eine alternative. anwender, die etwas mehr machen wollen, stoßen mit einem mac sicher schnell an ihre grenzen. zudem ist das natürlich auch immer eine frage des geldes. - schönes design gibt es auch ohne den apfel.

und für alle die, die trotzdem auf einen mac umsteigen wollen bleibt zu sagen: wenn mal was nicht geht - einfach die apfel-taste drücken g

also ich habe diese umstellung seit einiger zeit hinter mir und in dieser zeit einige frust-erlebnisse gehabt. die struktur von mac os x unterscheidet sich teils gravierend. du solltest auf jeden fall an deinem mac eine maus mit rechter taste benutzen, nicht das original-teil von apple. das ist sonst unpraktisch immer ctrl zu drücken, wenn man ein kontext-menü aufrufen will. summa summarum bin ich aber sehr froh, das auf mich genommen zu haben - wenn mans einmal kapiert hat, ist es wesentlich einfacher zu nutzen, superstabil und richtig multitasking-fähig. allerdings solltest du dir vorher genau anschauen, welche software du nutzen möchtest - spiele gibts z.b. für den mac kaum.

Ich bin vor einem Jahr auf Apple umgestiegen und bin super zufrieden! Leichte Umstellungsprobleme gab es- von kompliziert auf super benutzerfreundlich umzuschalten, ist halt nicht so einfach für ein windowsgeprägtes Köpfchen! ;-> Nach einer Woche hast Du es auf jeden Fall raus! Probleme mit der Maus hatte ich auch aber ich nutze inzwischen ein Grafiktablett und möchte daher sowieso nie wieder mit einer Maus rummhampeln. Wenn Du viel spielst ist es natürlich sinnvoll sich ne andere Maus zu besorgen...

Der Umstieg ist nicht so furchtbar schwer, da muss ich zustimmen. Ne Zweitasten-Maus ist allerdings wirklich ratsam! Ansonsten ist das MAC OS wirklich ne tolle Sache, nimmt einem ne Menge ab. Auf Linux umsteigen macht wenig Sinn, da muss man zuviel selbst machen, wenn du ne alternative suchst und was komfortables willst, ist der MAC Klasse!

Stimmt! Linux für Privatanwender ist kurz gesagt Quatsch! Zu kompliziert...

0
@Marah

Das stimmt in Zeiten von Ubuntu & Co nun wirklich nicht mehr... Und wer nicht das Geld für einen Mac hat, für den ist Linux allemal eine gute Alternative.

0

Warum möchtest Du das tun? Nicht umsonst macht Apple mittlerweile auf ihren Rechnern mittels „Boot Camp“ ein Windows startbar. Und nicht umsonst hat Apple mittlerweile das Wort „Computer“ aus seinem Namen gestrichen. Wenn Du nicht zwingend berufliche Gründe etc. hast, auf ein Apple – Betriebssystem umzusteigen: lass es! Die Hardware von Apple hat bestimmt eine gute Qualität. Aber das Geld, welches Du für so eine Maschine ausgeben wirst, kannst Du auch in einen gut ausgestatteten Windows - PC stecken. Dafür hast Du die Sicherheit, dass Du mehr für Dein Geld bekommst. Wenn Du auf ein anderes Betriebssystem wechseln möchtest dann wechsele auf Linux.

Sach ma, arbeitest du für Microsoft oder was? :-P

0
@Rasta

Ja, das musste ja kommen… Es scheint an Blasphemie zu grenzen, wenn man kein Apple mag. Nein, ich arbeite nicht für Microsoft. Ich arbeite allerdings als Softwareentwickler für ein großes Medienunternehmen, welches versuchsweise mal eine ganze Weile mit Apple-Computern arbeitete. Dieses Experiment ist nicht gut für die Apples ausgegangen. Daher weiß ich, wovon ich rede. Mittlerweile stehen sie in der Ecke rum und werden nicht mehr verwendet. Aus dieser Zeit stammt noch meine negative Einstellung gegenüber Apple.

0
@agnostiker

Mac OS ist viel flüssiger als dieses beklopte Windows und die Hardware von den iMacs muss man nicht jedes Jahr um rüsten

0

Gerade für Privatnutzer ist Apple viel angenehmer und einfacher zu bedienen! Die Frage ob Du bei Microsoft arbeitest ist schon berechtigt...

