Kann man ohne liebe geboren werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Rauch was dann verstärken sich deine Gefühle ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deepshit
08.03.2017, 20:01

Danke für den Vorschlag, aber außer das ich meine Umgebung intensiver wahrgenommen habe, war nicht viel großes sonst da :,D

1
Kommentar von deepshit
08.03.2017, 20:03

Beim nächsten mal vielleicht ;)

2

Der Mensch lebt, was er erlebt hat, als Kind, als Kleinkind, als Ungeborener in neun Monaten Schwangerschaft.

Psychologen wissen: geschlagene Kinder werden schlagende Eltern, geliebte Kinder werden liebende Eltern. Dazwischen gibt es zahllose Abstufungen. Der Mensch lernt das Leben durch die Eltern, sie allein sind Vorbild, Maßstab, Muster. Sie sind lange Zeit engste und einzige Kontaktpersonen.

Wer die jauchzende Liebe, die überschwängliche Lebensfreude nicht erlebt hat, kann sie nicht weitergeben. Er hat sie nicht gelernt. Was man als Kind nicht gelernt hat, kann man als Erwachsener nur schwer nachholen. Dazu gehören auch oder gerade die positiven Gefühle, die Liebe und Selbstliebe.

Sex kann eine tiefe emotionale Verbindung zwischen zwei Menschen schaffen, kann aber auch ein rein körperliches Abreagieren einer körperlichen Spannung sein. Dann wird das nicht gewünschte Kind zu einem „Unfall“ degradiert. Und möglicherweise lassen die Eltern ihre Unzufriedenheit an dem unschuldigen, hilflosen Kind heraus. Das Kind versteht die Welt dann nicht, hat keine Chance, die schöne Seite der Welt kennen zu lernen.

Ich war, mit sehr viel Vorsicht gesagt, in einer ähnlichen Situation wie du, und doch war sie ganz anders. Meine Mutter war das „geschlagene Kind“, und mein Vater als geliebtes Kind und liebender Ehemann und Vater ist viel zu früh gestorben. Mutter hatte als Kind nicht die verbale Auseinandersetzung gelernt, das verbale Klären von Situationen, nicht das Liebevoll-in-den-Arm-genommen-werden. Und Großmutter hatte wohl nicht die Kraft, ihrem unzufriedenen Ehemann etwas entgegen zu setzen.

Ja, so kann einem ein Stück Leben vorenthalten werden, von den Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich denke nicht, dass man so geboren wird, aber ist ist ja logisch, dass man, wenn man nie Liebe empfängt, sich auch schwer damit tut welche zu geben. Du weißt ja nicht mal, wie es sich anfühlt wirklich geliebt zu werden, wenn deine Eltern schon immer so distanziert waren. Denn ohne Grund hast du dich sicher nicht lieber denen Geschwistern zugewandt und dich von den Eltern abgewandt. In deiner frühen Kindheit sind offenbar eine Menge Sachen passiert, die nicht nur deine Depression erklären sondern auch deine "Gefühlskälte", wenn ich das mal so nennen darf.

Ich würde dringend raten dich an einen Psychotherapeuten zu wenden mit Fachgebiet Psychoanalytik. Ich bin überzeugt, dass die Ergebnisse einer solchen Therapie erstaunlich für dich sein werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deepshit
08.03.2017, 20:15

Das sind auch meine Gedanken einst gewesen. Ich verstehe aber nicht was passiert sein sollte. Ich erinnere mich an schlimme Dinge bzw wird es von anderen als schlimm angesehen. Ich kenne es eben nicht anders und empfand/ empfinde es als normal. Als meine mutter von meinem Vater geschlagen wurde oder als sie vor meinen Augen versucht hatte sich zu strangulieren empfinde ich als...ja keine Ahnung als nichts besonderes.

0
Kommentar von deepshit
08.03.2017, 20:32

Hmm...vielleicht sollte ich das mal machen. Mir wird eh empfohlen jemanden aufzusuchen, wegen meinen Depressionen. Dann passt es ja

0

Ich weiss nicht ob das Psychopathen sind. Psychopathen müssen nicht zwingend böse sein, ich glaub sie haben eben ein Problem mit gewissen Dingen. Viele fallen aber nicht auf, da sie sich anpassen wo es geht. 

Dann waerst du ev. so geboren (kenne mich nicht aus). 

Möglich ist auch, dass du aus Selbstschutz die Emotionen abgeschaltet hast (um nicht verletzt zu werden). In diesem Fall wundert es mich nicht, wenn du depressiv bist, denn es ist eigentlich kein so tolles Leben und ich denke dein innerstes ahnt es. 

Ich denke es könnte sich für die lohnen das zu ergründen.

Dass du deine Geschwister nicht liebst sondern als Werkzeug siehst wundert und erschreckt mich. Aber stimmt den das auch, dass es dir egal waere wenn sie sterben würden und hätte dir das als Kind emotional nicht weh getan?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deepshit
08.03.2017, 20:50

Nach der Suche an antworten kam ich auch zu diesen Ergebnissen.

