Kann man ohne Eigenkapital einen Bauernhof kaufen?

2 Antworten

Wenn Du eine Bank findest, welche Euch das finanziert? Natürlich wollen die meisten Banken Sicherheiten haben, sollte aber auch bekannt sein. Wenn keine Sicherheiten vorhanden, sollte mindestens ein festes Einkommen vorhanden sein, mit welchem die Bank kalkulieren kann.

Geht einfach zur Bank und laßt Euch Eure Situation durchrechnen. Denn wenn ich es richtig sehe, spart Ihr dann ja wohl auf Dauer 2.000 € an Miete ein, oder? Vielleicht akzeptiert eine Bank solche Faktoren, wenn Ihr denen Eure Zahlen offen legt.

Hallo,

wenn Du im Monat diese € 2000, zur Tilgung einstzen kannst, hast Du deine Frage schon selbst beantwortet.

In etwa 40 Monaten wäre der Bauernhof dein Eigentum. Und dan wäre Schluss mit Miete.

Gruß

Mikaele

Vollfinanzierung Haus möglich? - pro und contra?

Hallo alle zusammen.

Ich möchte gerne raus aus dem "mieten" und zum "Eigenheimbesitzer" wechseln. Ein Kaufobjekt wäre vorhanden

Reihenendhaus Baujahr 1960, VB ~ 150000 - 155000€ Wert laut Gutachter ca 160000€.

Leider noch Öl-Brennwertkessel oder wie das Ding heisst, der auch in den nächsten 2 Jahren nach Kaufvertrag erneuert werden muss. 3 x Kunstofftank im Keller mit je 500L Fassung.

Mein Verdienst liegt bei ~ 1800 - 2100€ Netto (je nach Schichten, StKl 1 nicht Verheiratet, Kinderlos)

Meine Freundin ist noch in der "Findungsphase" was Job angeht, aber gerechnet minimal 450€ MiniJob bzw. Ausbildungsgehalt 3 Jahre.

Also in den nächsten 3 Jahren zusammen ein Einkommen von ~ 2200 - 2500 Netto, danach +- 1000€ mehr.

Ich würde gerne eine Vollfinanzierung machen. Eigene Rücklagen um die 5000€ vorhanden. Auf was muss ich mich alles einstellen was an Kosten auf uns zu kommt? Wie sieht es mit den Zinsätzen aus, auf welcher Lauftzeit. Ist kurz oder lang besser? Wollte schon gerne mind. 2% Tilgen. Habe auch schon einige Rechnenbeispiele durchgegangen, aber viel. habe ich was vergessen. Ich möchte auch nicht am Existensminimum leben. Neben dem Kredit kommen ja noch Nebenkosten wie (Stadtwerke, Wohngebäudeversicherung, Müll/Abwasser noch was..?)

Mein Vater hat das andere Reihenendhaus und zahlt ca. 30€/Monat Wohngebäudeversicherung ohne Elementar...

z.Zt. zahle ich um die 700€ Miete inkl. 40€ Strom für 65 m2, 2 Zimmer + Garten/Terasse

Sonstige Ausgaben liegen so bei 300€ (Handy, Sky, Kabel, Internet, 2 kleine Kredite die nächstes Jahr enden und 120€ entlasten)

Was kostet eigentlich eine Umstellung von Öl auf Gas? Gasleitung ist vorhanden.

Wäre froh, wenn welche schon Erfahrung haben in diesem Bereich und mir evtl. noch halt pro und contras auflisten könnten.

Hoffe der Text ist einigermaßen verständlich

MfG Patrick

...zur Frage

Kaufvertragsentwurf für Finanzierungsanfrage - Notargebühren vor Finanzierungsbestätigung?

Hallo liebe Community, also meine Situation sieht wie folgt aus:

Ich möchte gerne eine Eigentumswohnung kaufen und habe auch schon viel mit meinem Bankberater gesprochen. Er hat gesagt im Großen und Ganzen kann er grünes Licht geben und ohne Bauchschmerzen sagen, dass die Bank mir eine Finanzierung genehmigen kann. Für die endgültige Finanzierungsanfrage braucht mein Bankberater allerdings noch einen Kaufvertragsentwurf (alles andere ist vorhanden).