0
@Marah

Auch als geouteter "Nichtmicrosoftmitarbeiter" muss ich Dir da widersprechen. Die Aussage, dass Apple leichter zu bedienen ist als ein Microsoft – Betriebssystem stimmte so vielleicht noch zu Win95 – Zeiten. Heute bestimmt nicht mehr. Ich denke eher, dass es eine Mentalitätssache ist, ob man gerne mit Apple arbeitet. Ich möchte mal einen polemischen Vergleich wagen: Fährt man lieber einen Mazda – Combi oder ein schickes altes englisches Auto? Wem es etwas mehr auf Livestyle ankommt und dem es nichts ausmacht, dass sein Auto etwas ölt und gerne in der Werkstatt steht… ja der wird wohl zum Briten greifen. Wer aber ein langweiliges Arbeitstier braucht, dass (fast immer) funktioniert und das auch die kleine Werkstatt um die Ecke noch warten kann….

0
@agnostiker

Tut mir leid aber ich habe da wirklich andere Erfahrungen gemacht und man kann sein Applesystem im Bereich Software und Hardware immer wieder schön ausbauen, wenn man weiß wie...Eigentlich möchte man ja auch das ein Auto funktioniert und nicht dauernd in der Werkstatt steht, weil man soooviel Spaß daran hat es zu reparieren!

0
@agnostiker

Warum Bill Gates Computer nicht mit Autos vergleichen sollte...

Auf der ComDex (Amerikanische Computermesse) hat Bill Gates die Computer-Industrie mit der Auto-Industrie verglichen und das folgende Statement gemacht:

Wenn General Motors (GM) mit der Technologie so mitgehalten hätte wie die Computer-Industrie, dann würden wir heute alle 25-Dollar-Autos fahren, die 1000 Meilen pro Gallone Sprit fahren würden.

Als Antwort darauf veröffentlichte General Motors eine Presseerklärung mit folgendem Inhalt:

Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte, dann würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren:

  1. Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund zweimal am Tag einen Unfall haben.
  2. Jedesmal, wenn die Linien auf der Straße neu gezeichnet werden würden, müßte man ein neues Auto kaufen.
  3. Gelegentlich würde ein Auto ohne erkennbaren Grund auf der Autobahn einfach ausgehen und man würde das einfach akzeptieren, neu starten und weiterfahren.
  4. Wenn man bestimmte Manöver durchführt, wie z.B. eine Linkskurve, würde das Auto einfach ausgehen und sich weigern, neu zu starten. Man müßte dann den Motor erneut installieren.
  5. Man kann nur alleine in dem Auto sitzen, es sei denn, man kauft "Car95" oder "CarNT". Aber dann müßte man jeden Sitz einzeln bezahlen.
  6. Macintosh würde Autos herstellen, die mit Sonnenenergie fahren, zuverlässig laufen, fünfmal so schnell und zweimal so leicht zu fahren sind, aber sie laufen nur auf 5% der Straßen. Wink
  7. Die Oel-Kontroll-Leuchte, die Warnlampen für Temperatur und Batterie würden durch eine "Genereller Auto-Fehler" Warnlampe ersetzt.
  8. Neue Sitze würden erfordern, daß alle die selbe Gesäß-Größe haben.
  9. Das Airbag-System würde fragen "Sind sie sicher?" bevor es auslöst.
  10. Gelegentlich würde das Auto Sie ohne jeden erkennbaren Grund aussperren. Sie können nur wieder mit einem Trick aufschließen, und zwar müßte man gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und mit einer Hand an die Radioantenne fassen.
  11. General Motors würde Sie zwingen, mit jedem Auto einen Deluxe Kartensatz der Firma Rand McNally (seit neuestem eine GM Tochter) mit zu kaufen, auch wenn Sie diesen Kartensatz nicht brauchen oder möchten. Wenn Sie diese Option nicht wahrnehmen, würde das Auto sofort 50% langsamer werden (oder schlimmer). Darüber hinaus würde GM deswegen ein Ziel von Untersuchungen der Justiz.
  12. Immer dann, wenn ein neues Auto von GM vorgestellt werden würde, müßten alle Autofahrer das Autofahren neu erlernen, weil keiner der Bedien-Hebel genau so funktionieren würde, wie in den alten Autos.
  13. Man müßte den "Start"-Knopf drücken, um den Motor auszuschalten
0
@Marah

Hmmm... funzte nicht so richtig schön, hier der Link zum Nachlesen:

http://www.petspoint.de/phpBB2/viewtopic.php?t=493

0

Was möchtest Du wissen?