Psychopath: Für meine Mitmenschen bin ich die liebenswerteste Person überhaupt, auch wenn ich sehr kaltherzig für sie wirke. Das kommt daher da ich anders Handel als andere. Entweder dem Umfeld gerecht oder eben logisch betrachtet. So ist für mich töten nicht gleich böse. Eine Tat hat auch seine Folgen und dessen bin ich mir bewusst. Nähe zu anderen Menschen meide ich trotzdem, was viele nicht verstehen.

Selbstschutz: Als komplett Gefühlsleer möchte ich mich nicht bezeichnen. Trauer, Furcht und Hass empfand ich als Kind schon. Irgendwann trieben mich diese Gefühle sogar dazu Menschen zu schaden bzw schaden zu wollen (bis zum mord). Das wollte ich, unabhängig was ich davon dachte ,nicht. Diese Gefühle habe ich daher auch als lästig betrachtet und Jahre lang unterdrückt.

Das hatte ich zumindest geglaubt, aber mittlerweile hinterfrage ich es eher nur noch. Es kann meine Depression erklären und das macht sogar für mich Sinn, aber ich vermute einen anderen Ursprung. Irgendwas muss ja dazu geführt haben. Und genau das würde ich gerne wissen wollen

0

Hi erstmal hallo,

Ich persönlich bin zwar erst 12 und hatte auch nich keine Gefühle für jemanden außerhalb der Familie aber wenn du sagst das du viel zeit mit deinen geschwistern verbracht hast dann  erzähl ihnen das!Sag ihnen genau das was du uns eben gesagt und versuche auch mehr in die öffentlichkeit zu kommen,knüpfe Kontakt mit anderem Leuten und sehe immer die positiven Seiten 

Viele grüße und viel Glück 

Dark

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deepshit
08.03.2017, 20:10

Okay, da du erst 12 bist versuche ich es nochmal deutlicher zu erklären. Ich habe sie eher nur als Werkzeuge angesehen und auch mein Verhalten gegenüber meinen Eltern war stets so gewählt, dass ich mich Ihnen distanzieren konnte oder bestimmtes bei Ihnen ausgelöst habe, was für mich wiederum positiv war. Ein soziales Leben besitze ich, aber meine Mitmenschen sind für mich nicht besonders wichtig. Ich sehe sie auch als Spielzeug, was man eben gern hat, mehr nicht. Das dieses Spielzeug aber kaputt oder verloren geht, kann ich schnell vergessen und denke nur "ist halt eben so".

Aber trotzdem danke für deine Antwort :)

0
Kommentar von DarkGamer04
08.03.2017, 20:19

Ja das habe ich verstanden aber du kannst ja mit deinen geschwistern darüber reden wie die das empfunden haben (falls sie sich daran erinnern)

Bzg dem mit deinen Eltern und deiner Umwelt wäre halt gut zu wissen wie genau deine Eltern das sehen.

Haben sie es vllt versucht dir näher zukommen 

Haben sie sich auch von dir abgeneigt?

Zwar sollte man nicht seinen Charakter ändern sonder man selber bleiben aber die Frage is eben woher genau diese Ansicht kommt würde versuchen das herauszufinden.Oder vllt zu nem therapeut oder irgend sowas gehen 

Ich persönlich habe Nähmlich mit 12 auch schon einiges Familieres erlebt und das hilft

0
Kommentar von deepshit
08.03.2017, 20:39

Meine Eltern sahen mich eher als eine Art Trophäe, mit der sie angegeben haben. Die Nähe zu denen habe ich versucht zu blocken, da es für mich schon damals unangenehm war. Mit meinen Geschwister möchte ich nicht darüber reden. Sie haben mir auch so schon genug erzählt, wie sie es empfunden haben. In Therapie bin ich zwar nicht, aber das benötige ich auch nicht. Ich komme recht gut mit der Depression zurecht und das sogar alleine. Ich würde bloß gerne mal den Ursprung kennen, mehr nicht. Daher werde ich wohl bald auch jemanden aufsuchen, um meine Antworten zu bekommen.

Das du 12 bist musst du nicht unbedingt betonen :,D.

Ich kenne viele Menschen, bei denen es gerade in jüngeren Jahren war, weshalb sie mich in der Psychiatrie kennengelernt haben. Aber ansonsten wirkst du zwar naiv für mich aber auch halbwegs reif :)

0

Klar kann man so geboren sein, dazu gibt es Forschungsergebnisse aus der Uni-Tübingen. Neurologisch ist da im Gehirn, explizit dem Frontallappen, eine andere Struktur wie bei der großen Masse. Diese kann auch durch Verletzungen entstehen, auch durch Traumatas, aber es gibt auch tatsächlich Menschen die so zur Welt komen.


LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde  zu einem Psychiater oder Psychoanalytiker gehen , dort eine Therapie machen und einem solchen Facharzt all das  fragen und erzählen, was dich bewegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?