Den Kaufvertragsentwurf würde ja ein Notar übernehmen. Die Gebühren für den Notar werden aber ja schon fällig wenn man ihn beauftragt.

Nun meine Frage: Was ist wenn die Finanzierung - aus welchen Gründen auch immer - nun nicht genehmigt wird? Dann muss ich den Notar (in meinem Falle ca. 4000€) im Prinzip für nichts bezahlen?

Oder wie geht man dann richtig vor?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Finanzierung eines Hauses mit 3 Kreditnehmern/ Bürgen?

Servus!

Da wir Nachwuchs erwarten, stellt sich aktuell folgende Frage. Wir würden uns gerne ein Haus kaufen und wären in folgender SItuation:

  • Gesamtkosten des Hauses inkl. anfallenden Gebühren/ anfallender Courtage ca. 260.000 EUR
  • Verfügbares Eigenkapital ca. 10.000 EUR
  • Soll ein Mehrgenerationenhaushalt werden, Vater 26, ca. 2200 EUR Netto, Oma, 54, ca. 2300 EUR Netto, Opa, 51, ca. 1500 EUR Netto; 2 Kinder a 180 EUR KIndergeld;

Laufzeit ca. 20 Jahre, Tilgung ca. 3 % mit 10 Jahren Sollzinsbindung, wäre mit 2,3 % Zinsen um die 1300 EUR Rate! Vom Netto her absolut finanzierbar!

Alle möglichen Kreditnehmer sind angestellt, keine Selbständigkeit! Würde dies eine Bank finanzieren? Problematisch ist meiner Meinung nach das geringe EK sowie das Alter der anderen beiden Kreditnehmer. Wie schätzt ihr die Chancen ein?

Grüße!

...zur Frage

120% Baufinanzierung ohne Eigenkapital wer hat Erfahrung damit?

120% Baufinanzierung ohne Eigenkapital wer hat Erfahrung damit?

...zur Frage

Wo wird beim Hausbau Eigenkapital festgehalten

Hallo,

Folgende Situation: Meine Freundin und Ich (nicht verheiratet) haben uns ein Haus gekauft. Das Haus haben wir zu je 50% erworben. Allerdings kommt das Eigenkapital komplett von ihrer Seite. Die Montalichen Raten zahl aber ich zu 75%.

Jetzt zu meiner Frage: Wo wird festgehalten wer wieviel zahlt? Das im Falle einer Trennung klar geregelt ist, dass das Eigenkapital von ihr kommt und der großteil der Rate von mir?

Mfg Christian

...zur Frage

Bausparverträge bei verschiedenen Banken / Hauskauf

Meine Frau und ich beabsichtigen, in absehbarer Zeit ein Haus zu kaufen und dafür Bausparverträge einzusetzen. Ich besitze einen Bausparvertrag bei Bank A bei dem nahezu 50% eingezahlt sind (Mindestsparzeit ist schon erfüllt). Meine Frau hat einen Bausparvertrag bei Bank B mit einer deutlich höheren Bausparsumme (3,5 mal soviel), bei dem aber erst 15% eingezahlt sind (Mindestsparzeit ist fast erfüllt) mit in die Ehe gebracht, der inzwischen auf uns beide läuft. Die Guthabenzinsen bei meinem Vertrag sind deutlich besser und nicht weit entfernt von Zinsen bei Tagesgeldkonten.

Ich habe jetzt etwas Geld über, dass ich auf einen der Verträge einzahlen möchte. Aus den folgenden Gründen beabsichtige ich, das Geld auf meinen Vertrag einzuzahlen:

  1. Die Guthabenzinsen sind höher.
  2. Ich verstehe es so, dass wir für den Fall, dass wir beim Hauskauf bei beiden Banken die Bauspardarlehen in Anspruch nehmen, auch für beide Banken eine Grundschuld bestellen müssten (also auch zweimal Notargebühren etc. zahlen). Wenn ich das Geld auf meine Vertrag einzahle, wäre die Bausparsumme dort aber zu 80% - 90% eingezahlt, so dass es sich aufgrund dieser Zusatzkosten wohl gar nicht mehr lohnen würde, das Darlehen in Anspruch zu nehmen.

Liege ich damit richtig oder habe ich etwas falsch verstanden oder übersehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?